Werbung

Siemens IT Solutions and Services startet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Siemens IT Solutions and Services startet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der neue Bereich Siemens IT Solutions and Services ist zum 15. Januar 2007 an den Start gegangen und hat zugleich die Mitglieder seines Bereichsvorstands bekannt gegeben. Siemens hat in dem Bereich sein weltweites IT- und Software-Know-how gebündelt, um seine globale IT-Kompetenz zu stärken. Siemens IT Solutions and Services bietet branchenspezifische IT-Lösungen und Outsourcing und unterstützt andere Konzern-Bereiche mit Software- und IT-Expertise. Fünf IT- und Software-Häuser gehen in dem Bereich mit 43.000 Mitarbeitern und rund 5 Mrd. EUR Umsatz auf: Business Innovation Center (BIC), Development Innovation and Projects (DIP), Program and System Engineering (PSE), Siemens Business Services (SBS) sowie Siemens Information Systems Ltd. (SISL). Schon heute ist mehr als die Hälfte des Siemens-Umsatzes softwaregetrieben – Tendenz steigend. Ähnlich ist die Entwicklung bei IT-Services. „IT-Know-how ist ein Schlüssel für den Erfolg von Siemens“, so Dr. Christoph Kollatz, Vorsitzender des Bereichsvorstands von Siemens IT Solutions and Services. „Deswegen haben wir einen neuen, schlagkräftigen Bereich geformt, der über umfassende IT- und Software-Expertise verfügt.“

Der Bereich besitzt sehr gute Voraussetzungen: Kein anderer IT-Provider ist so eng mit einem globalen Industriekonzern wie der Siemens AG verbunden, profitiert von dessen Kundenzugang und dem exzellenten Branchen-Know-how seiner Bereiche. Siemens IT Solutions and Services besitzt eine gute internationale Aufstellung und verfügt durch die Integration der PSE-Standorte in Osteuropa und Asien und der SISL in Indien über eine signifikante Präsenz an Standorten mit niedrigerem Lohnniveau.

Der Bereich hat vier Geschäftsschwerpunkte:
Er ergänzt erstens die Angebotspalette der anderen Konzern-Bereiche mit spezifischem IT-Know-how: Durch die Zusammenführung von Branchen-, Software-, und IT-Lösungs-Expertise entstehen aus einer Hand neue Lösungen, mit denen die Siemens-Produkte und -systeme besser in die Geschäftsprozesse und IT-Landschaften der Kunden integriert werden können.
Zweitens entwickelt Siemens IT Solutions and Services das bestehende Outsourcing- und IT-Lösungsgeschäft mit externen Kunden weiter, das insgesamt rund 60 Prozent des Bereichs-Umsatzes ausmacht.

Der Bereich kümmert sich drittens um den weltweiten Betrieb der Siemens-IT und entwickelt viertens Software für die Produkte und Systeme anderer Siemens-Bereiche.
Siemens gab für Siemens IT Solutions and Services die fünf Mitglieder des Bereichsvorstands bekannt:
Der bisherige SBS-Chef Dr. Christoph Kollatz (46) übernimmt den Vorsitz des Bereichsvorstands von Siemens IT Solutions and Services. Er trägt damit die Verantwortung für das komplette Geschäft des Bereichs und betreut zusätzlich das Geschäft in Nordamerika, in der Fertigungsindustrie sowie die Leistungserbringung im Outsourcinggeschäft.
Michael Schulz-Drost (52) wird Kaufmännischer Leiter und verantwortet zusätzlich die Corporate Functions Accounting and Controlling, Treasury, Internal Audit, Chief Information Office und den globalen Einkauf. Schulz-Drost war bereits zuvor Kaufmännischer Leiter bei SBS.
Jürgen Frischmuth (50) war zuvor Mitglied im SBS-Bereichsvorstand und verantwortet künftig das Geschäft in Europa und Südamerika sowie bei Öffentlichen Auftraggebern, Banken, Versicherungen und der Softwareindustrie.
Anil Laud (64) kümmert sich im Bereichsvorstand um die Regionen Asien-Pazifik, Mittlerer Osten und Südafrika. Außerdem verantwortet er das Geschäft mit Flughäfen und das Geschäftsgebiet Professional Services. Laud ist heute Chef von Siemens Information System Ltd. (SISL) mit Sitz in Indien.
Der bisherige PSE-Chef Rolf Unterberger (40) betreut künftig als Bereichsvorstand die Geschäfte in Südosteuropa und Österreich, die Branchen Gesundheitswesen, Energieversorger, Telekommunikation und Medien sowie die Software-Entwicklung.
Darüber hinaus wird Andreas Ziegenhain (41) Deutschland-Chef von Siemens IT Solutions and Services. Er leitete zuvor seit Oktober 2006 das Deutschland-Geschäft von SBS.

In den kommenden Wochen wird das Führungsteam unter anderem mit Hochdruck daran arbeiten, die bis dahin fünf separaten Einheiten und deren Portfolio in Siemens IT Solutions and Services zu integrieren. Ab dem dritten Quartal des Siemens-Geschäftsjahrs 2007 (01.04.2007) werden die Geschäftszahlen des Bereichs eigenständig in der Konzernberichterstattung ausgewiesen.

www.siemens.com/it-solutions

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.