Werbung

Live von der Cebit 2017: Kumavision – Der digitale Weg in die Zukunft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Live von der Cebit 2017: Kumavision – Der digitale Weg in die Zukunft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ganz im Zeichen der Digitalisierung der Wirtschaft steht der Auftritt der Kumavision auf der CeBIT (Halle 5, Stand B27). Der Spezialist für ERP- und CRM-Software auf Basis von Microsoft Dynamics treibt die Vernetzung von Geschäftsprozessen voran. Ob Big Data, Internet der Dinge oder Angebote aus der Cloud: Die ERP-Branchenlösungen und die CRM-Software der Kumavisionsind dafür vorbereitet.

cebit

Ganz im Zeichen der Digitalisierung der Wirtschaft steht der Auftritt der Kumavision auf der CeBIT (Halle 5, Stand B27). Der Spezialist für ERP- und CRM-Software auf Basis von Microsoft Dynamics treibt die Vernetzung von Geschäftsprozessen voran. Ob Big Data, Internet der Dinge oder Angebote aus der Cloud: Die ERP-Branchenlösungen und die CRM-Software der Kumavision sind dafür vorbereitet.

„Die Digitalisierung der Wirtschaft betrifft ausnahmslos alle Unternehmen. Jeder muss sich damit auseinandersetzen und seine individuelle Strategie entwickeln“, so Kumavision-CEO Kay von Wilcken. „Kumavision und Microsoft haben diesen Trend schon vor Jahren aufgegriffen und entsprechende Lösungskonzepte entwickelt, die unsere Kunden auf dem Weg in die digitale Zukunft der Wirtschaft begleiten.“ Sämtliche ERP-Branchenlösungen der Kumavision befinden sich bereits auf der aktuellen Version von Microsoft Dynamics NAV 2017. Sie bieten damit die technischen Voraussetzungen, um alle Bereiche des Unternehmens zu vernetzen. Nach der Erkenntnis des griechischen Philosophen Aristoteles „das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ eröffnen sich dadurch echte Wettbewerbsvorteile für die Anwender.

Immer tiefere Integration

Neben angestammten Feldern wie Konstruktion, Fertigung, Logistik, Projektsteuerung und Service dockt KUMAVISION immer weitere Systeme und Datenquellen an die ERP-Lösungen an, wie beispielsweise die Daten aus dem Internet der Dinge (IoT). Diese Vernetzung optimiert die Geschäftsprozesse im ganzen Unternehmen, erlaubt eine flexible Reaktion auf Kundenwünsche sowie Marktveränderungen und sorgt für Transparenz. Denn je mehr die Vorgänge integriert werden, desto präziser die Auswertungen durch Business Intelligence (BI) – ein weiteres Thema, das Kumavision intensiv vorantreibt. Denn indem die Unternehmensleitung Kennzahlen festlegt und in Echtzeit auswertet, kann sie strategische wie operative Entscheidungen aufgrund belastbarer Daten treffen.

CRM kann mehr als Kontakte verwalten

Wer bei Kundenbeziehungsmanagement (CRM) an das schlichte Verwalten von Kundendaten denkt, hat die Dimension moderner CRM-Systeme noch nicht erkannt. CRM von Kumavision basiert auf Microsoft Dynamics 365 und hat damit die Möglichkeit, weit mehr zu leisten. Die komplette Steuerung des Vertriebs von der Kundenhistorie bis zur Verkaufschancenbewertung lässt sich ebenso abbilden wie ein komfortables Vertragsmanagement. Auch hier gilt: Die neue Dimension der Transparenz schafft echte Vorteile im globalen Wettbewerb.

ERP und CRM aus der Cloud

Der Fortschritt beschränkt sich aber nicht nur auf die Leistungsfähigkeit der ERP- und CRM-Software aus dem Hause KUMAVISION. Auch bei der Infrastruktur vollzieht sich ein grundsätzlicher Wandel. KUMVAVISION bietet seine Lösungen nicht nur als Installation auf unternehmenseigenen Servern (on premise) an. Inzwischen sind sie auch aus der Cloud zu beziehen. Für den Kunden bedeutet dies: Mehr Sicherheit, denn die Rechenzentren der KUMAVISION befinden sich in Deutschland, sind mehrfach zertifiziert, unterliegen strengen Datenschutzbestimmungen und verfügen über modernste Sicherheitsausstattung.

So erreicht die IT-Sicherheit ein höheres Niveau, als es die meisten Unternehmen in Eigenregie erreichen könnten. Es bedeutet aber auch mehr Flexibilität. Denn das Unternehmen hat erstens die freie Wahl, welche Bereiche in die Cloud sollen und kann zweitens Lizenzen je nach Bedarf dazu buchen und abbestellen. Wenn also das Unternehmen wächst, wächst die Cloud-Software einfach mit. Flexibilität auch bei der Bezahlung: Nur das, was auch wirklich genutzt wird, wird auch berechnet. Damit wird das Cloud-Angebot für zahlreiche mittelständische Unternehmen zu einer echten Alternative.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.