14.12.2022 – Kategorie: Geschäftsstrategie

Sage Group kann Wachstum im Geschäftsjahr 2022 beschleunigen

Wachstumstreiber Sage GroupQuelle: denphumi - Adobe Stock

Die Sage Group hat jetzt die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2022 (Ende zum 30. September 2022) veröffentlicht. Demnach konnte das Unternehmen das Wachstum durch die Umsetzung seiner Geschäftsstrategie beschleunigen.

  • Sage Group meldet signifikante strategische Fortschritte mit beschleunigtem Umsatzwachstum und organischer Margenausweitung.
  • Organisches, wiederkehrendes Umsatzwachstum von neun Prozent, gestützt durch ein Wachstum von 24 Prozent im Bereich der Sage Business Cloud
  • ARR-Wachstum von zwölf Prozent, mit erhöhter Dynamik in allen Regionen, angetrieben durch neue und bestehende Kunden
  • Die organische operative Marge stieg auf 19,9 Prozent als Ergebnis einer starken Fokussierung auf die effiziente Skalierung des Geschäfts und das EPS-Wachstum auf acht Prozent.

Die organischen, wiederkehrenden Umsätze der Sage Group stiegen um neun Prozent auf 1.824 Millionen £. Gestützt durch das Wachstum im Bereich der Sage Business Cloud um 24 Prozent auf 1.261 Millionen £. Der organische Gesamtumsatz wuchs um 6 Prozent auf 1.924 Millionen £. Der organische Betriebsgewinn stieg um acht Prozent auf 383 Millionen £, wobei die Marge auf 19,9 Prozent (Geschäftsjahr 2021 (GJ21): 19,5 Prozent) anstieg. Dies ist auf operative Effizienzsteigerungen im Zuge der Skalierung der Gruppe als ganzer zurückzuführen. Das EBITDA stieg um drei Prozent auf 468 Millionen £. Hierbei ging die Marge leicht auf 24,0 Prozent zurück (GJ 2021: 24,2 Prozent). Dies ist hauptsächlich auf die Auswirkungen von Veräußerungen zurückzuführen.

Sage Group setzt Aktienrückkauf um

Der statutarische Betriebsgewinn sank um zwei Prozent auf 367 Millionen £ aufgrund von Veränderungen bei wiederkehrenden und einmaligen Posten, einschließlich höherer Nettogewinne aus Veräußerungen im Vorjahr. Das bereinigte Ergebnis je Aktie stieg um acht Prozent aufgrund des höheren bereinigten Gewinns und des jüngsten Aktienrückkaufs im Wert von 600 Millionen £. Anhaltend starke Cash-Performance mit einer Cash Conversion von 107 Prozent, die das anhaltend starke Wachstum der Einnahmen aus Abonnements widerspiegelt. Die Bilanz liegt bei rund 1,3 Milliarden £ an Barmitteln und verfügbarer Liquidität. Und das Verhältnis von Nettoverschuldung zu EBITDA liegt bei 1,6. Die Schlussdividende stieg im Einklang mit der Dividendenpolitik um vier Prozent auf 12 p. Damit erhöht sich die Dividende für das Gesamtjahr auf 18,4 p.

Sage Group verfolgt strategische und operative Zielsetzungen

Die jährlich wiederkehrenden Umsätze (ARR) stiegen um zwölf Prozent auf 2.027 Millionen £ (GJ 2021: 1.816 Millionen £), was eine starke Leistung in allen Regionen widerspiegelt. Dabei beschleunigte sich das Wachstum sowohl bei neuen als auch bei bestehenden Kunden beschleunigte. 180 Millionen £ ARR durch Neukundengewinnung, gegenüber 140 Millionen £ im GJ21. Cloud Native ARR stieg um 38 Prozent auf 530 Millionen £ (GJ 2021: 384 Millionen £). Der Anstieg wurde angetrieben durch neue Kunden und unterstützt durch Migrationen. Sage Intacct hat an diesem Ergebnis einen besonders hohen Anteil. Renewal rate by value von 101 Prozent (mehr als im Vorjahr; GJ21: 99 Prozent), was auf gute Bindungsraten und starke Verkäufe an bestehende Kunden zurückzuführen ist.

Die Sage-Business-Cloud-Durchdringung erreichte 75 Prozent (GJ 2021: 67 Prozent). Damit wird es immer mehr Kunden möglich, über das digitale Netzwerk von Sage Zugang zu den Cloud-Services und dem Cloud-Ökosystem von Sage zu haben. Starke Fortschritte bei der strategischen Umsetzung, einschließlich mehrerer neuer Produkteinführungen in der gesamten Gruppe. Die Sage Group setzt ihren Fokus auf Innovation durch neue KI-basierte Dienstleistungen, einschließlich Automatisierung der Kreditorenbuchhaltung fort. Die erneuerte Marke kommt bei den Stakeholdern gut an und trägt dazu bei, eine stärkere Kundenbindung aufzubauen. Die Wachstumsstrategie wurde mit wichtigen Akquisitionen wie Brightpearl, Futrli und Lockstep fortgeführt. Sämtliche geplanten Veräußerungen sind nach dem Verkauf von Sage Schweiz und dem südafrikanischen Payroll-Outsourcing nun abgeschlossen.

Stärke der Sage Business Cloud führt zu Umsatzwachstum

Die Sage Group mit viel Schwung in das Geschäftsjahr 2023 und hat gute strategische Fortschritte gemacht, um sein Wachstum zu beschleunigen. Das Unternehmen geht davon aus, dass das organische, wiederkehrende Umsatzwachstum aufgrund der Stärke der Sage Business Cloud über dem des letzten Jahres liegen wird, während die sonstigen Umsätze (SSRS) im Einklang mit unserer Strategie zurückgehen werden. Die operativen Margen werden voraussichtlich im Geschäftsjahr 2023 und darüber hinaus steigen, da sich Sage auf die effiziente Skalierung der Gruppe als Ganzes konzentrieren wird.

Sage Group
Steve Hare ist CEO der Sage Group. (Bild: Sage)

„Sage hat ein starkes Jahr hinter sich, in dem wir gute Fortschritte bei der Umsetzung unserer strategischen Prioritäten gemacht haben. Wir haben den Umsatz für alle wichtigen Produkte in den relevanten Regionen deutlich gesteigert, unsere organische Betriebsmarge erhöht und einen starken Cashflow erzielt. Das ARR-Wachstum von zwölf Prozent, das durch die zunehmende Akquisition von Neukunden untermauert wurde, ist besonders ermutigend. Und positioniert uns gut für das kommende Jahr. Das Ziel von Sage, Barrieren abzubauen, damit jeder erfolgreich sein kann, ist heute wichtiger denn je.

Sage-Business-Cloud-Lösungen ermöglichen es kleinen und mittelständischen Unternehmen, ihre Prozesse effektiver zu gestalten, ihre Produktivität zu steigern. Und so letzten Endes mit weniger mehr zu erreichen. Wir sind uns zwar der makroökonomischen Unwägbarkeiten bewusst, aber ich bin zuversichtlich, dass unser robustes Geschäftsmodell zusammen mit unserer Strategie für effizientes Wachstum, deren tragende Säule unser stetig wachsendes digitales Netzwerk ist, weitere langfristige Werte für alle unsere Stakeholder schaffen werden“, kommentiert Steve Hare, CEO von Sage. (sg)

Lesen Sie auch: Buchhaltungssoftware: Sage integriert Microsoft Azure


Teilen Sie die Meldung „Sage Group kann Wachstum im Geschäftsjahr 2022 beschleunigen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top