it-sa 2014: Weiter auf Erfolgskurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
it-sa_2014_messegeschehen_b1226

Auf der it-sa vom 7. bis 9. Oktober 2014 können sich IT-Sicherheitsexperten und Entscheider aus Unternehmen und Behörden über aktuelle IT-Sicherheitslösungen von 384 Anbietern aus 21 Ländern informieren. Damit bleibt die europaweit ausstellerstärkste Fachmesse für IT-Sicherheit weiter auf Erfolgskurs. Auch mit einem weiteren Flächenwachstum von 14 Prozent unterstreicht die it-sa ihre Bedeutung für die IT-Sicherheitsbranche.

“Wir freuen uns über die positive Resonanz auf nationaler und internationaler Ebene. Die Ausstellerliste der it-sa reicht von Kanada über zahlreiche europäische Staaten bis Indien, umfasst also drei Kontinente”, erklärt Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung beim Veranstalter NürnbergMesse. Erstmals gibt es auf der it-sa zudem einen internationalen Gemeinschaftsstand, auf dem tschechische Aussteller IT-Sicherheitslösungen präsentieren.

Der begleitende Kongress Congress@it-sa startete bereits am 6. Oktober mit einem nochmals umfangreicheren Programm. In elf Vortragsreihen und Workshops informieren Verbände und Unternehmen über aktuelle Trends im Bereich IT-Security. “Die Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten der Länder und Kommunen setzte gleich zum Auftakt einen Glanzpunkt”, ist Veranstaltungsleiter Frank Venjakob überzeugt.

Besondere Anziehungspunkte inmitten der it-sa sind die Live-Hacking-Vorführungen und insgesamt rund 240 Fachvorträge in drei offenen Foren. Traditionell zeigen IT-Sicherheitsexperten hier, wie einfach Tablet & Co. gehackt werden können und informieren über adäquate Schutzmaßnahmen. Unterteilt in die Themenblöcke Management (Forum Rot), Technik (Forum Blau) und allgemeine Trends sowie Präsentationen von Verbänden und Institutionen erleichtern die Foren die Orientierung und strukturieren das Messegeschehen.

Angebots- und Informationsvielfalt deckt alle Bereiche ab

Verfügbarkeit, Integrität, Identität und Vertraulichkeit – dies sind zentrale Anforderungen an sichere IT-Systeme. Um ihnen gerecht zu werden, bietet der Markt eine Vielzahl an Hard- und Software sowie Beratungs- und Serviceangeboten. Die it-sa deckt die gesamte Bandbreite von IT-Sicherheitslösungen ab und ermöglicht einen Rundumblick über technische Lösungen und Management-orientierte Lösungsansätze für mehr IT-Sicherheit in Unternehmen und Verwaltung.

Spezialisiert haben sich die 384 Aussteller beispielsweise auf physische Schutzeinrichtungen wie Handvenenscanner, Tools für das Erkennen und Verhindern von komplexen Netzwerk-Angriffen sowie vielfältigen Schulungs- und Servicedienstleistungen. Geschäftsführer, CIOs und Administratoren finden hier die richtigen Ansprechpartner, um Geschäftsprozesse sicher zu gestalten, Daten vor Verlust und Manipulation zu schützen und technische Infrastrukturen abzusichern.

In den Foren Rot und Blau erwartet die Zuhörer Fachwissen in fünfzehnminütigen Vorträgen, im Auditorium finden zudem Diskussionen und weitere Veranstaltungen statt. So informieren Experten von eco e.V., der Verband der deutschen Internetwirtschaft, im RZ-Panel über verschiedene Dimensionen der Rechenzentrumssicherheit. Auch in diesem Jahr bildet die it-sa den Rahmen für Verbandssitzungen und den IT-Grundschutztag des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.

Schwerpunkte Rechenzentrums-Sicherheit und IAM

Eigene Bereiche widmet die it-sa den Themen Sicherheit für Rechenzentren sowie Identity- und Access Management: Rechenzentren erfordern bereits in der Konzeptionsphase ein Höchstmaß an Fachkunde, denn erst durch die intelligente Verknüpfung unterschiedlichster Komponenten entsteht ein State-of-the-Art-Rechenzentrum: Vom Datenkabel bis hin zu unterbrechungsfreien Stromversorgungssystemen und leistungsfähigen Kühlaggregaten deckt die it-sa unter dem Motto „Das perfekte Rechenzentrum – Planung, Bau und Technik“ die gesamte technische Ausstattung ab.

Außerdem informieren die Aussteller hier über Beratungs- und Schulungsangebote sowie Dienstleistungen. Insgesamt stellen auf der it-sa rund 85 Aussteller Produkte und Lösungen rund ums Rechenzentrum vor. Ein weiterer Schwerpunkt auf der it-sa: Identity und Access Management. Mit der IAM Area finden Fachbesucher eine eigene Sonderfläche mit Produkten und Lösungen zum Thema Verwaltung von Identitäten und Berechtigungen.

Ein Novum auf der diesjährigen it-sa: Mit einem eigenen Gemeinschaftsstand präsentieren sich Unternehmen aus der Tschechischen Republik. Sie zeigen hier ihre gebündelte Kompetenz in Disziplinen wie Viren- und Spywareschutz, Verschlüsselung, Cloud Computing oder Netzwerk-Monitoring. „Unser östliches Nachbarland zählt zu den ausstellerstärksten Nationen auf der it-sa. Auf dem Gemeinschaftsstand präsentiert sich jeder zweite tschechische Aussteller“, erklärt Veranstaltungsleiter Frank Venjakob.

