Werbung

Warum brauchen Unternehmen IT-Sicherheit?

Wege und Motivationen in Unternehmenssoftware einzudringen, haben sich in den letzten Jahren enorm gewandelt: Früher haben Kriminelle ihre Malware durch massenhafte Spam-Mails oder unseriöse Webseiten verbreitet. Heute verlaufen Cyber-Angriffe wesentlich fokussierter. Erklärtes Ziel der Hacker ist es, an bestimmte interne Daten zu gelangen oder einzelne Mitarbeiter direkt auszuspionieren.

Die dafür zur Verfügung stehenden Schadprogramme sind so vielfältig wie nie zuvor. Sie haben jedoch eines gemeinsam: Sie alle nutzen technische, organisatorische oder personelle Sicherheitslücken. Genau aus diesem Grund wird IT-Sicherheit für Unternehmen immer wichtiger. Dazu zählt das Installieren der richtigen Software genauso wie das Schärfen des Bewusstseins für potenzielle Gefahren aus dem Netz. Wie sich Unternehmen vor Internet-Kriminalität und ihren meist verheerenden finanziellen, rechtlichen und imageschädigenden Folgen schützen können, erfahren Sie im kostenlosen Whitepaper von Kaspersky Lab.

Datei herunterladen

Datei herunterladen

Werbung
warum_brauchen_unternehmen_it-sicherheit

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Cyber Defense: Wie Unternehmen Hackerangriffe erfolgreich abwehren

Cyber Defense

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.