Werbung

Mobile Workforce Management mit der NEO Mobile Suite

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mobile Workforce Management mit der NEO Mobile Suite

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit der NEO Mobile Suite zeigt Fritz & Macziol auf der E-world 2016 die erste Mobile Maintenance Solution für Energieversorger, die komplett auf SAP FIORI / UI5* basiert (E-world 2016 – 16. bis 18. Februar in Essen – Halle 2, Stand 2-511 (Panasonic)).
Firmenschild Fritz und Macziol.

Mit der NEO Mobile Suite zeigt Fritz & Macziol auf der E-world 2016 die erste Mobile Maintenance Solution für Energieversorger, die komplett auf SAP FIORI / UI5* basiert (E-world 2016 – 16. bis 18. Februar in Essen – Halle 2, Stand 2-511 (Panasonic)).

Damit ist die NEO Mobile Suite auch die einzige Lösung auf dem Markt, die durchgängig aus der Cloud heraus über jedes beliebige Endgerät genutzt werden kann, da im Rechenzentrum des EVUs keinerlei Software mehr installiert werden muss. Über SAP FIORI / UI5 haben Monteure und Techniker so von jedem Ort und jedem Gerät aus Zugriff auf alle für sie wichtigen Unternehmensprozesse. Dabei arbeitet die NEO Mobile Suite voll integriert und ohne jegliche Systembrüche mit SAP PM und IS-U.

Deutlich schnellere Einführung der NEO Mobile Suite

Die neue Technologie erschließt aber auch noch weitere Vorteile: So kann die Lösung jetzt deutlich schneller eingeführt werden als bisher. Ein „Proof of Concept“ ist bereits innerhalb einer Woche umsetzbar, die Einführung bis zum Produktivbetrieb benötigt nur acht Wochen. Die NEO Mobile Suite ist bei zahlreichen Unternehmen der Energiewirtschaft erfolgreich im Einsatz, beispielsweise bei den Oberhessischen Versorgungsbetrieben (ovag), den Stadtwerken Bielefeld oder dem Heiztechnikhersteller Viessmann.

Die NEO Mobile Suite umfasst neben mobilen Lösungen für Instandhaltung und Kundenservice auch Anwendungen für Vertrieb und Marketing. Mit der NEO Mobile Suite gehört Fritz & Macziol zu den Unternehmen mit der längsten Historie im „SAP-Mobile-Business“-Markt. Schon im Jahr 2001 sammelten die NEO-Spezialisten die ersten Projekterfahrungen. Heute ist Fritz & Macziol marktführend in diesem Segment. Die NEO Mobile Suite deckt das gesamte Spektrum der mobilen Anwendungen für Vertrieb, Service und Instandhaltung ab, inklusive vieler weiterer SAP-Lösungen, darunter die neue SAP Cloud for Customers, SAP-CRM-, SAP-MRS- und Mobility-Anwendungen.

* SAP FIORI / UI5 ist eine Technologie zur Entwicklung und Gestaltung von Benutzerschnittstellen auf Basis von HTML5. SAP liefert erstmals eine Technologie, bei der die grafische Oberfläche unabhängig von den Release-Ständen der Anwendung ausgerollt beziehungsweise aktualisiert werden kann. Sie ist sowohl geräte- als auch plattformunabhängig, kann also auf Tablets, Smartphones sowie PCs/Notebooks gleichermaßen genutzt werden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.