Werbung

mypernauten werden mobil: Projektplattform myper jetzt auch unterwegs nutzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

mypernauten werden mobil: Projektplattform myper jetzt auch unterwegs nutzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mitarbeiter in Projektteams sitzen nicht immer in ihrem Büro, sie müssen oft mobil sein, um vor Ort Probleme lösen und den Fortgang von Arbeiten überwachen zu können. Deshalb ist es sehr hilfreich, dass alle Beteiligten auch unterwegs auf den virtuellen Teamroon zugreifen können. Bei der unternehmensunabhängigen Projektplattform myper ist der Zugriff jetzt auf die wichtigsten Funktionen über marktübliche Mobil-Telefone möglich. Virtuelle Projektteams setzen sich aus einer Anzahl Experten zusammen, die sich in der Regel an verschiedenen Orten befinden. Sehr häufig sind sie auch unterwegs, weil sie dort sein müssen, wo ihre Entscheidungskompetenz und ihr Fachwissen gebraucht wird. Es ist außerdem in vielen Fällen für den Fortgang eines Projektes wichtig, wenn Entscheidungen nicht unnötig verzögert werden, weil sich einer der Beteiligten gerade auf Dienstreise befindet.

Die webbasierte Projektplattform myper bringt deswegen erstmals eine komplette Projektverwaltung für virtuelle Teams auf mobile Endgeräte. Genutzt werden kann mit einigen mobilen Telefonen sogar der komplette Umfang aus den beliebten Projekträumen auf myper. Die Software ist zur Anwendung auf dem PDA oder dem iPhone konzipiert, funktioniert allerdings auch auf vielen internetfähigen Symbian-Geräten.

Es handelt sich um die „Light-Version“ der Businessplattform für mobile Endgeräte, die derzeit zunächst in der Betaphase verfügbar ist. Neben dem Abruf des persönlichen Postfachs und Einsehen des Kalenders, ist für den Nutzer auch die Verwaltung seiner Projektgruppen sowie das Anrufen direkt aus der Kontaktliste über sein Handy möglich.

Außerdem stellt myper seine Software auch als webbasierte Intranet-Anwendung für Unternehmen zur Verfügung. Damit wird dem Wunsch Rechnung getragen, positive Effekte des Social Networks auch intern zu nutzen. Auch bei dieser Version ist die Anbindung von mobilen Endgeräten nutzbar und ist daher auch für den Außendienst für Unternehmen ein sinnvolles Instrument.

„Die Mobil-Komponente der virtuellen Projekträume von myper in dieser Formgibt es bis jetzt bei keiner anderen Social Networking-Plattform im Internet geboten,“ erläutert Dirk Wellmann, Mitbegründer und Geschäftsführer der myper GbR. „Damit werden viele Arbeitsprozesse wesentlich beschleunigt und der Nutzen für den Anwender wesentlich gesteigert.“

www.myper.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.