Studie: Verfügbarkeit von Apps wichtiger als Sicherheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
F5 Networks gibt mit seinem Bericht „2015 State of Application Delivery“ erstmals Einblicke in den Status quo in Sachen Applikationsbereitstellung und -nutzung in Unternehmen. Die Studie untersucht, wie IT-Verantwortliche 2015 Themen wie Verfügbarkeit, Sicherheit, Programmierbarkeit und Software Defined Networking (SDN) im Zusammenhang mit Applikationen angehen.

Im aktuellen Report wurden mehr als 300 US-Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen, darunter Finanzdienstleistung, Telekommunikation, öffentlicher Sektor und Consumer-Produkte, zu Trends und neuen Technologien befragt. Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Ungebrochenes Wachstum von Applikationsumgebungen: 20 Prozent der Befragten gaben an, dass in ihrem Unternehmen zwischen 201 und 500 Applikationen verwendet werden, 28 Prozent haben bis zu 200 Applikationen implementiert.
  • Top-Trends Private Cloud und Mobile: Bei der Frage nach den Technologien, die in den nächsten zwei bis fünf Jahren strategische Bedeutung haben werden, steht die Private Cloud bei 59 Prozent der Umfrageteilnehmer an erster Stelle, dicht gefolgt von mobilen Apps mit 56 Prozent. Demnach wird die Relevanz von Cloud und mobilen Apps ebenso wie die Nachfrage nach zugehörigen Services steigen; aber auch die Implementierungskomplexität wird weiter zunehmen.
  • Verfügbarkeit von Anwendungen ist wichtiger als Sicherheit: Services, die die Verfügbarkeit einer Applikation sicherstellen, stehen bei 40 Prozent ganz oben auf der Agenda, Sicherheit folgt an zweiter Stelle mit 30 Prozent.
  • Bedarf an API-Architektur für mehr Unternehmensflexibilität: Programmierbarkeit ist ein immens wichtiger Aspekt für DevOps, Software Defined Networking und Cloud Computing. F5-Kunden schreiben Programmiertechnologien und -fähigkeiten innerhalb der Netzwerkinfrastruktur eine entscheidende Rolle zu. Folglich werden individuelle Anpassungsmöglichkeiten für die Automatisierung und Orchestrierung der Netzwerkdienste immer wichtiger.
  • Software Defined Networking zur Reduzierung der Betriebskosten: Kunden sind weiterhin an SDN interessiert, wenn es um die Operationalisierung ihrer Netzwerke geht. Laut Umfrage ziehen zwei Drittel der Befragten in Betracht, auf SDN zu setzen, um die Betriebskosten zu senken. Niedrigere Betriebskosten sind die Grundanforderung, damit SDN den Sprung von einer „Early-Adopter“-Lösung zur breitflächigen Implementierung schafft.

„Applikationen sind immens wichtig für Geschäftsprozesse, und die Basis dafür bilden Applikationsservices, die Performance, Sicherheit und Verfügbarkeit verbessern“, erklärt Markus Härtner, Senior Director Sales DACH bei F5 Networks. „Die Ergebnisse des ersten F5-Reports zum Status der Applikationsbereitstellung bestätigen die zentrale Rolle, die diese Services für einen erfolgreichen Applikationseinsatz spielen. Im gleichen Maße wie Kunden Public-, Private- und hybride Cloud-Modelle nutzen, müssen die Service-Angebote zur Applikationsbereitstellung wachsende Komplexität und neue Herausforderungen adressieren.“

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Industrie 4.0

Fokus Gesamtunternehmen

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.