Werbung

Start für die Cloud im Mittelstand noch einfacher

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Start für die Cloud im Mittelstand noch einfacher

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
wolke

Um mittelständischen Unternehmen den Einstieg in die Cloud zu vereinfachen, bietet IBM weitere neue Cloud-Services an. Dazu zählen Starter Kits, in denen IBM-Hardware-Plattformen und Software-Lösungen gebündelt sind und die über IBM-Geschäftspartner vertrieben werden. Diese Einstiegspakete machen dem Mittelstand den Weg in die Cloud noch einfacher. Der Ausbau des Angebots betrifft sowohl das bestehende SmartCloud-Portfolio als auch das IBM-Ökosystem für Cloud-Partner wie ISVs (Independent Software Vendors), Systemintegratoren und Distributoren.


Der Markt für Cloud Computing wächst auch im Mittelstand kontinuierlich. IBM-Studien von 2011 wie „Inside the Midmarket: A 2011 Perspective“ Anfang des Jahres und die Studie „The Essential CIO – Midmarket CIO Study 2011“ vom Juni belegen, dass  Cloud Computing die IT-Technologie mit den höchsten Wachstumsraten im Mittelstand ist – seit 2009 stieg der Cloud-Einsatz um 50 Prozent.


IBM reagiert auf diesen Trend mit dem weiteren Ausbau seines Cloud-Angebots. Gemeinsam mit Geschäftspartnern bietet das Unternehmen unterschiedlichste Starter Kits  aus IBM-Hardware und Software, die den Mittelstand beim Aufbau einer privaten oder hypriden Cloud-Lösung unterstützen. Das IBM Starter Kit for Cloud x86 Edition beispielsweise ist ein voll integrierter Software-Stack, mit dem Unternehmen ihre virtualisierte Umgebung nicht mehr nur cloudfähig machen können, sondern das Cloud Computing tatsächlich realisiert. Eine Cloud-Umgebung lässt sich von den Benutzern über eine webbasierte Schnittstelle anfordern und einrichten. Die IT-Abteilung kann diese Umgebung überwachen und steuern, um für höhere Effizienz und Auslastung des Rechenzentrums zu sorgen. Die neuen Einstiegspakete werden auf verschiedenen IBM-Hardware-Plattformen angeboten.


Vertrieben werden die Starter Kits über etablierte IBM-Geschäftspartner, aber auch neue Geschäftspartner können sich an der Mittelstandsinitiative für die Cloud zu beteiligen. So bietet etwa der Value Added Distributor Arrow ECS als erster der fünf IBM-Distributoren ab sofort in Deutschland die kompletten IBM-Private-Cloud-Pakete an. Die Arrow-ECS-Cloud-Pakete sind in vier Größen erhältlich und bieten komplette, bereits fertig installierte Cloud-Lösungen ab 50 Anwendern. Zudem unterstützt Arrow ECS beim Thema Cloud IBM-Geschäftspartner im Bereich Security-Lösungen aus dem IBM-Portfolio und wenn es darum geht, Cloud-Konzepte und Proof of Concepts zu erstellen.

„Unsere Erfahrungen im Cloud-Geschäft versetzen uns in die Lage, Partner in diesem spannenden Bereich umfassend zu unterstützen. Für uns ist das Thema Cloud schon ganz klar im Tagesgeschäft angekommen“, so  Martin Bichler, Manager Business Unit IBM Arrow ECS GmbH. „Wir freuen uns auf weitere Partner, die hier Interesse haben, mit uns zu wachsen.“

SmartCloud Enterprise (SCE) ist eine öffentliche IBM-Cloud-Lösung, die für den schnellen Zugriff auf Anwendungen mit neuen Test- und Entwicklungs-Funktionen erweitert wurde, beispielsweise über vorkonfigurierte Umgebungen und standardisierte Anwendungs-Templates. IBM arbeitet weltweit mit Hunderten ISVs zusammen, um Anwendungen für die IBM SmartCloud zu erstellen. So wurden jüngst die IBM-Geschäftpartner forcont business technology GmbH ausgezeichnet. Da Unternehmen erhielt für eine elektronische Personalakte, die von den Stadtwerken Cottbus genutzt wird, den Award „Best in Cloud“ in der Kategorie „SaaS – Public Cloud“ vom Fachmagazin Computerwoche.


„Cloud Computing eröffnet neue Spielräume, IT-Dienste bei geringerem Ressourceneinsatz kosteneffizienter anzubieten“, so Stephan Wippermann, Vice President Geschäftspartnerorganisation & Mittelstand, IBM Deutschland.„Ein Vorteil, den wir gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern auf die Anforderungen des Mittelstands herunterbrechen wollen und jetzt mit unseren Starter Kits erstmals deutschlandweit anbieten können.“


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Apps, Portale, Software – Prozesse effizienter gestalten

Automatisierung

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.