GIS & Infrastruktur

GIS (Geo-Informationssystem): rechnergestütztes System, das raumbezogene Daten erfasst, organisiert, analysiert und präsentiert. Große Geodatenbestände, die in den letzten Jahrzehnten aufgebaut wurden, bilden die Basis für einen mittlerweile breiteren Einsatz von GIS in Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen, aber auch beim einzelnen Bürger, wobei das Internet eine bedeutende Rolle spielt. Wurden früher Karten benutzt, greift man heute auf GIS zurück, sei es beispielsweise in Form digitaler Karten, eines interaktiven Stadtplans oder eines Navigationssystems.

tableau_desktop_2

Tableau 2019.2: optimierte Karten für standortbasierte Daten

Tableau Software, Anbieter einer Analytics-Plattform, hat jetzt die neue Version 2019.2 von Tableau präsentiert. Die neueste Version enthält Kartenfunktionen, die noch bessere Analysen von Standortdaten ermöglichen sollen. So werden unter anderem Kartenhintergründe von Mapbox unterstützt, außerdem enthält die Lösung Vektorkarten, die schärfer aufgelöst sind und reibungsloser funktionieren.

Tableau 2019.2: optimierte Karten für standortbasierte Daten Zum Artikel »

Gutachten: Großprojekte schneller planen und bauen

„Möglichkeiten zur Beschleunigung verwaltungsgerichtlicher Verfahren über Vorhaben zur Errichtung von Infrastruktureinrichtungen und Industrieanlagen, so lautet der Titel des neuen Gutachtens des Nationalen Normenkontrollrates (NKR), das der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Dr. Katarina Barley, übergeben wurde. 

Gutachten: Großprojekte schneller planen und bauen Zum Artikel »

Den Kundenwunsch von den Daten ablesen

Die Notwendigkeit der digitalen Transformation ist mittlerweile bis zu den traditionellsten Gewerben vorgedrungen. Und da die Währung dieses Zeitalters Daten sind, sammeln und analysieren Unternehmen aller Art täglich unvorstellbare Mengen an Kundeninformationen. Die Herausforderung besteht dabei darin, nicht nur die richtigen Informationen zu sammeln, sondern diese auch sinnvoll zu aggregieren und zu interpretieren. Erstaunlich ist dabei die große Diskrepanz zwischen den Daten, die wir als Privatperson täglich erzeugen und den Daten, die Unternehmen tatsächlich in ihre Analysen mit einbeziehen. Ein Paradebeispiel hierfür sind standortbasierte Services.

Den Kundenwunsch von den Daten ablesen Zum Artikel »

Scroll to Top