Werbung

IIR-Forum „IT-Governance“ vom 17. bis 18. Juni 2008, München Airport Marriott Hotel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

IIR-Forum „IT-Governance“ vom 17. bis 18. Juni 2008, München Airport Marriott Hotel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

IT-Governance nimmt an Bedeutung zu: Etwa 34 Prozent der Führungskräfte haben bislang IT-Government-Prozesse implementiert, vor drei Jahren waren es noch 19 Prozent. Das ergab eine Befragung des IT-Governance-Instituts unter 750 IT-Entscheidern. (IT Governance Global Status Report 2008 www.itgi.org, Februar 2008) Gute Governance können Unternehmen nur erreichen, wenn sie ihr Geschäft und die IT als Gemeinschaftsarbeit begreifen, sagte Universitätsprofessor Prof. Dr. Wim Van Grembergen (Universität Antwerpen) im Vorfeld des IIR-Forums „IT-Governance“ (17.-18. Juni 2008, München). Auf der Veranstaltung wird er anhand aktueller Forschungsergebnisse erörtern, wie es um die Beziehung zwischen IT-Governance-Praktiken und Business-IT-Alignment bestellt ist. Den steigenden Complianceanforderungen können Unternehmen nur mit Standards gerecht werden, so die Meinung von Bruno Wiederkehr, Mitglied im Vorstand der ISACA Switzerland Chapter. Das wichtigste Rahmenwerk sei Cobit. „Es deckt das weite Spektrum von Planung, Schaffung, Steuerung und Überwachung der IT-Infrastruktur bis hin zu Informationen und Kapital in der Organisation ab.“ Auf der IIR-Tagung erläutert Wiederkehr die Compliance-Struktur, deren Organisation und Verantwortung sowie die Zusammenhänge und Validierung von IT-Prozesse

Spannungsfelder eines übergreifenden IT-Portfoliomanagements zeigt Dirk Schröer, IT-Strategiemanager bei EnBW Systeme, auf. Er schildert, wie Projekte an strategische und wirtschaftliche Kriterien ausgerichtet werden können und wie mit einer strategischen Steuerung des IT-Projektportfolios die IT-Landschaft optimiert werden kann.

Die Credit Suisse Private Banking hat für den Aufbau eines globalen IT-Service-Managements eine Architecture-Governance implementiert. Über die strategische Fokussierung und die operative Umsetzung des Projekts wird Dirk Becker, Integration Architect, berichten.

Wie die Allianz SE den Nutzen ihrer IT mess- und vergleichbar macht, wird deren IT-Leiterin Dr. Heike Wiegand erläutern.

Zudem sind unter anderem Celesio, Eon, Magna Steyr Fahrzeugtechnik, EnBW und die HSH Nordbank mit Praxisbeiträgen vertreten.

Weitere Informationen sind abrufbar im Internet unter: http://www.konferenz.de/dn-governance08

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.