07.09.2016 – Kategorie: IT

Referenzrahmen der EU nutzt EEBus für energieeffizientes Smart Home

Vernetzung.
SAREF (Smart Appliance Reference Framework), ins Leben gerufen von der Europäischen Kommission und ETSI, dem Europäischen…

SAREF (Smart Appliance Reference Framework), ins Leben gerufen von der Europäischen Kommission und ETSI, dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen, nutzt das interoperable Datenmodell EEBus SPINE, um Geräte smart zu verbinden.

EEBus SPINE als verbindende Sprache für die Geräte des Internet of Things (IoT) auf dem Application Layer eignete sich perfekt für das Bestreben der EU, mit einem Referenzrahmen die Anbindung von intelligenten Geräten im IoT zu verbessern. Im Fokus des EU-Reference Framework stehen die energierelevanten Anwendungsfälle für ein effizientes Smart Home. Das EEBus Datenmodell wurde vorher – wie auf der Utility Week in Amsterdam angekündigt – mit der italienischen Initiative Energy@Home harmonisiert und wird nun von Mitgliedern beider Organisationen als Grundlage der Geräteentwicklung genutzt.

Europäische Standardisierungsaktivitäten beschleunigen digitale Vernetzung im Smart Home

Die Europäische Kommission betont, dass europäische Standardisierungsaktivitäten die digitale Vernetzung im Smart Home beschleunigen werden. Führende Firmen und EEBus-Mitglieder wie die BSH Hausgeräte GmbH, SMA und Schneider Electric begrüßen diese Entwicklung sehr, da diese bereits über Produkte mit EEBus-Funktionalitäten verfügen.

Energiemanagement ist im Bereich der Weißen Ware ein zentrales Thema. Aus diesem Grund hat die BSH Hausgeräte GmbH ihre Geräte mit Home-Connect-Funktion um EEBus-Funktionalitäten erweitert. Damit kann die BSH ihren Kunden beispielsweise die flexible Nutzung der eigenen PV Anlage ermöglichen, wie es aktuell mit SMA auf der IFA vorgestellt wird.

Sven Schreiber, EEBus-Vorstand und Executive Vice President bei SMA, erläutert: „Das intelligente und interoperable Energiemanagement mit EEBus-konformen Geräten wird die dezentrale Energiewende befeuern und dem Anwender ein energieeffizientes Smart Home ermöglichen.“ SMA als weltweit führender Wechselrichterhersteller hat den EEBus in das neueste Software-Release des Sunny Home Manager implementiert, der bereits in mehreren zehntausend Installationen global im Einsatz ist. Auf diese Weise werden auch Bestandsanlagen EEBus-fähig.

Der französische Elektronikkonzern Schneider Electric hat EEBus in das Produkt HomeLYnk integriert, das bereits am Markt erhältlich ist. HomeLYnk ermöglicht den Fernzugriff auf die Geräte wie Lampen, Jalousien, Heizungen, Klimageräte, Lüftungen, Energiemanager und IP-Kameras.

Für den EEBus, der im Mai dieses Jahres offengelegt und für die Öffentlichkeit in Version 1.0 released wurde, ist die Aufnahme in das EU Smart Appliance Reference Framework ein weiterer bedeutender Schritt in der Internationalisierung des Standards.

Fragmentierung auf dem IoT-Markt reduzieren

Auf der diesjährigen IFA verkündete die EEBus-Initiative darüber hinaus eine Kooperation mit der Thread Group. Die von Nest, Samsung und ARM gegründete Initiative mit über 240 Mitgliedern wird mit EEBus künftig gemeinsam an Lösungen für das IoT arbeiten und dadurch die Fragmentierung auf dem IoT-Markt reduzieren. In der jüngeren Vergangenheit ist des Weiteren die EEBus-Kooperation mit der führenden US-amerikanischen  Open Connectivity Foundation (OCF), die auf dem diesjährigen Mobile World Congress (MWC) in Barcelona verkündet wurde, ein Zeichen der globalen Reichweite des EEBus. OCF mit Mitgliedern wie Microsoft, Cisco, Electrolux, GE, Intel, Qualcomm und Honeywell wird das EEBus-SPINE-Datenmodell nutzen, um in den Geräten der Mitglieder und Nutzer des Connectivity Framework ein smartes Energiemanagement anzubieten.

Auf dem bisher stark fragmentierten Markt entwickelt sich das EEBus-Datenmodell SPINE zu der verbundenen Sprache im IoT und als gemeinsamer Nenner der globalen Marktgrößen, wenn es um intelligente Energie-Lösungen im Smart Home geht.

Neben solchen Produktentwicklungen im Smart Home wird die Vorstellung EEBUS-basierter Lösungen der HVAC Branche (Heating, Ventilation, Aircondition) auf der kommenden ISH erwartet. Die Bedeutung des EEBus für die digitale Heizung wurde erst kürzlich durch den Beitritt des BDH (Bund der Deutschen Heizungsindustrie) in die Initiative unterstrichen.

Über die EEBUS Initiative e.V.

Die als Verein organisierte EEBus-Initiative ist eine der führenden Initiativen im Bereich Internet of Things und vernetzt Unternehmen, Verbände und Akteure der Stakeholder-Branchen wie etwa die Branchen Energie, Telekommunikations- und Elektronikwirtschaft. Für die Bereiche Smart Home, Smart Grid, Smart Energy, Smart Building und Smart Devices treibt die EEBus-Initiative die Erstellung und Standardisierung eines technologieneutralen und interoperablen Vernetzungskonzepts aktiv voran.  Durch die gebündelte Stärke und Kompetenz wird so ein neuer übergreifender Markt für smarte Konnektivität eröffnet. Die Grundlage der Interoperabilität bildet eine technologieneutrale Informationsverarbeitung inklusive der erforderlichen Datenmodelle. Dies ermöglicht die Einbindung domänenspezifischer Kommunikationstechnologien. Für die IP-basierte Kommunikation über EEBus SPINE entwickelt die EEBus-Initiative SHIP (Smart Home IP). Darüber hinaus wird die Interaktion der Geräte im Rahmen verschiedener Use Cases definiert. Alle Spezifikationen werden Bestandteil internationaler Smart-Grid- und Smart-Home-Standards (hauptsächlich IEC und CENELEC). Weitere Informationen finden Sie hier, auch eine aktuelle Mitgliederliste.


Teilen Sie die Meldung „Referenzrahmen der EU nutzt EEBus für energieeffizientes Smart Home“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top