09.09.2010 – Kategorie: IT, Management, Technik

IBM unterzeichnet Vertrag mit TU München und SAP

IBM bietet gemeinsam mit SAP Studierenden Zugang zu modernster Software, Hardware und ERP-Trainings-Konzepten. Das University Competence Center (UCC) an der Technischen Universität München (TUM) unterstützt als Education-Service-Provider für das SAP-University-Alliances-Programm über 28.000 Studierende an 114 Universitäten in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA). Als neuer strategischer Technologiepartner wird IBM künftig gemeinsam mit SAP den Betrieb des IT-Dienstleistungszentrums unterstützen.

Das UCC an der TU München ist eines von zwei Centern, das den Studierenden der angeschlossenen Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen in EMEA Zugang zu SAP-Produkten und Services für die jeweils angebotenen Forschungs- und Lehrveranstaltungen bietet. Als strategischer Technologiepartner von SAP wird IBM künftig das UCC mit seinen Produkten und Services langfristig unterstützen.

„Mit diesem Engagement an der TUM bauen wir unsere sehr gute Zusammenarbeit mit SAP weiter aus und stärken gleichzeitig unsere Präsenz im Hochschulbereich“, sagt Martin Arnoldy, bei IBM verantwortlich für die Partnerschaft mit SAP. „Unsere Partnerschaft mit dem UCC ist eine Investition in die Exzellenz studentischer Ausbildung und sichert Studierenden in ganz Europa Zugriff auf modernste Software, Hardware und ERP-Trainings-Konzepte.“

IBM unterstützt das UCC mit modernen Hochleistungsservern der jüngsten POWER-Generation, Software und Services sowie Trainings, unter anderem für DB2.

„Es ist das Ziel der University Competence Center, die Studierenden in ihrem Umgang mit der IT noch besser zu schulen, die Fähigkeiten der Professoren und anderer Lehrbeauftragter zu vertiefen sowie Forschung, Seminare und Projekte durch die Nutzung von SAP-Software zu unterstützen“, sagt Heino Schrader, Direktor der SAP University Alliances EMEA. „Dass uns IBM hier mit ihren innovativen Technologien zur Seite steht, ist ein Gewinn für das UCC. Es zeigt, dass SAP-Lösungen auch auf modernster High-End-Server-Technologie kosteneffizient und erfolgreich betrieben werden können.“

Das Center wird durch die Migration auf die jüngste IBM-Server-Generation bis zu 60 Prozent Energie sparen. Die TUM stellt dem UCC im Rahmen der neuen Partnerschaft Räume, die Infrastruktur sowie Personal für den Aufbau und den langfristigen Betrieb als Dienstleistungszentrum für die angeschlossenen Institutionen bereit.

„Mit der groß;zügigen Unterstützung von IBM wird das UCC an der TUM auch weiterhin exzellenten Service für unsere Hochschulpartner in EMEA bieten“, sagt Professor Helmut Krcmar, Academic Director SAP UCC TUM und Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität München. „Durch diese Unterstützung werden wir Energie sparen und weniger Platz für den Betrieb brauchen, aber auch unsere Forschungsmöglichkeiten im Business- und Information-Systems-Engineering weiter ausbauen.“

Auß;erdem werden innovative Technologien und neue Funktionalitäten, unter anderem zu Green IT und Cloud Computing gemeinsam weiterentwickelt.

Weitere Informationen: http://www.ibm.com/de/solutions/ibm-sap/


Teilen Sie die Meldung „IBM unterzeichnet Vertrag mit TU München und SAP“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top