Werbung

Klare EU-Datenschutzregeln gefragt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Klare EU-Datenschutzregeln gefragt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten e. V. ist Partner des Dokumentarfilms „Democracy – im Rausch der Daten“, der vergangenen Donnerstag in Programmkinos in ganz Deutschland anlief. Datenschutzexperten des Verbands beantworten nach Aufführungen in Düsseldorf, Nürnberg, München, Freiburg, Bochum und Hannover Fragen rund um das Thema EU-Datenschutzgrundverordnung.
bvd_thomas-spaeing

Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten e. V. ist Partner des Dokumentarfilms „Democracy – im Rausch der Daten“, der vergangenen Donnerstag in Programmkinos in ganz Deutschland anlief. Datenschutzexperten des Verbands beantworten nach Aufführungen in Düsseldorf, Nürnberg, München, Freiburg, Bochum und Hannover Fragen rund um das Thema EU-Datenschutzgrundverordnung. Die aktuellen Termine erfahren Interessierte unter http://www.democracy-film.de/#kinotour .

Für den Film begleitete Regisseur David Bernet den Grünen-Europaabgeordneten Jan Philipp Albrecht und die damalige EU-Kommissarin für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft, Viviane Reding, zweieinhalb Jahre lang mit der Kamera. Albrecht ist Berichterstatter des EU-Parlaments für die geplante EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) und verantwortlich für den Entwurf des EU-Parlaments, Reding hatte einen Kommissions-Entwurf erarbeitet.

Höhen und Tiefen

Bernet schildert in der mit hervorragenden Kritiken ausgezeichneten Dokumentation Höhen und Tiefen in dem langwierigen und oft kräfteraubenden Prozess, erzählt vom Druck der Lobbyisten und von Momenten des Verzagens, bis Albrecht am Ende das fast Unmögliche gelingt: die Fraktionen zur Einigung zu bewegen.

„Bernet ist ein hochspannendes Stück über Menschen gelungen, die mit Leidenschaft und Engagement in Brüssel für Datenschutz kämpfen“, sagte BvD-Vorstand Thomas Spaeing. „Er macht deutlich, welche Rolle Datenschutz für uns alle in Zukunft haben wird und wie schwierig es ist, zwischen den Interessen der Bürgerrechte auf der einen und jenen von Unternehmen und Wirtschaft auf der anderen Seite zu vermitteln.“

Der Entwurf des EU-Parlaments setzt sich wie der BvD für einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten ein. „Das duale Datenschutzverfahren aus behördlicher Aufsicht und betrieblichen Datenschutzbeauftragten sichert Wirtschaft und Verwaltung ein Datenschutz-Know-how, das heute dringlicher denn je eh ist“, betonte Spaeing.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Apps, Portale, Software – Prozesse effizienter gestalten

Automatisierung

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.