Werbung

Russlands größter Buchversender setzt auf Intershop

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Russlands größter Buchversender setzt auf Intershop

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
intershop_ecommerce-cube

Der Buchversender Mir Knigi hat mit Intershop die Basis für sein weiteres Wachstum im aufstrebenden russischen Online-Handel geschaffen.

Mit vier Millionen aktiven Kunden nimmt das Unternehmen eine führende Position im Versandhandel in Russland ein. Bereits seit 2006 vertreibt Mir Knigi seine Produkte zusätzlich zum Katalogversand und Ladengeschäft online. Zu den 27.000 Artikeln im Online-Shop zählen Bücher, CDs, DVDs, Computerspiele und Software. Um seine Stellung auch im E-Commerce auszubauen, migrierte Mir Knigi seinen Shop nun auf die Intershop Enfinity Suite 6.4 (www.miriknigi.ru). Die Projektteams aus Russland, Bulgarien und Deutschland passten die Plattform innerhalb von wenigen Monaten an die Anforderungen von Mir Knigi an.

Multi-Channel-Plattform unterstützt Wachstum im E-Commerce

Besonderen Wert legte das Unternehmen für seine „Welt der Bücher“ (dt. für „Mir Knigi“) darauf, sie um zusätzliche Kanäle erweitern zu können. So ist geplant, in Kürze einen Shop für exklusive Bücher anzuschließen. Auch der Rollout in die Ukraine steht bereits auf der Agenda. Mir Knigi sieht sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes Wachstumschancen. Olga Dremova, Leiterin des Projekts bei Mir Knigi: „Ein wichtiger Punkt bei der Entscheidung für Intershop war dessen Erfahrung im Multi-Channel-Handel. Wenn wir neue Kanäle und Regionen erschließen, benötigen wir eine einfach erweiterbare, stabile Plattform.“

Über die Standardfunktionen der Enfinity Suite hinaus ließ Mir Knigi spezifische Rabattregeln und die Integration der russischen Suchmaschine Yandex umsetzen. Außerdem wurden verschiedene Zahlungswege integriert, was für den russischen Online-Handel eine Besonderheit darstellt. Meist wird bar bei Entgegennahme des Pakets an der Haustür bezahlt. Doch Mir Knigi geht künftig noch einen Schritt weiter und bietet elektronische Zahlungsmöglichkeiten an. Auch sein Sortiment erweitert der Händler mit Blick auf den Wandel im Konsumverhalten: Bücher, Musik und Videos sollen künftig in digitaler Form erhältlich sein.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Cyber Defense: Wie Unternehmen Hackerangriffe erfolgreich abwehren

Cyber Defense

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.