Werbung

Smart Home: Standardisierung durch Frameworks

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Smart Home: Standardisierung durch Frameworks

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mücke, Sturm & Company (MS&C) hat verschiedene Smart-Home-Plattformen analysiert und Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen ihnen identifiziert. Diese Plattformen werden den Smart-Home-Markt grundlegend beeinflussen – darum müssen neue und etablierte Marktteilnehmer die Plattformen in der Produktentwicklung berücksichtigen, um die Kosten und die Zeit für den Markteintritt minimieren zu können.
smart_home_lifestyle2

Mücke, Sturm & Company (MS&C) hat verschiedene Smart-Home-Plattformen analysiert und Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen ihnen identifiziert. Diese Plattformen werden den Smart-Home-Markt grundlegend beeinflussen – darum müssen neue und etablierte Marktteilnehmer die Plattformen in der Produktentwicklung berücksichtigen, um die Kosten und die Zeit für den Markteintritt minimieren zu können.

AllJoyn, IoTivity, Apple HomeKit, Amazon AWS – neue Frameworks betreten den Smart-Home-Markt. Statt selber lauffähige Endprodukte zu sein, unterstützen sie Hersteller, ihre Endprodukte schneller und billiger zur Marktreife zu bringen. Dabei verfolgen die Frameworks einerseits unterschiedliche Ansätze und bieten andererseits auch unterschiedliche Funktionalitäten.

Wie die Analyse der Managementberatung MS&C ergab, bedeutet dies sowohl für etablierte als auch für neue Marktteilnehmer eine Veränderung der Situation: Neue Marktteilnehmer können bei der Verwendung von Frameworks ihre Endprodukte schneller und kostengünstiger zur Marktreife bringen, als bisher üblich. Hierdurch entsteht für etablierte Hersteller eine neue, billige und reaktionsfähige Konkurrenz. Michael Mücke, Managing Partner bei MS&C, erläutert: „Stärker noch als Ökosysteme oder Kommunikationsstandards werden Frameworks eine strategische Position im Markt einnehmen. Frameworks ermöglichen eine große funktionale Breite und lassen.

 

Michael Mücke, Managing Partner bei MS&C

 

Die Analyse durch Mücke, Sturm & Company ergab folgende Erkenntnisse

Die analysierten Frameworks haben einen hohen Einfluss auf den Markteintritt und die Profitabilität von Endprodukten im Smart-Home-Markt

Der Erfolg von Smart-Home-Endprodukten hängt in Zukunft immer mehr von der Auswahl eines geeigneten Frameworks als Basis dieses Produkts ab. Daher haben Frameworks einen indirekten aber dennoch sehr großen Einfluss im Markt. Obwohl auch Ökosysteme (lauffähige Plattformen mit Integrationsmöglichkeiten) sowie auch offene Kommunikationsstandards eine bedeutende Rolle im Markt spielen, ist ihre strategische Bedeutung im direkten Vergleich mit Frameworks geringer. Je mehr Produkte auf Frameworks aufbauen, desto mehr werden die Frameworks eine selbstverständliche Voraussetzung für Produkte werden – Produkte, die nicht auf Frameworks aufbauen, verlieren relative Wettbewerbsbedeutung.

Die Frameworks bieten unterschiedliche Unterstützungsleistungen für Smart-Home-Anbieter. Der Anbieter kann entsprechend seiner Kernkompetenzen den eigenen Unterstützungsbedarf identifizieren und ein passendes Framework nutzen.

 

Die Frameworks stehen untereinander im Wettbewerb, weil sie unterschiedliche aber vergleichbare Ansätze verwenden und den Endkundenanbietern ähnlichen Nutzen bringen

Derzeit ist noch nicht erkennbar, welcher verfolgte Ansatz sich durchsetzen wird. In anderen technischen Bereichen setzten sich am Schluss in vergleichbaren Situationen nur zwei bis drei Wettbewerber durch. Die entscheidenden Erfolgsfaktoren sind eine offene Architektur und ein hoher Implementierungsgrad von Komponenten. Das erleichtert den Anbietern von Endprodukten, ihre Produkte schnell und mit geringen Kosten bereit zu stellen, sodass der Nutzen durch die Frameworks möglichst groß ist.

Sowohl neue als auch etablierte Marktteilnehmer müssen auf die Frameworks reagieren

Weil neue Marktteilnehmer durch Frameworks Wettbewerbsvorteile gewinnen können, müssen etablierte Anbieter ihren funktionalen und technischen Vorsprung durch Innovationen verteidigen. Damit gewinnen Frameworks eine strategische Bedeutung für alle Marktteilnehmer.

Anbieter von Mehrwertdiensten (z.B. Installationsdienste, Sicherheitsdienste, Bestellservices) hingegen sind nicht an ein Framework gebunden. Sie können Partnerschaften mit mehreren Frameworks aufbauen und somit von der Situation profitieren, da Frameworks aufgrund der erhöhten Marktdynamik neue Geschäftsmodelle ermöglichen.

Eine Zusammenfassung der  Untersuchung „Smart Home: Standardization by Frameworks. Which Frameworks can Dominate the Smart Home Market?“ steht kostenlos als Download zur Verfügung.

(jm)

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Im Wettbewerb um die besten Technologien und Produkte gilt: Der Anbieter mit der höchsten Qualität und den schnellsten Produkteinführungszeiten hat einen klaren Vorteil. Telefónica Deutschland/O2 will diesen Prozess künftig beschleunigen und die benötigte Zeit für die Einführung neuer Produkte halbieren. Dafür setzt der Anbieter auf die Transformation seiner IT-Architektur bis 2023.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.