Werbung

Server auch ohne Doppelboden optimal kühlen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Server auch ohne Doppelboden optimal kühlen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Um Server auch ohne Doppelboden optimal zu kühlen, stellt Rittal zur Cebit 2008 ein effizientes Hochleistungskühlsystem vor. Das LCP Inline lässt sich ohne jeglichen Eingriff in die Serverracks in heterogene Serverrack-Reihen auch nachträglich anreihen. Durch die zahlreichen Monitoring-Funktionen integriert sich das LCP Inline vollständig in die Data Center Überwachungsumgebung. Das neue LCP Inline von Rittal vereint das schlanke Design des Rittal LCP (Liquid Cooling Package) mit der Funktion einer Raumklimatisierung mit einer Nutzkühlleistung bis 30 kW. Insbesondere bei Architekturen ohne Doppelboden-Kühlung bietet sich das neue Kühlsystem von Rittal an. Das nur 300 mm breite LCP Inline wird innerhalb der Serverrack-Reihen aufgestellt. Die warme Luft wird aus dem Raum oder dem warmen Gang an der Geräterückseite angesaugt. Der Hochleistungswärmetauscher kühlt die Luft und bläst sie im idealen Winkel von 180° nach vorne in den Kaltgang aus. Bei einer maximalen Luftleistung von 4.600 m3/h verteilt das System sehr gleichmäßig die Luft. Im Kaltgang steht das kühle Medium dann den Verbrauchern, also dem IT-Equipment, zur Verfügung und wird z.B. von den Serverlüftern genutzt. Da die Seitenwände vollständig geschlossen sind, lässt sich das System ohne Eingriff in die Server-Racks auch in hetereogene Serverrack-Reihen mit unterschiedlichen Tiefen leicht einbauen. Der stabile Rahmen auf Basis des TS8-Systems ist vollständig auf Server- und Netzwerkschränke abgestimmt. Durch die zahlreichen Monitoring-Funktionen kann man das LCP Inline in die komplette IT-Umgebung integrieren und per Remote-Management-Software überwachen. Alarm und Zustandsmeldungen informieren den Anwender z.B. über die Vor- und Rücklauftemperatur, die Lüfterdrehzahl, den Durchfluss, Leckage oder die Eingangs- und Ausgangstemperatur. Diesen Informationsvorteil nutzt die netzwerkfähige Regelung des Systems für eine optimale Versorgung mit kühler Luft. Dabei ist das anreihbare Hochleistungskühlsystem kompatibel mit allen gängigen Kommunikationsstandards wie SNMP.

Das LCP Inline entfaltet seine größte Leistung und Effizienz in Verbindung mit der Kaltgang-Schottung von Rittal. Damit wird die kalte Luft noch effektiver direkt zu den Servern geführt, anstatt pauschal im Raum abgeben. Mit der optionalen LCP-Inline-Fronthaube inklusive eingebautem Filtervlies wird der Luftaustritt gleichmäßig zu allen Seiten hin geregelt. Außerdem wird dadurch die Austrittsgeschwindigkeit der Luft reduziert, die sekundären Lüfter z.B. an den Servern können die Luft besser aufnehmen und Zugerscheinungen werden vermindert

www.rittal.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.