it-sa 2016: Dialogplattform zur Cybersicherheit wächst weiter

Mit der achten Ausgabe bestätigt die it-sa vom 18. bis 20. Oktober 2016 erneut ihre Rolle als führende IT-Sicherheitsveranstaltung. Mit einer neuen Bestmarke von 489 Ausstellern (2015: 428) bietet die Messe professionellen Anwendern einen europaweit einzigartigen Marktüberblick. Dazu passend präsentieren sich erstmals israelische und französische Unternehmen auf Gemeinschaftsständen.

Höhepunkt im umfangreichen Rahmenprogramm mit drei offenen Foren und rund 230 Beiträgen: die Special Keynote des österreichischen Juristen und Datenschutzaktivisten Maximilian Schrems, in der er über die EU-Datenschutz-Grundverordnung spricht. Das begleitende Kongressprogramm Congress@it-sa startete bereits am Vortag der Messe und ist mit 15 Vortragsreihen ebenfalls größer als in den Vorjahren.

Aussteller aus 19 Ländern stellen ihre Produkte und Dienstleistungen auf der it-sa 2016 vor und decken dabei alle Bereiche der professionellen IT-Sicherheit ab – von Awareness-Schulungen bis hin zur Abwehr hochkomplexer Angriffe, so genannter Advanced Persistent Threats. „Die it-sa ist die führende Dialogplattform der IT-Sicherheitswirtschaft und Treffpunkt für Experten und Entscheider. Zur achten Ausgabe waren die verfügbaren Standflächen bereits im Sommer vergeben. Das unterstreicht die Rolle der it-sa eindrucksvoll“, berichtet Frank Venjakob, Executive Director it-sa, NürnbergMesse.

Internationale Ausstellerliste und Gemeinschaftsstände

Aussteller aus Ländern wie Schweden, Taiwan, Korea und den USA nutzen die it-sa als zentrale Fachmesse, um im geografischen Herzen Europas für ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben. Die it-sa unterstreicht damit ihre Bedeutung auch für internationale IT-Sicherheitsanbieter. Erstmals präsentieren sich mit Frankreich und Israel zwei Nationen auf der it-sa mit Gemeinschaftsständen. „Wir freuen uns über diese Bereicherung. Frankreich ist zentraler Handelspartner Deutschlands. Israel ist bekannt als Start-Up-Nation mit einer sehr dynamischen IT-Sicherheitsbranche“, so Frank Venjakob.

Israel auf der it-sa 2016

 

Special Keynote von Maximilian Schrems zur EU-Datenschutz-Grundverordnung

Was bedeutet die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung für IT-Sicherheitsverantwortliche? Der österreichische Jurist und Datenschutzaktivist Maximilian Schrems liefert in seiner Special Keynote am dritten Messetag eine erste Bestandsaufnahme der Regeln, die ab 2018 auch die informationstechnische Verarbeitung von Daten berühren. Insbesondere die Anforderungen an technische und organisatorische Maßnahmen und damit einhergehende Pflichten für IT-Sicherheitsbeauftragte stehen im Mittelpunkt. Die Keynote mit dem Titel „Mehr Datenschutz durch sichere IT-Infrastrukturen?“ hält Schrems am Donnerstag, den 20. Oktober, um 12:30 Uhr im Auditorium der it-sa.

Rahmenprogramm der it-sa bietet Orientierung

Themenspezifische Sonderflächen und Topic Routen sorgen auf der it-sa für leichte Orientierung: Die IAM Area bündelt Aussteller zum Thema Identity und Access Management und Startups@it-sa ist die bekannte Plattform für junge Unternehmen und Startups. Unter dem Dach von Data Center Plus sind Aussteller mit Lösungen für physische Sicherheit und Sicherheit in Rechenzentren zu finden – von der Planung über den Bau bis zum Betrieb.

