Umfrage von SolarWinds: IT sorgt für Unternehmenserfolg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
SolarWinds, spezialisiert auf Software für das IT-Performancemanagement, hat jetzt den Bericht "IT Trends Report 2015: Business at the Speed of IT" veröffentlicht. Die Studie beschreibt den aktuellen Stand und die Hindernisse bei der Einführung von IT sowie die Bedürfnisse von IT-Profis, von denen eine wichtige Rolle für den Geschäftserfolg erwartet wird.
solarwinds_it-trends-report-2015_grafik1

SolarWinds, spezialisiert auf Software für das IT-Performancemanagement, hat jetzt den Bericht “IT Trends Report 2015: Business at the Speed of IT” veröffentlicht. Die Studie beschreibt den aktuellen Stand und die Hindernisse bei der Einführung von IT sowie die Bedürfnisse von IT-Profis, von denen eine wichtige Rolle für den Geschäftserfolg erwartet wird.

Der IT Trends Report 2015 beleuchtet die Bedeutung der gesamten IT und der IT-Abteilungen – und ihre Fähigkeit, neue, für den Unternehmenserfolg wichtige Technologien erfolgreich einzuführen und zu implementieren. Ein weiteres Ergebnis zeigt, dass die IT dazu befähigt werden muss, den Versprechen dieser neuen Technologien und ihrer potenziellen Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg in hybriden Umgebungen auch gerecht zu werden.

Knappe Budgets und Personalmangel behindern Einführung neuer Technologien

95 Prozent der befragten IT-Profis gaben an, dass die Einführung maßgeblicher neuer Technologien wichtig sei, zugleich wurden vielfach hauch Hindernisse für die erfolgreiche Implementierung genannt. So führten 59 Prozent der Befragten vor allem knappe Budgets an und 53 Prozent nannten Personalmangel – zwei Schlüsselbereiche, für die sich die IT-Verantwortlichen auch mehr Entscheidungsbefugnisse wünschten. “Diese Ergebnisse zeigen, wie wichtig IT und Technologie für moderne Unternehmen sind. Unternehmen können sich nur so schnell entwickeln und so erfolgreich sein, wie die IT es ihnen ermöglicht – das Unternehmen ist also von der Geschwindigkeit der IT abhängig”, erläutert Suaad Sait, Executive Vice President für Produkte und Märkte bei SolarWinds.

“Die Erweiterung der Entscheidungsbefugnisse für die IT – insbesondere zur erfolgreichen und schnellen Einführung und Implementierung neuer Technologien – sollte in jedem Unternehmen oberste Priorität haben. Dies wird angesichts der Entwicklung hin zum Zeitalter der Hybrid-Cloud noch wichtiger werden. Die Cloud ist eine große Chance, das Geschäft zu optimieren und Kosten zu verringern. Die Studie zeigt jedoch, dass ungefähr zwei von fünf Unternehmen weniger als 25 Prozent ihrer Infrastruktur migriert haben, in einem von fünf ist sogar überhaupt keine Migration erfolgt. IT-Abteilungen brauchen jedoch alle erforderlichen Ressourcen, um diesen Wandel bewältigen zu können. Andernfalls leidet der Unternehmenserfolg”, so Suaad Sait.

Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Betriebsbereitschaft der IT reichen nicht

Die IT-Abteilung und ihre Fähigkeit, maßgebliche neue Technologien erfolgreich zu implementieren, sind für den langfristigen Unternehmenserfolg entscheidend. Die neuen Maßstäbe für die IT-Performance sind nicht länger nur Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Betriebsbereitschaft, sondern auch Unternehmensproduktivität, Wachstum und Profitabilität. Hindernisse und Herausforderungen, wozu für einige auch die Geschäftsführung gehört, stehen der Implementierung jedoch im Wege und verhindern so die positiven Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick

95 Prozent der befragten IT-Profis gaben an, dass die Implementierung maßgeblicher neuer Technologien zumindest teilweise für den langfristigen Erfolg ihrer Unternehmen wichtig ist, davon meinten 47 Prozent, dass sie wichtig, und 26 Prozent, dass sie extrem wichtig ist. Budgeteinschränkungen werden als größtes Hindernis für die Implementierung dieser maßgeblichen neuen Technologien genannt, gefolgt von der Unmöglichkeit, Entscheider von der Notwendigkeit und/oder den Vorteilen zu überzeugen, sowie einem Mangel an IT-Personal, um die Technologie zu implementieren und/oder zu verwalten.

Während 53 Prozent der Befragten angaben, dass sie den CIO ihres Unternehmens als förderlich bei der Einführung maßgeblicher neuer Technologien sehen, meinte mehr als ein Drittel, dass ihr CIO entweder ein Hindernis oder unbeteiligt ist. Ohne die IT-Abteilung in die Lage zu versetzen, diese Hindernisse zu überwinden, haben Unternehmen Schwierigkeiten, mit einer neueingeführten Technologie innerhalb des geplanten Zeitrahmens einen ROI zu erreichen, und sie können die Performance geschäftsentscheidender Technologie nur schwer sicherstellen.

Über ein Drittel der befragten IT-Profis gab an, dass es länger – bei neun Prozent sogar viel länger –  als erwartet gedauert hat, bis sich die zuletzt vom Unternehmen eingeführte maßgebliche neue Technologie auf den Unternehmenserfolg und/oder auf die Effizienz der Endbenutzer ausgewirkt hat. Etwas mehr als die Hälfte der Teilnehmer gab an, dass die zuletzt vom Unternehmen eingeführte maßgebliche neue Technologie innerhalb des vorgesehenen Zeitrahmens den erwarteten ROI erzielt hat.

Mehr als 80 Prozent der Teilnehmer antworteten, dass die Endbenutzer ihrer Unternehmen in den letzten 12 Monaten von einem Performance- oder Verfügbarkeitsproblem mit geschäftsentscheidender Technologie betroffen waren; beinahe die Hälfte davon gab an, dass solche Probleme sechsmal oder öfter auftraten.

IT-Abteilung benötigt mehr Ressourcen, bessere Schulungen und mehr Autonomie

Um die IT besser in die Lage zu versetzen, diese Hindernisse zu überwinden und den Unternehmenserfolg durch die Implementierung neuer Technologien voranzutreiben, müssen Unternehmen die IT-Abteilung zunächst mit mehr Ressourcen, besseren Schulungen und Förderungen sowie mehr Autonomie ausstatten. 36 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, dass vor allem mehr Ressourcen wie Budget, Personal und Zeit erforderlich sind, um größeren Einfluss zu gewinnen.

Mehr Autonomie der IT-Abteilung (31 Prozent), mehr oder bessere Schulung und Förderung (26 Prozent), stärkere Unterstützung durch den CIO bei der Zusammenarbeit mit anderen Führungskräften (26 Prozent) und mehr oder bessere strategische Beratung und Anleitung durch den CIO (25 Prozent) vervollständigen die Top Five auf dem Wunschzettel der von den befragten IT-Profis angegebenen wichtigsten Bedürfnisse.

Der jährlich erscheinende Bericht “SolarWinds IT Trends Report” besteht aus umfragebasierten Untersuchungen der signifikanten Trends, Entwicklungen und Bewegungen, die IT und IT-Profis direkt betreffen. Die Ergebnisse des diesjährigen Berichts beruhen auf einer im Dezember 2014 durchgeführten Umfrage, an der 375 IT-Profis, Manager und Führungskräfte aus kleinen, mittleren und großen Unternehmen in Deutschland teilgenommen haben. (sg)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Internet of Things

Mit Vernetzung zum effektiven Eco-System

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.