05.01.2023 – Kategorie: IT-Sicherheit

Verschlüsselungsverfahren: Munich Quantum Network entwickelt quantensichere Methode

In der Forschung zu kryptografischen Verschlüsselungsverfahren hat das Projekt Munich Quantum Network an der Universität der Bundeswehr München mit einem neu entwickelten Schlüsselmanagementsystem einen wichtigen Meilenstein für hochsichere quantenresistente Netze erreicht.

Im Zeitalter von Quantencomputern ist es notwendig, zukunftssichere kryptografische Verschlüsselungsverfahren zu entwickeln. Quantum Key Distribution (QKD, die quantenbasierte Verteilung von kryptografischen Schlüsseln) ist ein Verfahren, das physikalische Eigenschaften der Quantenmechanik nutzt, um zwei oder mehreren Teilnehmern einen gemeinsamen und physikalisch sicheren Schlüssel für die Kommunikation zur Verfügung zu stellen.

Daran arbeitet derzeit die Forschung mit Hochdruck. Im dtec.bw-geförderten Projekt MuQuaNet (Munich Quantum Network) arbeitet die Universität der Bundeswehr München unter anderem gemeinsam mit IT-Sicherheitsexperte Rohde & Schwarz Cybersecurity daran, ein quantensicheres Kommunikationsnetz für Forschung und Evaluierung zu entwickeln, aufzubauen, zu betreiben und weiteren Forschungseinrichtungen und Behörden zur Verfügung zu stellen.

Neues Schlüsselmanagement ermöglicht hochsichere Netze

Im Rahmen des Projektes wurde nun ein wichtiger Meilenstein Richtung hochsichere quantenresistente Netze erreicht. Das von Rohde & Schwarz Cybersecurity neu entwickelte Schlüsselmanagementsystem zur Einbindung von QKD-Schlüsseln in die Netzwerkverschlüsseler R&S SITLine wurde erfolgreich getestet. Die Netzwerkverschlüsseler dieser Produktfamilie schützen hoheitliche und privatwirtschaftliche Kunden vor Spionage und Manipulation von Daten, die per Ethernet über Festnetz, Richtfunk oder Satellit übertragen werden. Sie erfüllen die vielfältigen Anforderungen von staatlichen Institutionen, Unternehmen und KRITIS und sind vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zugelassen. Alle Netzwerkverschlüsseler von Rohde & Schwarz Cybersecurity basieren auf einer 30-jährigen Kryptoexpertise und sind „Security Made in Germany“.

MuQuaNet arbeitet an Verschlüsselungsverfahren

MuQuaNet ist ein aus Mitteln des dtec.bw gefördertes Forschungsprojekt. Das dtec.bw – Zentrum für Digitalisierungs- und Technologieforschung der Bundeswehr ist ein von den Universitäten der Bundeswehr München und Hamburg gemeinsam getragenes wissenschaftliches Zentrum und Bestandteil des Konjunkturprogramms der Bundesregierung zur Überwindung der Covid-19-Krise. Am Projekt sind verschiedene Partner aus Forschung und Industrie beteiligt. Die Universität der Bundeswehr München ist für die Projektleitung verantwortlich.

Rohde & Schwarz Cybersecurity bietet hoheitlichen und privatwirtschaftlichen Kunden mit besonderen Sicherheits- und Zulassungsanforderungen Schutz vor den sich stetig ändernden Cyberbedrohungen. Der Pionier hochsicherer Verschlüsselungsverfahren liefert Hochgeschwindigkeits-Netzwerkverschlüsselung und Zero-Trust-basierte Endpoint-Sicherheit. Die meisten der Produkte sind vom BSI für die Absicherung VS-NfD-eingestufter Daten zugelassen. (sg)

Lesen Sie auch: Rohde & Schwarz Cybersecurity zeigt sichere Netzwerkkommunikation auf der it-sa

Aufmacherbild: RoBird – Adobe Stock


Teilen Sie die Meldung „Verschlüsselungsverfahren: Munich Quantum Network entwickelt quantensichere Methode“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top