Ingram Micro kauft Odin-Service-Automation-Plattform

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Ingram Micro Inc. hat den Kauf der Odin-Service-Automation-Plattform von Parallels Holdings Limited bekannt gegeben. Durch die Transaktion erwirbt Ingram Micro neben der Service-Automation-Plattform entsprechende Cloud-Management-Technologien, die zugehörigen geistigen Eigentumsrechte und die Marke Odin.
ingram_micro_exec_alain_monie_1

Ingram Micro Inc. hat den Kauf der Odin-Service-Automation-Plattform von Parallels Holdings Limited bekannt gegeben. Durch die Transaktion erwirbt Ingram Micro neben der Service-Automation-Plattform entsprechende Cloud-Management-Technologien, die zugehörigen geistigen Eigentumsrechte und die Marke Odin. 

Mit dieser Akquisition wechseln etwa 500 Odin-Mitarbeiter zu Ingram Micro. Viele von ihnen sind Software-Ingenieure mit großer Cloud-Expertise. Als Teil der Cloud-Business Unit von Ingram Micro werden diese Mitarbeiter die Weiterentwicklung der Odin-Automatisierungsplattform und Ingrams Cloud-Dienstleistungen vorantreiben. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Transaktion festigt die Position von Ingram Micro

Die Transaktion festigt die Position von Ingram Micro als „Master Cloud Services Provider“ (MCSP). Unternehmen können durch das umfassende Angebot an Cloud-Diensten das schnell expandierende Portfolio von Cloud-Lösungen optimal nutzen. Bereits 2013 integrierte Ingram Micro per Lizenz die Odin-Service-Automation-Plattform als Rückgrat des automatisierten, unternehmenseigenen Cloud-Marktplatzes. Die Automatisierungsplattform von Ingram Micro bietet Zugriff auf ein Cloud-Ökosystem für führende Cloud-Innovatoren und OEMs, die ihre Cloud-Lösungen und -technologien so schnell wie möglich Unternehmen auf der ganzen Welt bereitstellen möchten. Zusätzlich bietet die Automatisierungsplattform Partnern die Möglichkeit, ihre Lösungen an Millionen Kunden über ein weitreichendes Netz von Vertriebspartnern, Telefongesellschaften und Netzbetreibern, Hosting-Unternehmen, Anbietern von Managed Services (MSPs), Systemintegratoren und  -zulieferern von Ingram Micro zu verkaufen. Als Teil des wachsenden Ingram-Micro-Cloud-Portfolios wird Odin Service Automation künftig als Geschäftseinheit von Ingram Micro operieren. Die Transaktion soll im Dezember 2015 abgeschlossen werden und wird auf das Geschäftsergebnis von Ingram Micro im Jahr 2016 voraussichtlich keinen Einfluss haben.

Etablierter Branchenstandard für integrierte Cloud-Dienste

„Die Einführung der automatisierten Ingram-Micro-Cloud-Plattform und des Marktplatzes hat unser Unternehmen an die Spitze der Evolution und Adaption von Cloud-Lösungen geführt. Nun ist für uns der Zeitpunkt gekommen, unsere Möglichkeiten durch die Akquise von Expertise zu erweitern, die uns bei der Umsetzung dieser Technologieevolution unterstützt. Odin Service Automation ist führend bei der Bereitstellung von Cloud-Lösungen und ein etablierter Branchenstandard für integrierte Cloud-Dienste. Alain Monié, CEO von Ingram Micro.

Die Übernahme demonstriert das Vertrauen von Ingram Micro in die Technologie und das Talent von Odin. Wir sind davon überzeugt, dass die Odin-Service-Automation-Plattform eine bedeutende Rolle dabei spielen wird, wie Unternehmen Technologien in der Cloud einsetzen. Wir beabsichtigen, die Möglichkeiten der Odin-Service-Automation-Plattform weiter auszubauen und kontinuierlich zusätzliche Funktionalitäten für unsere kombinierten Cloud-Lösungen einzubringen. Zusammen bieten Ingram und Odin die ideale Kombination aus Expertise und Geschäftsbeziehungen mit führenden Cloud-OEMs und Innovatoren, die unserem weltweiten Partner-Portfolio von 285 Telefongesellschaften, 4.000 Hosting-Unternehmen und mehr als 200.000 Vertriebspartnern helfen wird zu wachsen und die Geschäfte ihrer Kunden erfolgreich in die Cloud zu heben“, so Alain Monié, CEO von Ingram Micro.

Odins branchenführende Cloud-Plattform, die damit verbundenen Patente und die fundierte technische Expertise sowie Ingram Micros breite geschäftlichen Verbindungen machen die Odin-Service-Automation-Plattform zur besten Hosting-Umgebung für Independent Software Vendors (ISVs), Anbieter von Cloud-Diensten und OEMs, die ihren Kunden Geschäfte in der Cloud ermöglichen wollen.

Ein umfassendes Ökosystem von Cloud-Diensten

„Odin freut sich über den Zusammenschluss mit Ingram Micro, deren frühes Engagement und die Bereitschaft, die nötigen Investitionen bereitzustellen, um ein umfassendes Ökosystem von Cloud-Diensten zu entwickeln.

Birger Steen, CEO von Parallels.

Diese Voraussicht hat zu einer klaren Führungsposition in der Branche geführt. Mit dieser Transaktion haben Unternehmen, die Odin Service Automation nutzen, Zugriff auf ein weitreichendes Portfolio von Cloud-Lösungen und -diensten, mit denen sie ihre Reichweite vergrößern. Zudem können sie neue Einnahmequellen generieren und Märkte schneller erschließen. Kunden profitieren außerdem von der Kaufkraft, den Geschäftsbeziehungen, der Stärke und den technischen Fähigkeiten eines globalen Unternehmens. Ich bin davon überzeugt, dass diese Übernahme ein zentraler strategischer Schritt in der Weiterentwicklung des Cloud-Ökosystems ist“, sagte Birger Steen, CEO von Parallels, zur Transaktion.

Parallels bleibt weiterhin Eigentümer seiner anderen beiden großen Geschäftseinheiten im Servicebereich, Plesk und Virtuozzo, die als separate Unternehmen geführt werden. Beide Produktlinien werden Ingram Micro zum Weiterverkauf an Kunden zur Verfügung stehen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Industrie 4.0

Fokus Gesamtunternehmen

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.