Werbung

it-sa bleibt auf Wachstumskurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

it-sa bleibt auf Wachstumskurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
itsa2013_t_0336

Die it-sa unterstreicht mit einem doppelten Plus ihre Stellung als wichtige Fachmesse für IT-Sicherheit: 357 Aussteller* und über 6.900 Fachbesucher* machen die fünfte Ausgabe der it-sa zum rundum gelungenen IT-Security-Branchentreff.

„Die it-sa 2013 knüpft an die positive Entwicklung der Vorjahre an: Noch mehr Aussteller und ein deutliches Plus an Fachbesuchern – die it-sa beweist einmal mehr, dass sie sich zu einem zentralen Treffpunkt der IT-Sicherheitsbranche entwickelt hat“, freut sich Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung, NürnbergMesse.

Congress@it-sa: Know-how-Transfer für Spezialisten

Die zweite Auflage von Congress@it-sa glänzte mit einem auf vier Tage erweiterten Kongressangebot und branchenspezifischen Tracks für IT-Sicherheitsprofis. „Congress@it-sa steht für noch mehr Know-how und bietet unseren Besuchern damit einen echten Mehrwert. Ein besonderes Highlight zur it-sa 2013 war die Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten der Länder und Kommunen, die hier erfolgreich Premiere feierte“, erklärt Frank Venjakob, Veranstaltungsleiter it-sa, NürnbergMesse.

IT-Sicherheit: Top-Thema für Politik und Verbände

Die Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, Andreas Könen, Vizepräsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik und Winfried Holz, Präsidiumsmitglied des BITKOM, sprachen zur Eröffnung der it-sa. Mit Blick auf die fortschreitende Digitalisierung wies Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe auf die besondere Bedeutung hin, die dem Thema IT-Sicherheit heute und in Zukunft als Standortfaktor und als Voraussetzung für die Sicherung von Wohlstand zukommt. Winfried Holz plädierte für einheitliche Datenschutzvorgaben auf Ebene der Europäischen Union, die das Vertrauen in die Datenverarbeitung erhöhen. Andreas Könen bezeichnete Prism und Tempora als „Weckruf“, der das konstant hohe Bedrohungspotenzial einer breiten Öffentlichkeit vor Augen geführt habe.

* Die Besucher-, Aussteller- und Flächenzahlen dieser Messe werden nach den einheitlichen Definitionen der FKM – Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen ermittelt und zertifiziert.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.