Werbung

Lawson und IBM nehmen gemeinsam Kurs auf den Mittelstand

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Lawson und IBM nehmen gemeinsam Kurs auf den Mittelstand

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Lawson Software erweitert die Zusammenarbeit mit IBM, um kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) in bestimmten vertikalen Märkten besser zu unterstützen. IBM will zukünftig in Nordamerika Lösungen anbieten, die auf Lawsons Unternehmenssoftware für KMUs im Banken- und Versicherungswesen sowie für Hersteller in den Branchen Textil bzw. Lebensmittel und Getränke basieren. Dem Marktforscher IDC zufolge umfasst der weltweite KMU-Markt ein Volumen von 404 Mrd. USD-Dollar, wovon die Hälfte auf die mittelständischen Unternehmen entfällt. Gemeinsames Ziel der erweiterten Partnerschaft von Lawson und IBM ist ein größerer Marktanteil speziell in diesem Sektor. Realisiert werden soll dies durch die Zusammenführung und Nutzung der Branchen- und Softwarekenntnisse beider Unternehmen. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Berater von IBM Global Business Services ihr Wissen über die erwähnten Zielmärkte in die Entwicklung branchenspezifischer und Lawson-basierter Lösungen einbringen. Lawson wird in Entwicklung und Vertrieb von Lösungspaketen für kleinere und mittlere Unternehmen dieser Kernbranchen künftig eng mit den Experten von IBM im Bereich Hard- und Software zusammenarbeiten.
Die Kooperation baut auf der bereits bestehenden Vereinbarung beider Unternehmen auf, ihren Kunden zu einer auf offenen Standards basierenden serviceorientierten Architektur (SOA) zu verhelfen. Diese soll Unternehmen helfen, wichtige Geschäftsprozesse mit ihren Partnern, Zulieferern und Kunden zu automatisieren.
Lawsons Unternehmensanwendungen M3 und S3 sind speziell auf mittelständische Kunden zugeschnitten und können in Software, Hardware und Services von IBM integriert werden, einschließlich IBM WebSphere, DB2, Tivoli, System i, System p, System x und System z. Darüber hinaus verfügt IBM über breit angelegte Ressourcen im Bereich Markteinführung und Vertrieb, wie z.B. regionale Vertriebsmanager für KMUs, welche den Kundenstamm schnell und effizient angehen können. IBM und Lawson besitzen bereits jetzt schon über 3000 gemeinsame Kunden und wollen diese Zahl in der Zukunft ausbauen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.