Werbung

SoftM: Rechnungswesen der nächsten Generation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SoftM: Rechnungswesen der nächsten Generation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SoftM zeigte auf der CeBIT 2007 die neue Java-Rechnungswesenlösung Greenax Finance. Die Software mit Anwendungen für Finanz- und Anlagenbuchhaltung sowie Controlling, die im vierten Quartal zum Vertrieb freigegeben wird, ist auf der CeBIT in einer Prototypversion zu sehen. Im Jahr 2005 wurde das Projekt zur Entwicklung eines neuen SoftM Rechnungswesens in Java als Teil der Entwicklungskooperation mit der Bison Schweiz AG gestartet, in welcher SoftM die Verantwortung für das Rechnungswesen übernahm. Entsprechend der Anfang 2006 aufgestellten Roadmap wird jetzt auf der CeBIT Greenax Finance präsentiert, das ab dem dritten Quartal in Pilotinstallationen getestet und im vierten Quartal 2007 zum Vertrieb freigegeben wird.

Beliebig viele Bilanzierungskreise: Die neue Finance-Lösung bietet zahlreiche Highlights in den verschiedenen Anwendungsbereichen. So erlaubt die Finanzbuchhaltung die Erzeugung beliebig vieler Bilanzen und GuVs nach unterschiedlichen Standards (HGB, IFRS, US-GAAP etc.), die Abbildung hierarchischer Unternehmensstrukturen nach beliebigen Zeiträumen sowie die zeit- und mengenabhängige Anwendung von Steuersätzen. Im Bereich der Anlagenbuchhaltung zählen ein umfassendes Anlageinformationssystem, unabhängige Abschreibungsbereiche pro Bilanzierungskreis sowie frei parametrisierbare Abschreibungsarten zum Leistungsspektrum. Die Controlling-Funktionalitäten unterstützen alle gängigen Kostenrechnungsvarianten, erlauben Hochrechnungen, Simulationen, Planvergleiche und die freie Definition von Berichten.

SoftM bietet die neue Finance-Lösung als Modul von Greenax ebenso wie als eigenständige Rechnungswesenlösung an. Weiterhin ist geplant, die Finance-Anwendungen in das ERP-System Semiramis zu integrieren. Hilfreich ist bei dieser Integration die offene Architektur der beiden Produktlinien. „Beide Systeme basieren auf modernen Softwarearchitekturen, so wurden etwa SOA-Anforderungen bereits beim Design berücksichtigt. Damit sind die Voraussetzungen erfüllt, die neue Rechnungswesenlösung eng in Semiramis zu integrieren. Auch die Anbindung an andere ERP-Systeme wird hiermit ermöglicht“, erklärt Christian Groth, Vorstand Entwicklung der SoftM AG.

http://www.softm.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.