05.06.2016 – Kategorie: IT

Veraltete Technologien reduzieren Potenzial der digitalen Transformation

brocade_teaserbild

Die neue Studie „Unlocking the Power of Digital Transformation: Freeing IT from Legacy Constraints“ belegt, dass Unternehmen aufgrund veralteter Technologien und falscher Auffassungen über die Rolle von IT-Abteilungen ihre Chancen verpassen, Innovationen schneller und effektiver umzusetzen. In der Studie bestätigen 70 Prozent der IT-Teams, dass mehr technische Freiheiten in der IT Vorteile für die Wettbewerbsfähigkeit (36 Prozent), die Umsetzung von Innovationen (31 Prozent) und die Bereinigung von Schatten-IT (30 Prozent) bringen würde.

Die neue Studie „Unlocking the Power of Digital Transformation: Freeing IT from Legacy Constraints“ belegt, dass Unternehmen aufgrund veralteter Technologien und falscher Auffassungen über die Rolle von IT-Abteilungen ihre Chancen verpassen, Innovationen schneller und effektiver umzusetzen. In der Studie bestätigen 70 Prozent der IT-Teams, dass mehr technische Freiheiten in der IT Vorteile für die Wettbewerbsfähigkeit (36 Prozent), die Umsetzung von Innovationen (31 Prozent) und die Bereinigung von Schatten-IT (30 Prozent) sowie eine Umsatzsteigerung von zwölf Prozent und eine Kostenreduktion von zehn Prozent in den folgenden zwölf Monaten bringen würde.
 
Die neue Studie von Brocade befasst sich mit der aktuellen Lage von IT-Abteilungen in Deutschland, Großbritannien, der USA, Singapur, Frankreich und Australien sowie mit deren Auffassungen. 73 Prozent beziehungsweise 63 Prozent der Befragten gab an, dass sie für die Aufrechterhaltung der Datensicherheit beziehungsweise der bestehenden Systeme zu viel Zeit benötigen. Daher bleiben vielen Unternehmen zu wenig Zeitressourcen für Innovation und Transformation. 72 Prozent gab an, dass Mitarbeiter frustriert sind, wenn die IT-Abteilung ihnen nicht das liefern kann, was sie für ihre Arbeit benötigen.

„In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat veraltete IT-Infrastruktur die innovative Geschäftsentwicklung aufgehalten. Zu oft fühlten sich IT-Abteilungen gezwungen, Nein zu neuen Geschäftsmöglichkeiten sagen zu müssen. Das sollte nicht so sein“, kommentiert Christine Heckart, Chief Marketing Officer und Senior Vice President of Ecosystems bei Brocade. „Moderne New-IP-Technologien schaffen leistungsstarke Netzwerkplattformen. Nun können IT-Abteilungen zu den vielfältigen Geschäftsmöglichkeiten Ja sagen, die sich Tag für Tag im Zeitalter der Digitalen Transformation ergeben. Das Netzwerk ist ausschlaggebend, um die digitale Transformation optimal umzusetzen und die IT-Abteilung von veralteten Systemen zu entlasten, die Innovationen behindern.“

Veraltete Ansätze in IT-Abteilungen ablösen

Digitale Transformation stellt für viele Unternehmen eine der obersten Prioritäten dar. IT-Experten müssen immer wieder Kompromisse eingehen, die sie daran hindern, neue Technologien und Ansätze einzuführen. 87 Prozent der Befragten adaptieren derzeit neue Strategien für die digitale Transformation. Während 94 Prozent der Studienteilnehmer sagen, dass ihre CIOs diese Strategien als entscheidend für die Erreichung der Geschäftsziele betrachten, gaben 79 Prozent an, die Strategien aus Budget-Gründen (49 Prozent), wegen Sicherheitsbedenken (43 Prozent), aus mangelnder Flexibilität des aktuellen Systems (26 Prozent) oder wegen zeitaufwendigen veralteten Systemen (22 Prozent) nicht umsetzen können. Laut 29 Prozent der Befragten verhindern die begrenzten Kapazitäten älterer Technologien, dass Unternehmen auf unmittelbare geschäftliche Anforderungen reagieren, geschweige denn innovative Lösungen für die Zukunft zulassen können.

Auf dem Weg zur digitalen Transformation: Vision versus Realität

 

88 Prozent der Befragten nennen verschiedene Situationen aus dem letzten Jahr, bei denen die IT-Abteilung Anfragen ablehnen musste, die dem Unternehmen klare Vorteile gebracht hätten. 53 Prozent sagen, dass es sich dabei um Geschäftsanfragen handelte, die kurzfristige Vorteile verschafft hätten und 72 Prozent sprechen von versäumten langfristigen Vorteilen für das Unternehmen. Mehr als 70 Prozent der Teilnehmer bestätigen, dass eine flexiblere IT deutliche wirtschaftliche Vorteile, einschließlich der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit (36 Prozent), mehr Zeit für Innovationen (31 Prozent) sowie der Beseitigung von Schatten-IT (30 Prozent) verschaffen würde. Die Befragten geben außerdem an, dass Innovationsmöglichkeiten zu einer besseren Geschäftsbilanz beitragen könnten: So geht zwölf Prozent davon aus, es könne den Umsatz steigern, während  zehn Prozent eine Reduzierung der Kosten innerhalb von zwölf Monaten erwartet.

Flexibilität ist Voraussetzung für digitale Transformation

„Wir wissen aus Erfahrung, und unsere Studie bestätigt dies, wie wichtig IT ist, um Innovationen im Unternehmen voranzutreiben. Viele Firmen sind jedoch eingeschränkt in ihrer Flexibilität, Digitale Transformation und Veränderungen umzusetzen. Es ist offensichtlich, dass IT-Abteilungen mehr Zeit zur Kostensenkung und Umsatzsteigerung aufwenden könnten, anstatt nur die üblichen Prozesse am Laufen zu halten. Unternehmen müssen bei der Einführung und Übernahme von Technologien flexibler sein“, erklärt Rein de Jong, Regional Sales Director Central (Deutschland und Benelux) bei Brocade. „Wenn Unternehmen ihre Geschäfte digitalisieren, brauchen sie eine entsprechende Netzwerk-Infrastruktur, mit der sich Innovationen schnell umsetzen lassen. Wir glauben, dass das Netzwerk eine Plattform werden muss, die es ermöglicht, innovative Anwendungen zu entwickeln, bereitzustellen und zu sichern. Dies kann mit Software-zentrierten, offenen und agilen Netzwerk-Architekturen wie New-IP erreicht werden.“ (sg)


Teilen Sie die Meldung „Veraltete Technologien reduzieren Potenzial der digitalen Transformation“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top