Werbung

IBM-Studie: Cloud Computing boomt im Mittelstand

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

IBM-Studie: Cloud Computing boomt im Mittelstand

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
wolken_2

Die aktuelle IBM CIO (Chief Information Officer) Studie zeigt, dass im Mittelstand das Cloud Computing die IT-Technologie mit den höchsten Wachstumsraten ist – seit 2009 stieg der Cloud-Einsatz um 50 Prozent. Für 83 Prozent der CIOs mittelständischer Unternehmen ist die Geschäftsanalyse mit Business Analytics die vorrangige Investition in den nächsten fünf Jahren. Die Unternehmen wollen damit die Basis für fundierte Prognosen und intelligente Entscheidungsfindung legen.


Die IBM Studie „The Essential CIO – Midmarket CIO Study 2011“ gilt als die bisher größte persönliche Befragung von CIOs in mittelständischen Unternehmen. Die Studienergebnisse belegen, dass auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen die strategische Rolle der CIOs stetig zunimmt. In Zeiten der globalen wirtschaftlichen Erholung verantworten nahezu 65 Prozent des Mittelstandes sämtliche Bruttoinlandsprodukte, die global erwirtschaftet werden. Zudem stellt der Mittelstand weltweit mehr als 90 Prozent aller Unternehmen und beschäftigt mehr als 90 Prozent der Arbeitskräfte.


Business Analytics wird Herr der Daten


Sowohl CEOs (Chief Executive Officer) als auch CIOs mittelständischer Unternehmen erwarten eine Fortsetzung der Volatilität. Wie ihre Berufskollegen in größeren Unternehmen sehen sie sich mit zunehmend komplexen geschäftlichen Rahmenbedingungen konfrontiert. Diese sind nicht nur von weitreichenden Veränderungen bestimmt, sondern bringen es auch mit sich, dass Unternehmen ihre Informationen transparenter und übersichtlicher managen müssen. Der Mittelstand sieht die Bewältigung des umfassenden Datenmanagements zunehmend als entscheidende Voraussetzung, um Beziehungen mit Kunden und Geschäftspartnern weiter ausbauen zu können. Deshalb wollen auch im Mittelstand CIOs verstärkt in IT-Technologien wie Business Analytics und Data Mining investieren, um ihre strukturierten Daten besser auswerten zu können. Zudem soll so auch das Wissen über unstrukturierte Daten aus dem Social Web wie Videos, Blogs oder Tweets besser ausgeschöpft werden.


Cloud und Mobile Computing nehmen Fahrt auf


Cloud Computing ist nach Aussage der befragten mittelständischen CIOs die IT-Disziplin, die gegenüber 2009 am stärksten gewachsen ist – um rund 50 Prozent. Zudem will jeder zweite CIO in den nächsten drei bis fünf Jahren in die Cloud investieren, da sich die Unternehmen von dem flexiblen Einsatz von Software und Hardware wirtschaftliche Vorteile versprechen.


Aufgrund des aktuellen Trends, dass Verbraucher immer häufiger mit digitalen Endgeräten und Smartphones online sind, wird das Internet als Handelsplatz auch immer attraktiver. Mit mobilen Anwendungen lässt sich aber nicht nur der Handel ausweiten, sondern auch die Zusammenarbeit im Unternehmen verbessern und die Mobilität der Arbeitskräfte vorantreiben. Kein Wunder also, dass auch hier der Mittelstand enormes Entwicklungspotenzial für sich entdeckt hat. Laut CIO-Studie wollen aktuell 72 Prozent der befragten Mittelständler in Lösungen für Smartphones und andere mobile Anwendungen investieren – 2009 lag dieser Wert gerade mal bei elf Prozent.


„CIOs forcieren gerade im wirtschaftlichen Aufschwung die Transformation in ihren Unternehmen und wollen durch den strategischen Einsatz von modernen IT-Technologien neue Werte für ihr Unternehmen schaffen. Um diese Ziele zu erreichen, spielen derzeit Cloud Computing und Business Analytics die entscheidenden Rollen“, sagt Doris Albiez, Vice President Mittelstand und Geschäftspartnerorganisation, IBM Deutschland. „Unterstützt wird der Mittelstand hier von unseren Geschäftspartnern, die IBM-Cloud-Konzepte mit eigenen Services erweitern oder auf unsere Cloud-Lösungen aufsetzen, um sie zu mittelstandsgerechten Lösungen zu veredeln.“


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Im Wettbewerb um die besten Technologien und Produkte gilt: Der Anbieter mit der höchsten Qualität und den schnellsten Produkteinführungszeiten hat einen klaren Vorteil. Telefónica Deutschland/O2 will diesen Prozess künftig beschleunigen und die benötigte Zeit für die Einführung neuer Produkte halbieren. Dafür setzt der Anbieter auf die Transformation seiner IT-Architektur bis 2023.
Seit Beginn der Pandemie haben Unternehmen einen Wandel durchlaufen, um so ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken und ihre Effizienz zu steigern. Das geht aus dem „Global Managed Services Report 2021“ hervor, den NTT Ltd. jetzt veröffentlicht hat. Demnach erklären 87 Prozent der befragten Führungskräfte, dass sie wegen Covid-19 ihre Betriebsprozesse verändert haben.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.