Künstliche Intelligenz: Hochschule Coburg gründet neues Kompetenzzentrum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Künstliche Intelligenz: Hochschule Coburg gründet neues Kompetenzzentrum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Hochschule Coburg schafft ein neues Kompetenzzentrum für angewandte künstliche Intelligenz. Es wird sich mit den Entwicklungen in den Bereichen Industrie 4.0, Mobility und Smart City, Visual Computing, IT-Sicherheit sowie dem Internet der Dinge beschäftigen. Darüber hinaus sollen ethische Themen der künstlichen Intelligenz untersucht werden.
Künstliche Intelligenz

Mit dem Kompetenzzentrum für angewandte künstliche Intelligenz bündelt die Hochschule Coburg ihre bereits vorhandenen Kompetenzen auf den Gebieten Data Mining, künstliche Intelligenz für virtuelle und erweiterte Realität, Bioinformatik, Internet der Dinge und Sensordatenverarbeitung. Durch die Hightech-Agenda des Freistaates Bayern kamen neue Bereiche hinzu. So setzt sich Prof. Dr. Georg Arbeiter mit KI im autonomen Fahren auseinander, Prof. Dr. Florian Mittag bearbeitet KI im Visual Computing und Prof. Dr. Jochen Leidner geht den Fragen des verantwortungsvollen Einsatzes von KI im Versicherungsbereich nach. Außerdem wird aktuell eine weitere Professur für KI und Datenstromanalyse besetzt.

Künstliche Intelligenz: Aufbau eines HPC-Cluster

Durch einen erfolgreichen Projektantrag beim Bundesforschungsministerium konnte sich die Hochschule Coburg eine Million Euro für den Aufbau von extrem leistungsfähigen KI-Rechnern, einem so genannten High Performance Computer-Cluster, sichern. Herzstück des Ganzen ist ein sogenanntes GPU-Cluster, bei dem mehrere GPUs, das sind leistungsstarke Grafikprozessoren, zu einem Verbund zusammengeschaltet sind. Sie eignen sich aufgrund ihrer Architektur sehr gut für High Performance Computing.

Denn die modernen KI-Techniken mit ihren umfangreichen Lernprozessen erfordern die parallele Verarbeitung großer Datenmengen für das Training der KI-Algorithmen und damit hohe Rechnerkapazitäten. Anfang des Jahres erhielt die Hochschule vom Freistaat Bayern zudem die Zusicherung der Finanzierung eines Institutsbaus in Höhe von 4,1 Millionen Euro. Das Kompetenzzentrum wird seinen Sitz am neuen „Prinz-Albert-Campus“ haben, der am ehemaligen Schlachthofgelände in Coburg entsteht.

Hochschule Coburg wird zum Zentrum für angewandte KI-Forschung

Prof. Dr. Christiane Fritze, Präsidentin der Hochschule Coburg, erklärt „Mit dem neuen KI-Kompetenzzentrum und der interdisziplinären Verzahnung von Forschung und Lehre im Bereich künstliche Intelligenz wird die Hochschule Coburg zum Zentrum für angewandte KI-Forschung in der Region. Wir bilden Fach- und Führungskräfte aus, die über entsprechende KI-Kompetenzen verfügen. Und in der Zusammenarbeit mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen können wir interessante Forschungs- und Transferprojekten in der Region und darüber hinaus realisieren.“

Künstliche Intelligenz
Die Anwendungen der künstlichen Intelligenz werden in Zukunft immer vielfältiger (Foto: Jens Grubert, Hochschule Coburg)

Lesen Sie auch: KI-Systeme: BSI eröffnet neuen Stützpunkt in Saarbrücken

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Einkaufen im Netz, Lernen mit dem Tablet oder Familienfeier per Videotelefonie: Die Digitalisierung verändert unseren Alltag und unser Berufsleben – in der Corona-Pandemie noch schneller. Am 18. Juni richtet die Initiative „Digital für alle“ den zweiten bundesweiten Aktionstag für digitale Teilhabe aus.
Die drängendste Frage im beginnenden Datenzeitalter ist für Unternehmen zumeist, wie sie ihre Daten auswerten können, um wettbewerbsfähige Produkte und Services zu schaffen. Allein das schiere Wachstum der Datenmengen sorgt dafür, dass sie sich schwertun, die richtigen Erkenntnisse abzuleiten. Wie das Unternehmen trotzdem gelingt, erklärt Gastautor Tim van Wasen von Dell.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Communication & Collaboration

Wie der produktive Sprung in die neue Arbeitswelt gelingt

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.