Mobile Devices: Datenverlust-Risiken minimieren durch mobiles Datenlöschmanagement

White Paper von Blancco thematisiert die Wichtigkeit eines mobilen Datenlöschmanagements: Bereits im Jahr 2016 werden Zweidrittel aller Arbeitnehmer berufliche Daten via Smartphone abrufen und bearbeiten können. So werden mobile Endgeräte zu Speichermedien sensibler firmeninterner Daten. Für Mitarbeiter ist das eine Arbeitserleichterung, denn Mobile Devices gewährleisten eine größere berufliche und private Flexibilität. Für Unternehmen stellen Mobile Devices vor allem dann auch eine Gefahr dar, wenn der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt oder das Gerät ausge-tauscht wird. Denn die Mehrheit der Unternehmen hat keine speziellen Sicherheitsrichtlinien für die Datenlöschung von mobilen Endgeräten bei Verkauf, Recycling oder Weitergabe festgelegt. Mobiles Datenlöschmanagement wird aber mit zunehmender Verbreitung von Smartphones und Tablet PCs immer bedeutender. Denn werden Daten nicht sicher gelöscht, riskieren Unternehmen Sicherheitslücken, die teuer werden können. Mit dem kürzlich veröffentlichten White Paper „Mobile Geräte am Arbeitsplatz: Datenlöschstrategien für Unternehmen“ hat sich der global agierende Experte für Datenlöschlösungen Blancco dem Thema des mobilen Datenlöschmanagements gewidmet. Im Fokus steht die Umsetzung von Strategien und Techniken für eine revisionssichere Datenlöschung und wie Unternehmen auch auf mobilen Endgeräten die Löschung sensibler Daten gewährleisten können.

Das Whitepaper stellt die verschiedenen Wege der mobilen Datenlö-schung vor. Dabei ist es Blancco ein besonderes Anliegen, auf revisionssichere und nachweisbare softwarebasierte Löschlösungen aufmerksam zu machen. Denn das Zurücksetzung auf die Werkseinstel-lung reicht zur Datensicherung nicht aus, da dabei nicht alle Daten gelöscht und keine nachweisbaren Reportings des Löschvorgangs erstellt werden. Wer nicht riskieren will, dass seine geschäftlichen und persönlichen Daten in falsche Hände gelangen, sollte auf eine zertifizierte Softwarelösung zurückgreifen. „Für eine wirklich sichere Datenlöschung müssen Lösungen einen nachweisbaren Report erstellen, der die eindeutige Seriennummer des jeweiligen Gerätes und weitere Hardwaredetails beinhaltet. Somit kann im Zweifel nachgewiesen werden, dass die Daten komplett gelöscht wurden. Das ist nicht nur aus Rechtsgründen, sondern auch für einen sicheren Verkauf oder die Wiederverwertung wichtig“, sagt Kim Vaisanen, CEO und Mitbegründer von Blancco. Eine softwarebasierte Lösung bietet zudem die Möglichkeit, Nutzerdaten von verschiedenen Smartphones oder Tablets zu entfernen, da direkt auf das jeweilige Betriebssystem zugegriffen werden könne.

Zum Download des White Papers: http://www.blancco.com/de/loschen-smartphones-tablets/

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags