Materna relauncht Webseite zur Digitalen Agenda

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der IT-Dienstleister Materna GmbH hat die Webseite www.digitale-agenda.de relauncht und in das System des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung (BPA) überführt. Mit der Digitalen Agenda 2014-2017 hat die Bundesregierung ein umfassendes Konzept erarbeitet, das die weitere Entwicklung der Digitalisierung begleiten und gestalten soll
banner_digitale_agenda_jpgjsessionid1fc83680a1a8f74a2360958d93d6dfe3

Der IT-Dienstleister Materna GmbH hat die Webseite www.digitale-agenda.de relauncht und in das System des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung (BPA) überführt. Mit der Digitalen Agenda 2014-2017 hat die Bundesregierung ein umfassendes Konzept erarbeitet, das die weitere Entwicklung der Digitalisierung begleiten und gestalten soll.

Mit dem Relaunch erfüllt die Webseite die Anforderungen der Barrierefreiheit und stärkt die Dialogfunktion. Materna migrierte die Webseite inklusive aller Inhalte und passte das Design an die Vorgaben des Bundespresseamtes an. Die Lösung ist im Responsive Webdesign gestaltet und basiert auf dem Content-Management-System des Bundes Government Site Builder (GSB).

Neben allgemeinen Informationen zur Digitalen Agenda bietet die Webseite auch eine Diskussionsplattform für Bürger, die über einzelne Handlungsfelder, wie beispielsweise den Netzausbau in Deutschland, diskutieren. Der Dialogcharakter rückt auf der Webseite stärker in den Fokus. Die letzten abgegebenen Kommentare erscheinen in einer aktuellen Übersicht auf der Startseite.

Materna gestaltete einige Grafiken neu und berücksichtigte bei der Neugestaltung der Farbkontraste von Bild und Text besonders die Vorgaben der Barrierefreiheit. Darüber hinaus erweiterte der IT-Dienstleister die Funktion, mit der das BPA Kommentare von Nutzern auch beantworten kann. Ein Beispiel dafür ist die optische Hervorhebung einzelner Antworten.  

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Kaspersky Lab hat mit Interpol ein Abkommen zum Austausch von Erkenntnissen im Bereich Threat Intelligence unterzeichnet und vertieft damit sein Engagement für die weltweite Zusammenarbeit im Kampf gegen Cyberkriminalität. Der rechtliche Rahmen soll die Zusammenarbeit zwischen Kaspersky Lab und Interpol durch die gemeinsame Nutzung von Bedrohungsdaten über die neuesten Cybercrime-Aktivitäten weltweit erleichtern und weiter ausbauen.

Voith geht strategische Partnerschaft mit dem deutschen Digital-Dienstleister Ray Sono ein. Ray Sono baut neben seinem Kerngeschäft einen Innovation Hub für industrienahe Digitalisierungslösungen mit Voith als Launching Customer auf.
Im Zuge eines innovativen Kooperationsmodells beteiligt sich Voith mit 60 Prozent an der Ray Sono, die Digitalexperten agieren jedoch weiterhin als unabhängiger Dienstleister im B2C- und B2B-Markt.

Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Flexibel und schnell wachsen

ERP

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.