16.11.2021 – Kategorie: Technologie

Quantum Machine Learning: Capgemini und Fraunhofer IAIS erstellen Grundlagenstudie

Quantum Machine LearningQuelle: IBM/Andrew Lindemann

Capgemini und das Fraunhofer-Institut IAIS führen jetzt im Auftrag des BSI eine Grundlagenstudie zu Quantum Machine Learning im Kontext der IT-Sicherheit durch.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat Capgemini und das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS beauftragt, eine Grundlagenstudie zu Quantum Machine Learning (QML) im Zusammenhang mit IT-Sicherheit durchzuführen. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Christian Bauckhage von Fraunhofer IAIS wird ein gemeinsames Team sicherheitsrelevante Fragestellungen untersuchen.

Optimierung von klassischen ML-Ansätzen

Quantum Machine Learning hat zum Ziel, mittels Quanteninformatik die klassischen Machine-Learning-Ansätze zu optimieren. Kern der Studie ist, frühzeitig die Gefahren und Potenziale von QML zu identifizieren, um mit den Erkenntnissen die Digitalisierung in Deutschland aktiv und sicher zu gestalten. So wird die Anfälligkeit von QML-Methoden und -Anwendungen für qualitativ neuartige Cyberangriffe überprüft.

Ein weiteres Element der Studie ist die Bedrohung für klassische IT-Sicherheitssysteme durch QML. Gibt es neuartige Angriffsvektoren oder eine signifikante Effizienzsteigerung existierender Angriffe? Ebenso soll die Studie die Frage nach den Chancen für IT-Sicherheit beantworten. Hierbei soll Quantum Machine Learning zur Abwehr von Angriffen und zur Stärkung der IT-Sicherheit eingesetzt werden.

Quantum Machine Learning IBM
Quantencomputer wie der IBM SystemOne werden das maschinelle Lernen tiefgreifend verändern. Die Grundlagenstudie soll die Potenziale und Gefahren von QML identifizieren und dabei unterstützen, die Digitalisierung in Deutschland aktiv und sicher zu gestalten. (Bild: IBM/Andrew Lindemann)

Quantum Machine Learning: Innovationstreiber der IT

„Bisher existierte keine Studie, die alle zurzeit relevanten QML-Methoden zusammenfassend erläutert, hinsichtlich ihrer Praxistauglichkeit für die kommenden Jahre bewertet und QML im Kontext der IT-Sicherheit diskutiert“, erläutert Prof. Dr. Christian Bauckhage, Lead Scientist für Machine Learning am Fraunhofer IAIS.

Frank Jacobsen, Leiter Public Sector bei Capgemini in Deutschland, ergänzt: „Quantum Computing wird mittel- bis langfristig einer der vorherrschenden Innovationstreiber in der IT sein. Umso wichtiger ist es, sich bereits heute mit den Risiken und Chancen für klassische Sicherheitsarchitekturen auseinanderzusetzen. Diese können sich aus der Kombination der Mega-Trends zur Nutzung Künstlicher Intelligenz und Quanten Computing ergeben.“

Als Teil der größten Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa ist das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS mit Sitz in Sankt Augustin bei Bonn eines der führenden Wissenschaftsinstitute in den Bereichen künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Big Data in Deutschland und Europa. Mit seinen mehr als 300 Mitarbeitenden unterstützt das Institut Unternehmen bei der Optimierung von Produkten, Dienstleistungen, Prozessen und Strukturen. Es berät auch bei der Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle.

Capgemini ist Partner für Unternehmen bei der Steuerung und Transformation ihres Geschäfts durch den Einsatz von Technologie. Eine über 50-jährige Unternehmensgeschichte und tiefgehendes Branchen-Know-how sind ausschlaggebend dafür, dass Kunden Capgemini das Spektrum ihrer Geschäftsanforderungen anvertrauen. Dies reicht von Strategie und Design bis hin zum Geschäftsbetrieb. Dabei setzt Capgemini auf Technologien wie Cloud, Data, KI, Konnektivität, Software, Digital Engineering und Plattformen.

Lesen Sie auch: Managementsysteme: Wie diese eine vertrauenswürdige künstliche Intelligenz fördern


Teilen Sie die Meldung „Quantum Machine Learning: Capgemini und Fraunhofer IAIS erstellen Grundlagenstudie“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top