Content Management System (CMS)

Ein Content Management System (CMS) (auf deutsch: Inhaltsverwaltungssystem) ist ein Software-System, mit dem Inhalte, vorwiegend von Web-Seiten – es kann sich dabei um Texte, Bilder oder Grafiken handeln – erstellt, bearbeitet und verwaltet werden. Charakteristisch ist dabei die Trennung von Inhalt und Layout.

Erfolgreiche Unternehmensstrategien definieren sich immer auch über den Return on Investment (ROI). Dieser Grundsatz lässt sich auf fast jeden Unternehmensbereich projizieren, also auch auf die Aktivitäten zur Unterstützung einer Marketingstrategie. Wie sich die Investitionen in vier Schritten wieder einspielen lassen, erklärt Daniel Rexhausen von Dimarcon.
Digitales Business funktioniert dann besonders gut, wenn die Kunden auch aufmerksam werden. Wird die Website nicht gefunden, der Shop nicht besucht oder der Werbebanner nicht geklickt, läuft irgendwas nicht richtig. Vielleicht liegt es am fehlenden strategischen Vorgehen beim Inbound-Marketing? Stagnieren die Umsätze, ist es Zeit, die bisherige Strategie zu ändern.
Eine aktuelle Studie zeigt, wie stark digitale Bildungskonzepte und Bildungsinhalte benötigt werden: Der Grund: Digitalisierung, Automatisierung und künstliche Intelligenz lassen viele Berufsfelder aussterben. Doch es gibt eine Vielzahl an hybriden Möglichkeiten, mit denen Unternehmen ihrer Belegschaft wichtige Fähigkeiten für die Zukunft vermitteln können.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.