Auch dieses Jahr bietet die it-sa jungen Unternehmen eine eigene Bühne: Startups@it-sa ist Anlaufstelle für alle Besucher, die wissen möchten, mit welchen Ideen und Innovationen Aussteller punkten, die neu auf dem IT-Sicherheitsmarkt sind. Aktuelle Forschungsergebnisse und Neues aus der Hochschullandschaft verspricht Campus@it-sa. Hier stellen Hochschulen ihre Arbeit und aktuelle Projekte vor.

DsiN MesseCampus: Appell für mehr IT-Sicherheit

Der DsiN MesseCampus richtet sich an Studierende und findet am Donnerstag, 9. Oktober, zum sechsten Mal im Rahmen der it-sa statt. Unter dem Motto „Neun Minuten IT-Sicherheit“ plädieren Prof. Sachar Paulus, (Hochschule Mannheim), Dr. Daniel Ziener und Dr. Zinaida Benenson, (beide Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) im Auditorium für einen höheren Stellenwert der IT-Sicherheit in der Ausbildung.

Mit Kurzvorlesungen zu den Themen E-Mail-Verschlüsselung, Faktor Mensch und Sicherheit in eingebetteten Systemen sowie der Vorstellung eines studentischen Forschungsprojekts zum Thema IT-Dienstleistungen in kleinen und mittelständischen Betrieben stehen erneut aktuelle Themen auf der Agenda des DsiN MesseCampus. Zur Eröffnung spricht Martin Schallbruch, IT-Direktor der Bundesregierung darüber, wie Politik IT-Sicherheit fördern kann. Den Abschluss bilden Karrieregespräche, die den Studenten Gelegenheit geben, Kontakte in die Branche aufzubauen.

Der BITKOM, mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik langjähriger ideeller Träger der it-sa, hat sein Engagement für weitere drei Jahre bestätigt. Die Unterzeichnung der Vertragsurkunde zwischen dem BITKOM, vertreten durch Präsident Prof. Dieter Kempf und der NürnbergMesse, repräsentiert durch die Geschäftsführer Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann, erfolgte während des Eröffnungsrundgangs am BITKOM-Stand.

Bayerischer IT-Sicherheitspreis für 2015 angekündigt

Auf der it-sa 2015 wird der erste Bayerische IT-Sicherheitspreis für Kommunen, Behörden und staatliche Einrichtungen verliehen. Das kündigte Dr. Roland Fleck, CEO der NürnbergMesse Group, in seiner Eröffnungsrede an. Der Preis würdigt Leistungen im Bereich IT-Sicherheit und technischer Datenschutz, die von bayerischen Kommunen, Behörden und staatlichen Einrichtungen oder deren IT-Dienstleistern erbracht werden. Schirmherr Dr. Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, sowie CIO des Freistaates, wird die ersten Preisträger auf der it-sa 2015 ehren. Bewerbungen sind unter anderem in den Bereichen Notfallmanagement, Datensicherheit, Awareness und Mitarbeitersensibilisierung sowie Informationssicherheit möglich. Organisiert wird der Preis durch das Bayerische IT-Sicherheitscluster e.V. und die NürnbergMesse.

Congress@it-sa wächst weiter

Mit einem nochmals umfangreicheren Programm startete Congress@it-sa bereits am 6. Oktober in die dritte Runde. „Der begleitende Kongress bietet dieses Jahr insgesamt elf Vortragsreihen und Workshops, in denen Verbände und Unternehmen zu aktuellen Fragen informieren. Erneut bildet die zweitägige Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten der Länder und Kommunen ein zentrales Element von Congress@it-sa. Rund 200 IT-Sicherheitsprofis aus Verwaltung und Behörden werden allein zu diesem Highlight erwartet, das gestern den Auftakt von Congress@it-sa bildete“, berichtet Frank Venjakob.

Congress@it-sa bietet den Teilnehmern vielfältige Informationsmöglichkeiten und Gelegenheit, zielgruppenorientiert Fachwissen zu vertiefen. Bereits am 6. Oktober lieferte cirosec einen Überblick aktueller Angriffsszenarien und zeigte auf, wie Angriffe auf Apps und Endgeräte, beispielsweise durch Virtualisierung, verhindert werden können. Um mobile Endgeräte und Apps geht es auch im Praxisworkshop von TÜV Informationstechnik am ersten Messetag, den 7. Oktober.

Weitere Vorträge am Dienstag werden vom Bayerischen IT-Sicherheitscluster, bayme vbm (bis Donnerstag) und BITKOM angeboten. Themen sind hier industrielle IT-Security, Sicherheit für die Unternehmens-IT sowie Sicherheit und Verfügbarkeit als Herausforderungen für Rechenzentrumsplaner und -betreiber. Ebenfalls am Dienstag informiert qSkills über Managementtechniken und Maßnahmen zur Verhinderung von Hackerangriffen.

Das Bayerische IT-Sicherheitscluster gibt am Mittwoch, den 8. Oktober, Antworten auf die Frage, wie Cloud- und Informationssicherheit in kleinen und mittelständischen Unternehmen praktisch umgesetzt werden kann. Franz Josef Pschierer, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, spricht hier das Grußwort.

Im Rahmen des ersten Trend-Micro-Weltsicherheitsfrühstücks sprechen Experten des japanischen Anbieters darüber, wie Advanced Persistent Threats (ATPs) – komplexe Angriffe auf Netzwerke – erkannt werden können. Anschließend stehen unter anderem die Themen Cloud Security und Bring your own Device, also die Einbindung privater Geräte in Firmennetzwerke, auf der Agenda. Das US-Unternehmen Proofpoint präsentiert ebenfalls Lösungen gegen ATPs. Schließlich rundet FSP Software & Consulting das Kongressprogramm am Mittwoch mit Informationen zu modernen Identity- und Accessmanagementlösungen ab. (sg)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Industrie 4.0

Fokus Gesamtunternehmen

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.