22.06.2021 – Kategorie: Digitale Transformation

IT-Dienstleister: Digitalisierungsschub durch Corona-Krise steigert Nachfrage

IT-Dienstleister IT-BeratungenQuelle: Lünendonk
Die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen ist im Corona-Jahr 2020 wie erwartet nicht eingebrochen, liegt aber dennoch unter…
  • Neue Lünendonk-Liste 2021: IT-Dienstleister in Deutschland konnten im Corona-Jahr 2020 um 4,9 Prozent wachsen.
  • 65 Prozent der untersuchten IT-Dienstleister konnten ihre Umsätze steigern.
  • IT-Dienstleister profitierten von hoher Nachfrage nach Cloud-Migrationen, Cybersecurity und E-Commerce/Digital Marketing.

Die von Lünendonk 83 analysierten IT-Dienstleister steigerten 2020 ihre Umsätze in Deutschland um 2,7 Prozent auf ein Gesamtvolumen von 25 Milliarden Euro (2019: 24,3 Milliarden Euro). 2019 betrug das Wachstum noch 3,3 Prozent. Im Durchschnitt verbuchten die untersuchten IT-Dienstleister ein Wachstum von 4,9 Prozent. 65 Prozent der IT-Dienstleister konnten 2020 im Umsatz zulegen, was 2019 noch 82 Prozent der IT-Dienstleister gelungen ist. Die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen aus den zwei Branchen „Industrie“ und „Finanzdienstleistungen“ blieb im Vergleich zu 2019 nahezu konstant. Zugleich bauten die befragten IT-Dienstleister ihr Geschäft mit dem Handel sowie dem öffentlichen Sektor deutlich aus.

IT-Dienstleister
Umsatzveränderung bei IT-Dienstleistern 2020. (Grafik: Lünendonk & Hossenfelder)

Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle und IT-Modernisierung

Der zu Beginn der Corona-Pandemie eingesetzte Digitalisierungsschub sorgte bei vielen IT-Dienstleistern vor allem ab dem dritten Quartal für volle Auftragsbücher. Branchenübergreifend dominierten Themen rund um die Entwicklung und Umsetzung digitaler und datenbasierter Geschäftsmodelle, IT-Modernisierung sowie die Migration von IT-Anwendungen in die Cloud. Vor allem aber investierten Unternehmen massiv in den Aufbau von Online-Vertriebskanälen. Somit wird der Wegfall physischer Absatzwege ausgeglichen, wovon einige IT-Dienstleister besonders stark profitieren konnten.

Das sind erste Ergebnisse der Lünendonk-Studie 2021 „Der Markt für IT-Beratung und IT-Services in Deutschland“ des Marktforschungsunternehmens Lünendonk & Hossenfelder. Die korrespondierenden Lünendonk-Listen „Führende IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland“ und „Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland“ stehen ab sofort zum Download bereit. Die umfangreiche Marktstudie erscheint voraussichtlich im August 2021.

IT-Dienstleister
Vergleich der nachgefragen Themen bei IT-Dienstleistern 2019 und 2020. (Grafik: Lünendonk & Hossenfelder)

IT-Dienstleister: Lünendonk-Liste „IT-Beratung und Systemintegration“

In das Ranking aufgenommen wurden Unternehmen, die mehr als 60 Prozent des Umsatzes mit Management- und IT-Beratung, Systemintegration, Softwareentwicklung und -einführung erzielten. Marktführer ist weiterhin Accenture mit einem geschätzten Deutschlandumsatz von 2,2 Milliarden Euro für das Jahr 2020, was einer Steigerung von 7,0 Prozent im Vergleich zu 2019 entspricht. Auf dem zweiten Platz folgt IBM mit einem ebenfalls geschätzten Umsatz für das IT-Beratungs- und Systemintegrations-Geschäft von 1,5 Milliarden Euro (plus drei Prozent).

Capgemini steigt in die Top 3 der Lünendonk-Liste auf

In die Top 3 der aktuellen Lünendonk-Liste ist Capgemini aufgestiegen. Der französischstämmige Beratungs- und IT-Dienstleister hat seinen Umsatz in Deutschland um geschätzte 25 Prozent auf 1,45 Milliarden Euro erhöht.  Ein wesentlicher Faktor der Umsatzentwicklung war, neben dem positiven organischen Geschäftsverlauf, die Übernahme des Engineering-Dienstleisters Altran, die im Jahr 2020 abgeschlossen wurde.

Die in der letztjährigen Lünendonk-Liste zweitplatzierte T-Systems findet sich im aktuellen Ranking auf dem vierten Platz wieder; hauptsächlich verursacht durch die Ausgliederung der beiden Einheiten „TC Services“ und „Classified ICT“ von der T-Systems auf die Telekom Deutschland. Die Top 5 komplettiert NTT Data, in der Lünendonk die beiden IT-Beratungen des NTT-Konzerns NTT Data Business Solutions AG, Bielefeld (ehemals itelligence AG) und NTT Data Deutschland GmbH, München, zusammenfasst.

