16.01.2023 – Kategorie: Geschäftsstrategie

Visma expandiert durch Übernahmen in den deutschen Softwaremarkt

VismaQuelle: Visma

Visma, Anbieter von unternehmenskritischer Cloud-Software, will mit der Übernahme der Softwareunternehmen H&H und BuchhaltungsButler künftig auch den deutschen Markt erschließen.

Nach 42 Akquisitionen im Jahr 2022, einschließlich des Markteintritts in Frankreich, besteht Visma jetzt aus 170 Unternehmen in Europa und Lateinamerika. Die Unternehmensgruppe zählt rund 14.000 Mitarbeitern und 1.400.000 Kunden im privaten und öffentlichen Sektor. Sie erzielte 2021 ein Nettoumsatz von 1,73 Milliarden Euro. Der Eintritt in den deutschen Softwaremarkt erfolgt mit der Übernahme der Softwareanbieter H&H Datenverarbeitungs-und Beratungsgesellschaft mbH und BuchhaltungsButler GmbH. Visma ist einer der führenden Anbieter von unternehmenskritischer Cloud-Software für den Mittelstand und den öffentlichen Sektor in Europa. Zum Portfolio gehören ERP-Lösungen für Bereiche wie Rechnungswesen, Lohn- und Gehaltsabrechnung und HRM.

Visma auf europäischem Wachstumskurs

„Wir setzen unseren europäischen Wachstumskurs fort und heißen H&H und BuchhaltungsButler in der Visma-Familie willkommen. Deutschland stellt für uns eine spannende Marktchance dar, und wir werden unsere neuen Unternehmen dabei unterstützen, ihr Wachstum zu beschleunigen“, erklärt Merete Hverven, CEO von Visma. Nach 42 Akquisitionen im Jahr 2022 besteht die Visma-Gruppe nun aus 170 Unternehmen in ganz Europa und Lateinamerika. Visma plant, in Deutschland durch weitere Akquisitionen, die zur strategischen Positionierung des Unternehmens passen, zu wachsen.

 Visma
Merete Hverven ist CEO von Visma. (Bild: Visma)

Visma beschreitet den Weg in die Cloud

Da Digitalisierung und IT-Sicherheit ganz oben auf der europäischen Agenda stehen, bewegen sich Unternehmen und Organisationen zunehmend weg von traditioneller On-Premise-Software, hin zu sichereren, effizienteren und einfach zu verbindenden Cloud-Lösungen. Dies ist auch in Deutschland der Fall, wo neue Gesetze wie das Online-Zugangsgesetz eine verstärkte Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung erfordern. Dies ist ein Prozess, der die Cloud-Technologie begünstigt.

Es wird erwartet, dass der Übergang in die Cloud in Deutschland durch eine wachsende Zahl von KMUs, die die Vorteile von ERP-Systemen zur Automatisierung manueller und zeitaufwändiger Prozesse entdecken, weiter gefördert wird. „Wir bei Visma sind stolz darauf, Software zu entwickeln, die die Arbeit angenehmer und die Unternehmen effizienter macht. Wir glauben, dass Unternehmen, die in die neuesten digitalen Werkzeuge investieren, einen Wettbewerbsvorteil haben werden. Sowohl auf dem Markt als auch im harten Wettbewerb um neue Talente“, sagt Hverven.

Einstieg in zwei neue Segmente

H&H ist einer der führenden Softwareanbieter für Deutschlands Kommunen. Dieser deckt die Bedürfnisse von mehr als 800 öffentlichen Verwaltungen ab und verfolgt einen klar definierten Wachstumskurs. Mit dem Hauptprodukt proDoppik bietet H&H ein kommunales Finanzwesen für die Bereiche Rechnungswesen, Rechnungsstellung, Haushaltsaufstellung und Steuererhebung. Bis hin zur Verwaltung von Anlagevermögen und Finanzinvestitionen. „Wir sind überzeugt, dass wir mit der technologischen Expertise von Visma und den Erfahrungen aus dem öffentlichen Sektor in den nordischen Ländern und den Benelux-Staaten die Digitalisierung der Kommunalverwaltung in Deutschland voranbringen können“, erklärt Frank Henning, Geschäftsführer und Gründer von H&H.

BuchhaltungsButler ist auf Buchhaltung spezialisiert

„Für uns bei BuchhaltungsButler sind persönliche Integrität und nachhaltige Geschäftsentwicklung seit jeher Schlüsselfaktoren für unseren Erfolg. Mit Visma haben wir einen starken Partner gefunden, der diese Werte teilt und uns neue Möglichkeiten für weiteres Wachstum eröffnen wird“, erklärt Maximilian Zielosko, CEO von BuchhaltungsButler. Das von Maximilian Zielosko und Konrad Nerger gegründete Start-up ist seit 2015 auf Wachstumskurs. Viele tausend Kunden nutzen die Software von BuchhaltungsButler und über 20 Partner bringen die Technologie des Unternehmens in eigenen Softwarelösungen zur Anwendung. Ziel des Start-ups ist es, die Buchhaltung kleiner Unternehmen so weit wie möglich zu automatisieren.

Das Governance-Modell von Visma basiert auf Autonomie, Vertrauen in lokales Wissen und Unternehmergeist. Die meisten von Visma erworbenen Unternehmen werden unter ihrer eigenen Marke und unter ihrem eigenen Management weitergeführt, das wird auch bei H&H und BuchhaltungsButler der Fall sein. „Wir sind das größte Netzwerk von SaaS-Firmen in Europa. Software-Unternehmer, die sich Visma anschließen, können auf ein einzigartiges Ökosystem aus Wissensaustausch und Infrastruktur zurückgreifen, um weiter zu wachsen und ihre Unternehmen weiterzuentwickeln“, sagt Merete Hverven. (sg)

Lesen Sie auch: Enterprise Software: Entgegen dem Trend im M&A-Rausch


Teilen Sie die Meldung „Visma expandiert durch Übernahmen in den deutschen Softwaremarkt“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top