25.10.2012 – Kategorie: IT, Management, Marketing, Technik

IBM zeichnet Lehrstuhl der Universität Dresden aus

ibm_dtld_zentrale_mho_ibm_03

Der Lehrstuhl Datenbanken der Fakultät Informatik an der Technischen Universität Dresden unter Leitung von Professor Wolfgang Lehner wurde im Rahmen einer Feierstunde zum 10-jährigen Bestehens der Professur Datenbanken mit dem “IBM Smarter Planet Faculty Innovation Award 2012 für seine Lehrveranstaltung „Data Management in Smart Grids“ ausgezeichnet.


Der IBM Smarter Planet Innovation Award in Höhe von US$ 10.000 wird seit zwei Jahren an Wissenschaftler weltweit verliehen, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen Einsatzmöglichkeiten von neuen Technologien aufzeigen, die einen wichtigen Beitrag bei der Bewältigung von großen gesellschaftlichen Herausforderungen leisten. Dazu gehören beispielsweise der Einsatz von Informationstechnologie als Basis für die  intelligentere Vernetzung von urbanen Infrastrukturen, eines besseren und zielgerichteteren Gesundheitswesens oder einer intelligenten Stromversorgung.      


Dr. Martin Mähler, Leiter der Wissenschaftsbeziehungen bei IBM Deutschland: „Wichtige Studiengänge wie die Informatik müssen mit ihren Forschungs- und Lehrtätigkeiten ihren Studenten aufzeigen, welche gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Themenfelder sie später im Berufsleben erwarten und in welchen sie mit ihrem Wissen einen wichtigen Beitrag leisten können. Diese zukunftsorientierte Wissensvermittlung wollen wir mit dem Award unterstützen und würdigen.“


Professor Lehrer und seine Mitarbeiter bieten für das Thema intelligente Stromnetze ab dem Wintersemester 2012/13 eine Vorlesung an, die Studenten Einblicke in Data-Management-Lösungen für eine optimale, kostensparende und umweltschonende Energieversorgung gibt. In intelligenten Stromnetzen – so genannten Smart Grids – kommen Sensoren, Messgeräte, digitale Steuerungselemente und Analyseinstrumente zum Einsatz, um den bidirektionalen Energiefluss übergreifend zu automatisieren, zu überwachen und zu steuern – vom Kraftwerk bis zur Steckdose. Die dabei anfallenden Datenmengen müssen für eine sinnvolle Verwendung mit Hilfe von Data-Management-Lösungen zusammengeführt, optimiert und bedarfsgerecht bereitgestellt werden.  

Damit wird es künftig möglich, dass die Stromnetze automatisch auf Wind und Sonne reagieren und aus den verfügbaren Daten das optimale Energieangebot für einen sparsamen Verbrauch mit regenerativen Energien oder im Energiemix auswählen.


Die Vorlesung verknüpft aktuelle Forschungstrends aus dem EU-Projekt MIRABEL (http://www.mirabel-project.eu/), vermittelt spezielles Domänenwissen aus dem Energiebereich und führt die Studierenden zu neuartigen Lösungsansätzen, um Energieangebot und -nachfrage zu balancieren.


Übergeben wurde der Preis von Udo Hertz, Director Information Management im deutschen IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum: „Für unsere Wettbewerbsfähigkeit und den Erfolg unserer Entwicklungsprojekte ist eine wissenschaftlich fundierte, aber gleichzeitig praxisnahe Ausbildung an der Universität das A und O. Nur so können Studentinnen und Studenten, die zu uns kommen, sich schnell mit ihren Ideen einbringen und Innovationen vorantreiben.“ 


Für Professor Wolfgang Lehner steht der Preis für die ausgezeichnete Lehre an der Informatikfakultät der TU Dresden: „Die Fakultät Informatik hat mit der Verleihung des IBM Innovation Award bewiesen, dass sie nicht nur in der Forschung, sondern auch in der Lehre exzellent aufgestellt ist. Das zeigt sich vor allem darin, dass aktuelle Forschungsthemen und -trends wie zum Beispiel das Thema „Energy Data Management“ sich sehr schnell in unseren Lehrveranstaltungen widerspiegeln und die Studierenden damit bestens auf die aktuellen Herausforderungen vorbereitet werden.“ 


Teilen Sie die Meldung „IBM zeichnet Lehrstuhl der Universität Dresden aus“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top