Innerhalb der Top 10 konnten neben Capgemini die beiden IT-Dienstleister Tata Consultancy Services (TCS) und Infosys überproportional in Deutschland zulegen. Während Infosys den Umsatz um geschätzte 9,1 Prozent steigern konnte, verbesserte sich TCS mit einem Umsatzwachstum von 12,7 Prozent um einen Platz auf Rang 8. Eine große Veränderung gab es 2020 bei der Allgeier SE: Das börsennotierte Unternehmen hat die 2011 erworbene Nagarro abgespalten und an die Börse gebracht. In der Nagarro SE ist vor allem das Software-Entwicklungsgeschäft gebündelt. Neu in der Lünendonk-Liste ist Conet. Mit einem Umsatzplus von 16,6 Prozent, unter anderem aufgrund der Übernahme der Procon IT AG, gelang dem Hennefer Unternehmen der direkte Einstieg auf Platz 24.

Lünendonk-Liste 2021: Ranking der ersten 12 IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen. (Grafik: Lünendonk & Hossenfelder)

IT-Dienstleister: Das Ranking beim „IT-Service“

In das Ranking aufgenommen werden IT-Dienstleister, die mehr als 50 Prozent des Umsatzes mit IT-Outsourcing und Managed Services, wie Desktop Management, Application Services oder Cloud Hosting am externen Markt erzielen. Den Spitzenplatz der führenden IT-Service-Unternehmen hält T-Systems mit einem geschätzten Umsatz von 2,2 Milliarden Euro (2019: 2,3 Mrd. Euro). Unverändert auf dem zweiten, dritten und vierten Platz folgen Atos, IBM sowie DXC. Bei T-Systems, Atos, IBM und DXC handelt es sich jeweils um anteilige Umsätze mit IT-Services, da diese drei Unternehmen auch in der Lünendonk-Liste „IT-Beratung und Systemintegration“ mit ihren anteiligen Umsätzen im IT-Beratungssegment gelistet sind.

In die Top 5 konnte die Datagroup mit einem Umsatzsprung von 306,8 Millionen Euro auf 358,2 Millionen Euro (plus 16,8 Prozent) aufsteigen und erzielte das höchste Wachstum innerhalb der Top 10. Damit tauscht Datagroup den Platz mit dem indischen IT-Dienstleister HCL, der im Jahr 2020 einem geschätzten Deutschlandumsatz von 342 Millionen Euro erzielen konnte. Das Top 10-Ranking komplettiert q.beyond mit einem Umsatz in Deutschland in Höhe von 138,3 Millionen Euro. Mit 13,4 Prozent gelang dem Kölner IT-Dienstleister das zweitstärkste Umsatzwachstum innerhalb der Top 10.

IT-Dienstleister
Lünendonk-Liste 2021: Ranking der IT-Serviceunternehmen. (Grafik: Lünendonk & Hossenfelder)

Lünendonk-Listen 2021: Führende IT-Dienstleister in Deutschland

Die neuen Lünendonk-Listen 2021 „Führende IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland“ und „Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland“ stehen zum kostenfreien Download bereit. Für die Lünendonk-Studie „Führende IT-Beratungs- und IT-Service- Unternehmen in Deutschland“ – mit Sonderkapiteln zum IT-Mittelstand und zu den führenden internen IT-Dienstleistern – wurden neben rund 90 IT-Dienstleistern rund 140 IT-Verantwortliche aus dem gehobenen Mittelstand sowie aus Großunternehmen und Konzernen befragt. IT-Dienstleister und deren Kunden erhalten dadurch wichtige Kennzahlen und umfassende Informationen für ihre Planung. Die Studie steht ab August 2021 kostenfrei auf der Lünendonk-Homepage zum Download bereit.

Lünendonk & Hossenfelder mit Sitz in Mindelheim (Bayern) analysiert seit 1983 die europäischen Business-to-Business-Dienstleistungsmärkte (B2B). Im Fokus der Marktforscher stehen die Branchen Management- und IT-Beratung sowie Wirtschaftsprüfung. Hinzu kommen Steuer- und Rechtsberatung, Facility Management und Instandhaltung und Personaldienstleistung (Zeitarbeit, Staffing). Zum Portfolio zählen Studien, Publikationen, Benchmarks und Beratung über Trends, Pricing, Positionierung oder Vergabeverfahren. (sg)

Lesen Sie auch: Mit Innovationen Prozesse digitalisieren und Wachstum fördern


Teilen Sie die Meldung „IT-Dienstleister: Digitalisierungsschub durch Corona-Krise steigert Nachfrage“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top