Werbung

Wettbewerbsfähigkeit im Unternehmen sichern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Wettbewerbsfähigkeit im Unternehmen sichern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
dnug_logo_638pixel

Schwerpunkt der zweiten Jahreskonferenz 2013 der Anwendervereinigung DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e. V. „Social Collaboration 39“ war die vernetzte Informationswelt und deren Auswirkungen auf Unternehmensprozesse. Sie fand am 12. und 13. November 2013 in Frankfurt/Main statt. In Vorträgen, dem permanenten Networking sowie der abschließenden Podiumsdiskussion wurde das Thema unter technischen Gesichtspunkten und aus Sicht der Unternehmenskultur behandelt. Es spiegelte sich auch in den Bewerbungen zum DNUG-Hochschulwettbewerb 2013 wider, dessen Gewinner auf der Veranstaltung ausgezeichnet wurden. Hauptsponsoren der Konferenz im Lindner Congress Hotel Frankfurt waren die Firmen BlackBerry und IBM.

Mit dem thematischen Schwerpunkt konnte die Anwendervereinigung eine rege Nachfrage für die Vortragsauswahl  verzeichnen. Er inspirierte Techniker dazu, neue Ansätze für die Entwicklung von Anwendungen vorzustellen. In anderen Vorträgen standen die Abläufe im Vordergrund und ihre Wechselwirkung mit den Formen des Zusammenarbeitens sowie der Aneignung von Wissen.

Im Bereich Entwicklung ging es u.a. um die Perfomance-Optimierung komplexer XPages-Anwendungen mit Hilfe des OpenNTF XPages Toolkits, um neue Modellierungsformen für dokumentenbasierten Datenbanksysteme und um einfache Möglichkeiten zur Integration von MS Office in Domino- und XPages-Anwendungen. Der Weg herkömmlicher Anwendungen zur Business App wurde von unterschiedlichen strategischen Ansätzen bis zum konkreten Produkt beleuchtet. Vernetzte Informationen betreffen schon heute nicht mehr ausschließlich Prozesse und die darin einbezogenen Personen – Stichwort  „Industrie 4.0“. Mit diesem Hintergrund gab es anhand des geförderten Projektes „eApps@Production“ einen Vorgeschmack auf die Anwendungsentwicklung für die Produktion von morgen.

An Administratoren und Projektverantwortliche richteten sich Beiträge zum Betrieb der Infrastruktur. An erster Stelle standen dabei Aspekte der Sicherheit – u. a. beim Arbeiten mit Smartphones, in der Cloud sowie in verteilten Umgebungen.

Unter den Referenten konnten auch einige Endanwender begrüßt werden, die über ihre praktischen Erfahrungen berichteten: Fiducia IT AG, GAD eG, Ostdeutscher Sparkassenverband (OSV), die Bergische Universität Wuppertal und die Fachhochschule Frankfurt. Die Projektberichte reichten vom mobilen Arbeiten mit IBM Notes Traveler über die E-POSTBRIEF-Integration in IBM Notes und den vollständig browserbasierten Bankarbeitsplatz bis zu Erfahrungen mit Social Business und neuen Lernformen in unterschiedlichen Umgebungen.

Die Podiumsdiskussion über Potenziale und Chancen unserer vernetzten Informationswelt machte die Bandbreite der Themen, denen sich Unternehmen und IT heute stellen müssen, sehr deutlich. „In vernetzten Informationswelten werden die klassischen Arbeitsmodelle nicht überflüssig werden. Mit Social Business Communities und Pods (Podular Organizations) werden künftig neue zusätzliche Arbeitsmodelle zur Verfügung stehen, die in bestimmten Situationen einfach besser passen“ so die Sichtweise von Prof. Dr. Joachim Niemeier, Universität Stuttgart. Diskutiert wurde auch, wie viel „Social“ eigentlich als professionell anzusehen ist. Diese Frage stellt sich gerade beim Berufseinstieg heutiger und kommender Hochschulabsolventen, weil sich die Strategieentwicklung für moderne Workplaces insbesondere in wissensintensiven Industrien vielfach noch in den Kinderschuhen befindet. Unternehmen müssen in diesem Punkt dringend ansetzen, um ihre Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, einschließlich der intelligenten Vernetzung von Produktionsmitteln zur Steigerung der Produktivität. Eine Fortsetzung der Diskussion wird im kommenden Jahr folgen.

Informationen zu dieser Konferenz und weiteren Veranstaltungsprojekten in 2014 unter http://dnug.de/conference.

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Cyber Defense: Wie Unternehmen Hackerangriffe erfolgreich abwehren

Cyber Defense

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.