Interaktiv: IBM auf dem Unternehmertag 2007

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Am 20. September findet der dritte Unternehmertag im Congress Center Neue Messe in Leipzig statt. Die Veranstaltung richtet sich an mittelständische Unternehmerinnen und Unternehmer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Hessen und wird vom Bundesverband mittelständischer Wirtschaft (BVMW) sowie den Mitinitiatoren IBM Geschäftsbereich Mittelstand, T-Mobile, Sparkasse Leipzig und EnviaM ausgerichtet. Zahlreiche Messestände, Vorträge und Expertengespräche informieren über innovative Produkte, Verfahren und Neuentwicklungen der IT-Branche. IBM stellt mit Partnern Abakus 21 vor – eine interaktive Anwendung für Büro-, Präsentations- und Schulungsräume. Technologie hautnah erleben – auf dem Gelände des Congress Centers in Leipzig können sich Besucher aktuelle Lösungen und Trends aus den Bereichen Hardware, Software und Dienstleistungen ansehen, die von zahlreichen Fachvorträgen und Vorführungen begleitet werden. IBM ist in diesem Jahr mit folgenden Themen vertreten:

– Abakus 21 ist eine interaktive Anwendung, mit der Lehrkräfte und Fortzubildende Präsentationsinhalte schnell und effizient austauschen können. Diese innovative Lösung wurde von Promethean GmbH und den IBM Partnern xThink GmbH und procilon IT-Solutions GmbH auf Basis von IBM Technologie entwickelt. Der Zugriff ist über einen normalen Internet-Browser möglich und bedarf keiner separaten Softwareeinstellung, was das E-Learning erheblich vereinfacht.

– Schneller und effizienter – Innovationsfelder, innovative Produkte und Geschäftsprozesse in der Halbleiter-, Solar- und Chipherstellerbranche.

– Maßstäbe für den Mittelstand – Auswertung der “Global CEO Study”, bei der IBM über 700 Geschäftsführer weltweit zu Innovationen für den Mittelstand befragt hat.

Zusätzlich wird am 20.09. im Congress Center eine Podiumsdiskussion mit IT-Experten zum Thema “Virtuelle Welten – Welchen Nutzen haben sie für Unternehmen?” stattfinden.

“Seit der Premierenveranstaltung 2005 sind wir Mitinitiator des Unternehmertags. Er wurde schnell zur Institution und stieß in den Vorjahren auf dermaßen positive Resonanz, dass er in diesem Jahr gleich auf vier Bundesländer ausgeweitet wurde”, erklärt Dieter Ludwig, Vertriebsleiter im IBM Geschäftsbereich Mittelstand für die Region Ost. “Der lokale Bezug ist besonders im Mittelstand wichtig und diese Veranstaltung ist für uns ideal, um mit Kunden, Partnern und Besuchern aus der Region direkt in Kontakt zu treten.”

Im ersten Jahr kamen über 750 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem sächsischen Mittelstand und mehr als 60 Aussteller. 2006 waren es bereits rund 1.000 Besucher und 100 Aussteller; in diesem Jahr werden über 1.500 Besucher und 150 Aussteller erwartet. Die ursprüngliche Idee zu dieser Veranstaltung war durch die intensive regionale Zusammenarbeit des BVMW Landesverbands Sachsen und des IBM Geschäftsbereichs Mittelstand Ost entstanden.

Deutschlandweit gibt es in sechs Regionen Vertriebsteams des IBM Geschäftsbereichs Mittelstand, die kleine und mittlere Unternehmen vor Ort betreuen. Daneben besteht eine enge Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und unabhängigen Software-Häusern, die in der Region präsent sind. Um die Partner noch stärker bei Fragen rund um Produkte, Ausbildung sowie Zertifizierung und Portierung unterstützen zu können, richtete IBM 2005 Partnership Solution Center (PSC) in Stuttgart, München, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf und Berlin ein. IBM und ihre Partner nutzen die Center als Plattform, um Kunden gezielt mit einem gemeinsamen Lösungsangebot ansprechen zu können.

http://www.unternehmertag-2007.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Etwa zwei Drittel aller umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen lassen ihre Buchführung durch einen Steuerberater erstellen. Vielfach werden dabei die vorhandenen Belege in Pendelordnern hin- und hertransportiert. Ist diese Zettelwirtschaft aber noch zeitgemäß? In diesem Beitrag werden digitale Konzepte vorgestellt und die Vor- und Nachteile beleuchtet. Von Sabine Jung-Elsen
Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Flexibel und schnell wachsen

ERP

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.