Werbung
Werbung

itelligence AG steigert Umsatz im ersten Quartal 2012

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

itelligence AG steigert Umsatz im ersten Quartal 2012

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Itelligence Zentrale

Mit dem Bericht zum ersten Quartal 2012 kann die itelligence AG die positive Entwicklung in diesem Jahr fortsetzen. Das Wachstum des Gesamtumsatzes um 25,6 Prozent von 74,9 im letzten Jahr auf 94,1 Millionen Euro ist auf die Zukäufe des Vorjahres (plus 12,4 Prozent) wie auch auf organisches Wachstum (plus 13,2 Prozent) zurückzuführen. Auch der Auftragsbestand erhöhte sich zum Ende des ersten Quartals 2012, nämlich um 18,4 Prozent auf 274,3 Millionen Euro (Vorjahresquartal: 231,6 Millionen Euro).

Besonders deutlich legten die Umsätze in Westeuropa zu. Hier konnte itelligence die Umsatzerlöse um 68,9 Prozent von 12,2 Millionen Euro auf 20,6 MillionenEuro steigern. Den höchsten Umsatzbeitrag lieferte die Region DACH (Deutschland/Österreich/Schweiz) mit einem Wachstum von 14,7 Prozent auf 43,0 nach 37,5 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Die USA als zweitstärkstes Umsatzsegment erwirtschaftete 21,3 Millionen Euro nach 19,2 Mio. Euro (plus 10,7 Prozent). Auch das Segment Osteuropa trug zur Umsatzsteigerung des Unternehmens bei und verbesserte sich um 47,9 Prozent von 4,6 Millionen Euro auf 6,8 Millionen Euro. Das im Aufbau befindliche Segment Asien konnte gegenüber dem Vorjahr seinen Umsatz auf 1,4 Millionen Euro damit mehr als verdoppeln.

Herbert Vogel, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG, kommentierte die Quartalszahlen: „Wir halten es für ein sehr gutes Zeichen, dass wir auch zum Start in das Geschäftsjahr 2012 in nahezu allen Segmenten und Bereichen wachsen konnten. Mit diesem Fundament sehen wir uns gut aufgestellt, auch bei einem nur moderaten Wachstum des Gesamtmarkts als itelligence AG im laufenden Jahr kräftig zuzulegen.“

Auch die Erträge konnte die itelligence AG erneut verbessern: So stieg das EBIT in den ersten drei Monaten 2012 um 8,6 Prozent von 3,5 Millionen Euro auf 3,8 Millionen Euro. Die EBIT-Marge beträgt damit 4,0 Prozent gegenüber 4,7 Prozent im Vorjahresquartal. Neben Forderungswertberichtigungen in Höhe von rund 0,3 Millionen Euro resultiert dies aus einer etwas schwächeren Auslastung im Consultinggeschäft. Trotzdem stieg der Quartalsüberschuss von 1,9 Millionen Euro auf 2,4 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich von 0,07 Euro auf 0,08 Euro.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wer glaubt, heute noch ohne genügend Bewertungen auszukommen, irrt gewaltig. Ob Amazon, Google, Facebook oder Tripadvisor, eines gilt immer: Bewertungen haben große Auswirkungen auf die Anzahl der Verkäufe sowie das Ranking eines Unternehmens. Sind Verbraucher früher den Kaufempfehlungen von Freunden gefolgt, entscheiden heute Rezensionen über einen Kauf.
Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Aus alt mach‘ IIoT

Fabrik 4.0 – den Maschinenpark digital vernetzen

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.