16.11.2006 – Kategorie: IT, Management, Marketing, Sonstiges

UIMA und OASIS als Incubator für Apache Projekt

IBM kündigte weitere Schritte in Bezug auf UIMA, kurz Unstructured Information Management Architecture, an. Ziel ist es, die Standardisierung rund um UIMA voranzutreiben und eine neue Open Source Community zu fördern. So sollen architektonische Spezifika an OASIS und den Quellencode von Apache Inbubator angepasst werden. Durch diese Schritte wird UIMA für eine größere Community geöffnet und zum Industriestandard geebnet. Als solches wird UIMA in Zukunft Innovationsprozesse beschleunigen und die Zusammenarbeit und die Adoption rund um Content Analysen fördern. Unternehmen können so ihre unstrukturierten Daten voll ausschöpfen und diese für Innovation und Collaboration einsetzen.

„Die Erwartungen an Textsuche in Unternehmen gehen inzwischen weit über die Stichwortsuche hinaus“, erklärt Thomas Hampp, UIMA-Cheftechnologe aus dem Entwicklungszentrum Böblingen. „Heute geht es um semantische Suche, also die Suche unter Einbeziehung von Konzepten und Zusammenhängen in Texten. Das ermöglicht eine völlig neue Klasse von Suchanwendungen, die bisher ungenutzte Unternehmensinformationen effektiv zur Verfügung stellen.“

Mit UIMA hat IBM eine offene, skalier- und erweiterbare Softwareplattform entwickelt, die es verschiedenen Anbietern unabhängig von einander erlaubt, neue semantische Konzepte zu Suchlösungen für Unternehmen hinzuzufügen. Damit will das Unternehmen sicherstellen, dass sich UIMA zu einer übergreifenden, integrierenden Plattform für Informationssuche und


Teilen Sie die Meldung „UIMA und OASIS als Incubator für Apache Projekt“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top