Werbung
02/2012
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

digitalbusiness CLOUD 2012/02

Cloud Computing ist in aller Munde. Kein anderer Trend war in den letzten Jahren so marktbeherrschend. Man könnte fast meinen, Unternehmen können heute ihre IT-Infrastruktur ohne Cloud-Lösungen und -Services gar nicht mehr betreiben. Tatsächlich gelten die Angebote aus der Wolke als derzeit kostengünstige und vor allem flexible Variante für ganz verschiedene betriebliche Anforderungen. Aber wie steht es mit der Sicherheit vertraulicher Firmendaten? Und können die Anbieter ihre Versprechen halten, was Performance und Verfügbarkeit von Anwendungen aus der Wolke angeht? Alles Fragen, die ein weites Feld für die Beschäftigung mit Cloud Computing eröffnen: den Vorteilen, den Schwächen und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die IT-Branche und die Anwender.

Um dieser Zukunftstechnologie Rechnung zu tragen, bekommt unser Magazin nun den Zusatz CLOUD, um sich noch näher am Puls der digitalen Geschäftsprozesse und noch stärker an den Anforderungen der IT-Entscheider und Prozess-Verantwortlichen auszurichten. digitalbusiness CLOUD informiert in erster Linie über Lösungen für Geschäftsprozesse, die cloudfähig sind oder  werden, aber auch über die vielen Ausprägungen in der ITK, die sich rund um den Cloud-Hype entwickelt haben.

Virtualisierung und Storage, mit deren Hilfe sich eine effiziente und cloudbasierte IT-Infrastruktur aufbauen lässt, spielen ebenso eine Rolle wie Netzwerktechnologien.

Und das bieten wir Ihnen unter anderem in diesem Heft:

  • In dem Kommentar „Cloud Computing – eine Chance für den Mittelstand?“ (Seite 19) geht Professor Dr. Dieter Hertweck der Frage nach Chancen und Risiken der IT-Infrastruktur aus der Wolke nach.
  • Das Leitthema der diesjährigen CeBIT lautet: „Managing trust“. In unserer großen Umfrage (ab Seite 9) unter Ausstellern auf der CeBIT – die Sie nicht übersehen sollten, wenn Sie der CeBIT dieses Jahr einen Besuch abstatten wollen – haben wir die Unternehmensvertreter deshalb auch nach ihren Cloud-Lösungen gefragt.
  • Und: In dem Beitrag „Cloud Computing steckt noch in den Kinderschuhen“ (Seite 24) lesen Sie, was Anwender alles beim Umstieg auf Cloud-Lösungen beachten sollten.

Wir sind überzeugt, das Ihnen, liebe Leser, unser neues Konzept gefallen wird.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen mit der neuen digitalbusiness CLOUD und erwarte Ihre Meinung und Ihre Anregungen, Ihr

Stefan Girschner
Leitender Redakteur
digitalbusiness  CLOUD

Themenhighlights

Cloud Readiness Services
Der richtige Weg in die Wolke

Umstieg auf Cloud-Computing-Konzepte
Was Sie über Vertragsgestaltung, Sicherheit und Anbieterwechsel wissen müssen

Fernzugriff auf zentrale Unternehmensdaten
VPN-Lösungen im Vergleich: dynamische Verbindung per SSL oder statisch per IPsec

Social Media trifft auf Business Analytics
Wie sich Unternehmen mithilfe von Business Analytics zum Social Business verwandeln

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Cyber Defense: Wie Unternehmen Hackerangriffe erfolgreich abwehren

Cyber Defense

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.