10.06.2020 – Kategorie: Geschäftsstrategie

IT-Dienstleister: Nur ein Drittel denkt bereits an Morgen

IT-DienstleisterQuelle: Wright Studio/Shutterstock

Die Zahl des Monats: Schließt der bestehende Versicherungsschutz neue IT-Dienstleistungen automatisch mit ein, wenn IT-Dienstleister ihr Portfolio erweitern?

Nur 34 Prozent der deutschen IT-Dienstleister wissen laut Hiscox-Versicherungsindex 2019, ob ihr bestehender Versicherungsschutz neue IT-Dienstleistungen automatisch mitversichert, wenn sie ihr Portfolio an Services erweitern.

Marc Thamm, Underwriting Manager Technology, Media & Communications bei Hiscox, erklärt „Die Komplexität der Aufträge für IT-Dienstleister steigt kontinuierlich. Um konkurrenzfähig zu bleiben, müssen IT-Dienstleister ihr Produktportfolio laufend weiterentwickeln. In dieser schnelllebigen und vernetzten Welt braucht es passgenaue und gleichzeitig flexible Versicherungslösungen, die nicht ständig inhaltlich überprüft werden müssen. Ein einfaches und verständliches Bedingungswerk mit wenigen und vor allem transparenten Ausschlüssen, das Erweiterungen des IT-Portfolios automatisch mitversichert, ist entscheidend. So lassen sich böse Überraschungen im Schadenfall vermeiden.“

IT-Dienstleister Hiscox

Für den repräsentativen Hiscox IT-Versicherungsindex 2019 befragte das Marktforschungsinstitut Bitkom Research im Auftrag von Hiscox 305 IT-Verantwortliche von IT-Dienstleistungs-Unternehmen bis 499 Mitarbeiter beziehungsweise bis 50 Millionen Euro Umsatz in Deutschland zu ihren Erfahrungen mit IT-Versicherungen. (sg)

Lesen Sie auch: Attraktiver Arbeitgeber – wie Unternehmen es dahin schaffen


Teilen Sie die Meldung „IT-Dienstleister: Nur ein Drittel denkt bereits an Morgen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top