Werbung

Rockwell baut MES-Angebot aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Rockwell baut MES-Angebot aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das Unternehmen Rockwell Automation baut sein Portfolio skalierbarer MES-Anwendungen weiter aus. Ziel ist, Fertigungsumgebungen ohne aufwendige Programmierung einrichten zu können, dabei zusätzliche Anwendungen einzubinden und Prozessleitsysteme besser zu integrieren.

emea17050scalablemes

Das Unternehmen Rockwell Automation baut sein Portfolio skalierbarer MES-Anwendungen weiter aus. Ziel ist, Fertigungsumgebungen ohne aufwendige Programmierung einrichten zu können, dabei zusätzliche Anwendungen einzubinden und Prozessleitsysteme besser zu integrieren.

Die neuen Funktionen sollen das Portfolio der skalierbaren MES-Anwendungen von Rockwell Automation ergänzen. Die Basis dazu bildet das Factorytalk Productioncentre auf der nun die Applikationen Factorytalk Production, Factorytalk Performance, Factorytalk Quality und bald auch Factorytalk Warehouse verfügbar sind.

„Wir haben das Portfolio durch neue Anwendungen ergänzt. Unsere modularen MES-Anwendungen sind gegenüber herkömmlichen Systemen, für die Spezialisten aus mehreren Fachgebieten erforderlich waren, aufgrund einer verbesserten menügeführten und grafikgestützten Konfiguration leichter zu bedienen“, kommentiert Kai Bergemann, EMEA Product Manager Software bei Rockwell Automation. „Darüber hinaus verfolgen wir neue Einsatzmöglichkeiten: produzierende Unternehmen können bald SaaS- und Cloud-basierte Versionen der Factorytalk MES-Anwendungen einsetzen.“

Schnelle Amortisierung

Die neuen Versionen der Applikationen bilden zusammen einen Werkzeugkasten, mit dem sich neue Workflows durch einfaches „Drag-and-Drop“ einrichten lassen sollen. Das soll ganz ohne Programmierung funktionieren. Produktwechsel sollen damit schneller und flexibler erfolgen.

Factorytalk Quality verfügt nun über sogenannte Widgets. Basierend auf den bei der Einrichtung ausgewählten Einstellungen, empfiehlt die Anwendung vorkonfigurierte visuelle Widgets wie Mess- oder Produktionsdaten. Auf diese Weise sollen sich die Kosten für das Qualitätsmanagement reduzieren und die Amortisierungszeit verkürzen lassen.

Neu: Factorytalk Warehouse

Der Materialdurchlauf und Lagerbestand bei Produktionsabläufen muss schnell und genau nachverfolgt werden können. Die neue MES-Anwendung Factorytalk Warehouse soll eine schnelle und genaue Lagerverwaltung sowie die Nachverfolgung der Rohstoffe und produzierten Güter vom Wareneingang bis hin zum Warenausgang ermöglichen.

Hersteller können dank eines genauen Einblicks und verbesserter Verwaltungsoptionen Rohstoffchargen, Paletten und den WIP-Bestand einfacher nachverfolgen. Dabei werden alle Daten mit dem ERP-System des Unternehmens synchronisiert. Mit diesen jederzeit abrufbaren Informationen behalten Mitarbeiter einen Echtzeit-Einblick über den Materialbestand einschließlich vollständiger Rückverfolgbarkeit. Factorytalk Warehouse ist skalierbar und lässt sich an individuelle Einsatzanforderungen anpassen.

Integration von Prozessanwendungen

Das erweiterte vorkonfigurierte Integrationstool des Productioncentre-MES gibt Anwendern systemübergreifend Einblicke in die Produktionsdaten. Dies erleichtert soll den Einstieg in die vernetzte und intelligente Fertigung erheblich erleichtern. Mit der EIHub-Software (Enterprise Integration Hub) lassen sich Unternehmensanwendungen und externe IT-Systeme einbinden. Die Anwendung prüft die von einem System eingehenden Informationen und wandelt sie in das für das Empfangssystem passende Format beziehungsweise in eine Vorlage um. Darüber hinaus werden Empfangs- und Versandwarnungen auf Übertragungsfehler überprüft, um den Datenaustausch innerhalb des vernetzten Unternehmens zu optimieren.

Mit EIHub lässt sich Factorytalk mit anderen Systemen wie DCS, LIMS, QMS, PLM oder CMMS vernetzen. Die herstellerunabhängige Integration ermöglicht Bedienern die Übertragung von Chargenprotokollparametern, GMP-kritischen Warnungen zur „Review by Exception“ sowie Verbrauchs-, Produktions- und Fertigstellungsdaten. Die EIHub-Software soll so für mehr Produktivität in der Fertigungs-, Automobil- und Pharmaindustrie sorgen.

Erweiterte Einsatzmöglichkeiten

Die Cloud-fähigen skalierbaren MES-Anwendungen lassen sich zentralisiert in privaten, öffentlichen und hybriden Cloud-Umgebungen einsetzen. Rockwell Automation bietet schon heute Infrastructure-as-a-Service mit Industrial Data Centern an. In Kürze sollen auch SaaS-Leistungen über die Factorytalk-Cloud-Plattform folgen. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Apps, Portale, Software – Prozesse effizienter gestalten

Automatisierung

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.