Rund 230 Forenvorträge informieren umfassend

Bekanntes und bei Fachbesuchern beliebtes Element der it-sa sind die offenen Foren. Auf den Vortragsbühnen mitten im Messegeschehen erläutern Experten in deutschen sowie englischen Kurzvorträgen aktuelle Bedrohungen und diskutieren Lösungsansätze. Thematisch richtet sich das Forum Rot vor allem an Experten, die sich mit der IT-Sicherheitsstrategie im Unternehmen beschäftigen, während das Forum Blau technisch orientiertere Vorträge bietet. Vertreter aus Politik, Behörden, Vereinen und Verbänden treten im Auditorium auf, so das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, die Bundespolizei, das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz, DAVIT – Arbeitsgemeinschaft Informationstechnologie im Deutschen Anwaltsverein, eco e.V. und TeleTrusT.

Congress@it-sa bietet passgenaues Informationsangebot

Das begleitende Kongressprogramm adressiert mit einem viertägigen Angebot aus 15 Vortragsreihen Spezialisten aus Wissenschaft, Industrie und Behörden. Unternehmen und Verbände richten sich mit fachspezifischen Programmelementen an IT-Sicherheitsexperten und Entscheider. Das Themenspektrum reicht dabei von IT-Sicherheit in der Industrie 4.0 bis zu aktuellen Anforderungen bei der Ausrichtung von Sicherheitsstrategien. International besetzt ist die bereits am Vortag gestartete EICAR Conference, deren 24. Ausgabe zur it-sa stattfindet. Zum vierten Mal bildet Congress@it-sa den Rahmen für die Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten in Ländern und Kommunen. Ebenfalls unter dem Dach von Congress@it-sa: der IT-Grundschutztag des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.

it-sa ab 2017 in zwei Hallen

Die nächste Ausgabe der it-sa findet vom 10. bis 12. Oktober 2017 im Messezentrum Nürnberg statt. Innerhalb des Messegeländes zieht die it-sa um in die Hallen 9 und 10. „Die neue Hallenkonstellation eröffnet der it-sa ab 2017 Raum für künftiges Wachstum. Damit stellen wir sicher, dass die it-sa mit der boomenden IT-Sicherheitsbranche wachsen und ihre führende Position als Dialogplattform für Hersteller, Händler und Experten weiter ausbauen kann“, erklärt Frank Venjakob. Das begleitende Kongressprogramm findet 2017 im angrenzenden NürnbergConvention Center Mitte statt und ist wie gewohnt schnell erreichbar.

it-sa Brasil – IT-Sicherheit für Südamerika

Die IT-Sicherheitskonferenz it-sa Brasil brachte am 13. und 14. September 2016 Fachleute und Entscheider in São Paulo zusammen. Die von der NürnbergMesse Brasil zum dritten Mal organisierte Konferenz war Diskussionsplattform für Experten aus namhaften Unternehmen wie Microsoft oder KPMG sowie Forschung und Behörden. Begleitet wurde sie von einer Foyerausstellung. Namhafte brasilianische Wirtschaftsverbände unterstützen die it-sa Brasil ebenso wie TeleTrusT, Organisator eines Gemeinschaftsstandes unter dem Motto „IT-Security made in Germany“.

Sicherheitsmessen der NürnbergMesse

Die NürnbergMesse verfügt über eine ausgewiesene Kompetenz im Themenfeld Sicherheit. Mit Veranstaltungen wie Enforce Tac – Fachmesse für Law Enforcement, it-sa und it-sa Brasil – Fachmessen für IT-Sicherheit, FeuerTRUTZ – Fachmesse für vorbeugenden Brandschutz, Perimeter Protection – Fachmesse für Freigeländeschutz, FIRE & SECURITY INDIA EXPO sowie U.T.SEC – Unmanned Technologies & Security führt sie insgesamt gut 1.000 Aussteller und über 20.000 Besucher aus aller Welt zusammen.

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags