Pipedrive erweitert Führungsteam um Chief Financial Officer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Pipedrive erweitert Führungsteam um Chief Financial Officer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Pipedrive, Anbieter einer CRM-Plattform für Vertrieb und Marketing, verstärkt seine Geschäftsführung: Laurence Capone wurde zum neuen Chief Financial Officer (CFO) ernannt. Ihre Aufnahme in das Führungsteam folgt auf die kürzliche Ernennung von Dominic Allon zum neuen CEO.
Pipedrive Laurence Capone

Quelle: Craig Toron/Pipedrive

Laurence Capone als neue Chief Financial Officer von Pipedrive ist eine ausgewiesene Finanzexpertin und bringt über 25 Jahre Erfahrung aus Führungspositionen in den Bereichen Finance und Accounting mit. Unter anderem war Laurence Capone zuvor für 20 Jahre bei Automated Data Processing, Inc. tätig. Unter anderem war sie dort CFO der Global Enterprise Organization, CFO in der Einheit Worldwide Sales und Marketing und CFO der Einheit Small Business Services. Außerdem hatte sie Führungspositionen in der Mid-Market Business Unit und dem Bereich Corporate FP&A (finanzielle Planung und Analyse) inne. In dieser Zeit trieb sie das Wachstum der HCM-Lösung von ADP voran.

CFO setzt finanzielle Vision und Strategie um

In ihren früheren Positionen fokussierte sie sich erfolgreich auf das Erreichen von Finanzzielen in den Branchen Software-Services, B2B für kleine und mittelständische Unternehmen, mittlere und große Konzerne sowie globale Märkte. Als Chief Financial Officer von Pipedrive ist sie für die Umsetzung der finanziellen Vision und Strategie des Unternehmens verantwortlich und leitet die finanzielle Planung, das Accounting und Finance Operations.

„Wachstum fördern und Werte schaffen sind meine Leidenschaften – und Pipedrive hat hier aufgrund seiner Technologie, der Unternehmenskultur und der globalen Ambitionen immenses Potenzial. Umso mehr freue ich mich, fortan Teil des Teams von Pipedrive zu sein. Als CFO konzentriere ich mich darauf, starke Geschäftspartnerschaften und unternehmensübergreifende Allianzen zu etablieren. Unser erklärtes Ziel: die Umsatzströme von Pipedrive sichern und skalieren”, betont Laurence Capone.

Pipedrive: Von der Speziallösung zu einem intuitiv zu bedienenden Multifunktionsprodukt

„Pipedrive hat ehrgeizige Ziele: Wir wollen von einer spezialisierten Lösung zu einem intuitiven, einfach-zu-bedienenden, aber dennoch umfangreichen und leistungsstarken Multifunktionsprodukt wachsen”, bekräftigt Michael Schrezenmaier, Interims-Co-CEO und COO von Pipedrive. „Laurence Capone wird eine gewichtige Rolle in der Skalierung des Unternehmens und dem Fortschreiben unserer Erfolgsgeschichte spielen.” Capone kam durch die Übernahme von GSI in Paris, Frankreich, zu ADP, bevor sie in die USA umgezogen ist. Vor ADP und GSI war Laurence bei Arthur Andersen LLP in Paris tätig. Sie ist Absolventin der Ecole Supèrieure de Commerce (ESLSCA) in Paris.

Die 2010 gegründete Pipedrive hat das erste CRM-System entwickelt, das aus der Sicht des Vertriebsmitarbeiters funktioniert. Weltweit nutzen heute über 95.000 Unternehmen Pipedrive. Anteilseigner von Pipedrive sind Vista Equity Partners sowie Atomico, Deutsche Telekom Capital Partners, Bessemer Venture Partners, Insight Partners und Rembrandt Venture Partners. (sg)

Lesen Sie auch: Pipedrive ernennt Dominic Allon zum neuen CEO

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die DIGITAL X unterstützt seit Jahren den deutschen Mittelstand bei der digitalen Transformation. Michael Looschen, Vice President B2B Marketing bei der Telekom Deutschland erklärt, wie virtuelle Events die Digitalisierung und Vernetzung voranbringen können.
Planbare Wartung ist eine wichtige Anwendung im Internet der Dinge (IoT). Sie kommt in verschiedensten Branchen zum Einsatz und verlangt vor allem eines: eine zuverlässige Vernetzung. Das gilt zum Beispiel fürs Gebäudemanagement, wenn es darum geht, durch Vernetzung, Datenerhebung und Analyse den Betrieb eines Aufzugs zu sichern. Welche Chancen dies bietet, zeigt die Zusammenarbeit des Telekommunikationsanbieters Telefónica mit Schindler, einem der führenden Anbieter von Aufzügen und Fahrtreppen. Von Sven Koltermann

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Communication & Collaboration

Wie der produktive Sprung in die neue Arbeitswelt gelingt

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.