Sichere Kabelinfrastruktur in Tunneln und Brandmeldeanlagen

Drakas Firetuf-Kabelserie hat Zuwachs bekommen. Das neue, feuerfeste Bündeladerkabel Firetuf OFC-LT-SWA mit Stahldrahtarmierung ist speziell für raue Umgebungen konzipiert und soll in Tunneln, U-Bahnen und bei Brandmeldeanlagen für ein ausfallsicheres Management der operativen Systeme sorgen.

Das Portfolio an Bündeladerkabeln umfasst weiterhin das nichtmetallische Firetuf OFC-LT-NM und das stahlbandgepanzerte Firetuf OFC-LT-CST. Mit einer Faseranzahl von maximal 144 sind alle drei Kabeltypen am Markt einzigartig. Daneben bietet Draka die Firetuf OFC-UT-Zentralrohrkabelserie, die im Vergleich zu ihren Bündelader-Kabelkollegen einem Brand noch länger standhält. Während die Firetuf OFC-LT-Bündeladerkabel bis zu 90 Minuten Feuerwiderstand aufweisen, halten die Firetuf OFC-UT-Zentralrohrkabel ihre Funktion bei Bränden bis zu 120 Minuten normgerecht bei.

Die Zahl von Tunneln und U-Bahnen steigt von Jahr zu Jahr. Mit den Neubauten, die zur Entlastung der Verkehrsinfrastruktur beitragen, können aber leider auch Staus oder Notsituationen wie Unfälle oder Brände einhergehen. „Sicherheit ist das zentrale Thema bei Planung und Bau der Tunnel“, so Tayfun Eren, Produktmanager bei Draka. „Die operativen Systeme für das Tunnelmanagement müssen rund um die Uhr ausfallsicher funktionieren. Voraussetzung hierfür ist eine sichere und zuverlässige Verkabelung.“ Als Teil der Prysmian Group, einem der weltweit führenden Kabelhersteller, bietet Draka sowohl für den Einsatz in Straßentunneln und U-Bahnen als auch bei der Installation von Brandmeldeanlagen seine Firetuf-Kabelserie. Die qualitativ hochwertigen Kabel sind für Anwendungen im Tunnelbetrieb (Branderkennung, Brandmeldesysteme Licht- und Lüftungssteuerung, Fluchtwegsysteme, usw.) optimiert und gewährleisten eine hochverfügbare Kabelinfrastruktur.

Jüngster Zuwachs der Firetuf-Serie ist das stahldrahtarmierte, feuerfeste Firetuf OFC-LT-SWA. Mit seinem neuartigen Design mit doppelter LSZH (Low Smoke Zero Halogen)-Ummantelung bietet das Bündeladerkabel gemäß der IEC-Norm 60331-25 einen Feuerwiderstand von bis zu 90 Minuten. Am Markt einzigartig ist die Anzahl der Fasern je Kabel von 12 bis 144. Die hohe mechanische Festigkeit bewirkt eine höhere Zugkraft und einen besseren Schutz vor Nagetieren. Das Bündeladerkabel eignet sich daher ideal für Anwendungen in anspruchsvollen Umgebungen. Weitere Bündeladerkabel mit der maximalen Faseranzahl von 144 sind das nicht-metallische Firetuf OFC-LT-NM und das gewellte stahlbandarmierte Firetuf OFC-LT-CST. Alle drei Kabeltypen wurden auf Herz und Nieren geprüft und zugelassen.

Darüber hinaus bietet Draka die mit bis zu 120 Minuten extrem feuerfesten Zentralrohrkabel Firetuf OFC-UT-NM (nichtmetallisch) und Firetuf OFC-UT-CST (stahlbandarmiert). Das Testen und Zertifizieren beider Kabeltypen erfolgte durch eine unabhängige dritte Stelle. Je nach Kabeltyp sind sie mit 2 bis 24 Fasern ausgestattet.

Bild: Das stahldrahtarmierte, feuerfeste Firetuf OFC-LT-SWA Bündeladerkabel hält Feuer bis zu 90 Minuten stand. Bildquelle: Draka, Brand of the Prysmian Group

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags