Werbung

it-sa 2016: IT-Sicherheitsfachmesse hoch im Kurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

it-sa 2016: IT-Sicherheitsfachmesse hoch im Kurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Vom 18. bis 20. Oktober zeigen Hersteller von IT-Sicherheitsprodukten und Dienstleister auf der Fachmesse it-sa in Nürnberg, wie sich Unternehmen und Organisationen vor Cyber-Angriffen schützen können. Im begleitenden Kongressprogramm Congress@it-sa steht die praktische Wissensvermittlung im Mittelpunkt.
Keynote Edward Snowden auf der it-sa 2015.

Vom 18. bis 20. Oktober zeigen Hersteller von IT-Sicherheitsprodukten und Dienstleister auf der Fachmesse it-sa in Nürnberg, wie sich Unternehmen und Organisationen vor Cyber-Angriffen schützen können. Im begleitenden Kongressprogramm Congress@it-sa steht die praktische Wissensvermittlung im Mittelpunkt. Erstmals ist die it-sa auch Bühne für die international ausgerichtete EICAR Conference, die sich insbesondere an Akademiker sowie Vertreter aus Forschung und Entwicklung richtet.

Geschäftsgeheimnisse, personenbezogene Daten oder Lösegeld für die Freigabe verschlüsselter Daten – für Kriminelle sind Cyber-Attacken heute lockender denn je. Ein Grund: Die zunehmende digitale Vernetzung eröffnet neue Angriffsmöglichkeiten.

Umfassende IT-Sicherheitslösungen gefragt

Zunehmend komplexe IT-Strukturen bedeuten wachsende Anforderungen an das IT-Sicherheitsmanagement und einen 360-Grad-Blick auf Gefahrenpotenziale. Thematisch deckt die it-sa entsprechend das gesamte Spektrum der IT-Security einschließlich industrieller IT-Sicherheit und physischer Schutzmaßnahmen ab, beispielsweise für Rechenzentren. Mit der Sonderfläche Data Center Plus widmet die it-sa dem Schutz von IT-Infrastrukturen wieder eine eigene Sonderfläche. Weitere Sonderflächen bündeln das Angebot rund um Fragen zum Identity und Access-Management oder dienen Startups als eigene Plattform.

Keynote Edward Snowden auf der it-sa 2015.
 

Nachdem die it-sa vergangenes Jahr mit neuen Bestmarken überzeugen konnte – 428* Aussteller und mehr als 9.000 Besucher – steht auch die it-sa 2016 hoch im Kurs. „Das Interesse an der it-sa ist sehr groß. Zahlreiche Standvergrößerungen spiegeln die positive Dynamik des IT-Sicherheitsmarktes und die Bedeutung der it-sa als Branchenplattform wider. Vor allem aus dem Ausland melden sich in diesem Jahr viele Unternehmen neu an oder bauen ihre Präsenz auf der it-sa weiter aus“, erklärt Frank Venjakob, Director Exhibitions it-sa beim Veranstalter NürnbergMesse.

Informationen zur Messeteilnahme finden interessierte Unternehmen hier

EICAR Conference findet zur it-sa in Nürnberg statt

Die European Expert Group for IT-Security veranstaltet die 24. Ausgabe der international renommierten EICAR Conference am 17. und 18. Oktober erstmals in Nürnberg unter dem Dach von Congress@it-sa. Teilparallel zur it-sa diskutieren im Rahmen der EICAR Conference Experten aus Industrie, Regierung, Behörden und Wissenschaft sowie Anwender aktuelle Entwicklungen und Forschungsergebnisse auf akademischem Niveau. Neben der Betrachtung rechtlicher Rahmenbedingungen steht bei der diesjährigen Ausgabe die Vertrauenswürdigkeit von IT-Sicherheitslösungen im Mittelpunkt der EICAR Conference. So wird der aktuelle Stand in Bezug auf die EICAR Initiative „Minimum Standard for IT Security Products“ intensiv diskutiert. Rainer Fahs, Vorstandsvorsitzender von EICAR, freut sich auf die Zusammenarbeit: “ EICAR bündelt die wichtigen Player zum Thema IT-Sicherheit. Die it-sa ist das Get Together der Branche. Wir freuen uns, jetzt ein Teil dieser Entwicklung zu sein und den Zusammenschluss inhaltlich mit Leben zu füllen.“

Weitere Informationen zur EICAR Conference und der Call for Papers sind hier abrufbar.

it-sa Brasil – IT-Sicherheit für Südamerika

Am 13. und 14. September 2016 bringt die IT-Sicherheitskonferenz it-sa Brasil hochrangige Entscheider und Verantwortungsträger in São Paulo zusammen. Ein Expertenkomitee, besetzt mit namhaften brasilianischen Fachleuten aus Wirtschaft und Industrie, steht für die passgenaue Ausrichtung für den lokalen Markt. Begleitet wird die von der NürnbergMesse Brasil jährlich organisierte Konferenz von einer Foyer-Ausstellung. Namhafte brasilianische Wirtschaftsverbände unterstützen die it-sa Brasil ebenso wie TeleTrust, Organisator eines Gemeinschaftsstandes unter dem Motto „IT-Security made in Germany“.

NürnbergMesse: Expertise in Sachen Sicherheit

Die NürnbergMesse verfügt über eine ausgewiesene Kompetenz im Themenfeld Sicherheit. Mit Veranstaltungen wie Enforce Tac – Fachmesse für Law Enforcement, it-sa und it-sa Brasil – Fachmessen für IT-Sicherheit, FeuerTRUTZ – Fachmesse für vorbeugenden Brandschutz, sowie Perimeter Protection – Fachmesse für Freigeländeschutz, führt sie insgesamt rund 1.000 Aussteller und 20.000 Besucher aus aller Welt zusammen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.