Werbung

Virtuelle Maschinen werden standardisiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Virtuelle Maschinen werden standardisiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Unter dem Namen Open Virtual Machine Format (OVF) wird derzeit an einem branchenweiten Standard für virtuelle Maschinen (VM) gearbeitet. Ziel des Standards ist es, dass virtuelle Maschinen unter verschiedenen Virtualisierungsprogrammen unabhängig davon, mit welcher Anwendung sie erstellt wurden, zum Laufen gebracht werden können. An OVF arbeiten Unternehmen wie VMware, Microsoft, Dell, HP, IBM sowie XenSource. Der Vorschlag wurde nun bei der „Distributed Management Task Force“ (DMTF) (DMTF) http://www.dmtf.org eingereicht. OVF soll die drei existierenden Standards jedoch nicht ersetzen. Stattdessen werden diese in ein einziges Standard-Paket integriert. Dieses enthält auf XML-Basis alle nötigen Informationen darüber, wie die virtuellen Maschinen konfiguriert und installiert werden können. OVF ermöglicht zudem eine Sicherheitsüberprüfung, sodass alle Programme, die mit diesen Dateien arbeiten, überprüfen können, ob die Daten noch unverfälscht sind. Jede VM-Applikation, die den Standard implementiert, ist damit in der Lage, diese Pakete auszuführen.

„Das Problem, vor dem wir heute stehen, ist, dass virtuelle Maschinen an eine spezielle Anwendung geknüpft sind und oft sogar nur in Verbindung mit der richtigen Version laufen. Somit ist es schwierig, virtuelle Maschinen zu erstellen und zu vertreiben“, meint Winston Bumpus, Präsident der DMTF. „Der neue Standard ist ein Weg, diese Problematik zu lösen.“ Ebenso wird es mit OVF einfacher, bestimmte Aufgaben von einem Server auf einen anderen zu transferieren, ohne dass ein Eingriff des Betreibers nötig ist.

Die OVF-Spezifikation sieht zusätzlich Methoden vor, mit denen die virtuelle Maschine herausfinden kann, auf welcher Host-Plattform sie läuft. Dadurch kann die Leistung automatisch angepasst werden. Des weiteren ist auch ein gemeinsames Dateiformat Teil von OVF. Das TAR-Format, ursprünglich für die Archivierung von Daten auf Magnetbändern entwickelt, soll zum Standard für virtuelle Maschinen werden. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass die Arbeiten an OVF noch in diesem Jahr abgeschlossen werden können. Wann schließlich definitiv ein Standard daraus wird, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. (pte)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.