IBM InterConnect 2015 – Unternehmen im Zeichen von Mobile

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
IBM hat auf der IBM InterConnect 2015 in Las Vegas, der IBM Konferenz für Cloud und Mobile, neue Kollaborationen sowie neue mobile Lösungen angekündigt, die Unternehmen bei der Umsetzung ihrer mobilen Strategien helfen sollen.
IBM InterConnect 2015

IBM hat auf der IBM InterConnect 2015 in Las Vegas, der IBM Konferenz für Cloud und Mobile, neue Kollaborationen sowie neue mobile Lösungen angekündigt, die Unternehmen bei der Umsetzung ihrer mobilen Strategien helfen sollen.

IBM erweitert die IBM MobileFirst Plattform um neue modulare Anwendungen. Das Lösungsportfolio unterstützt Unternehmen dabei, Daten noch einfacher aus unterschiedlichsten Quellen zu sichern, zu personalisieren und zu integrieren. So können Entscheidungen erleichtert und die Anwendererfahrung  verbessert werden. Mit Hilfe der Plattform können Kunden auch mobile Apps entwickeln und Dritt-Apps integrieren. Eine kürzlich von Forrester Consulting durchgeführte Umfrage hat dabei gezeigt, dass Unternehmen, die IBM MobileFirst nutzen, einen ROI von fast 107 Prozent erzielen.

Entwicklung der nächsten Generation der Finanztechnologie

Im Rahmen der Citi Mobile Challenge möchte der globale Bankkonzern Citi zusammen mit Entwicklern die nächste Generation der Finanztechnologie (FinTech) schaffen. Dabei arbeitet das Unternehmen mit IBM zusammen, um den Teilnehmern sowohl Mentorenprogramme als auch Zugang zu Bluemix, der digitalen Innovationsplattform von IBM, zu bieten. So können die Entwickler die Plattform nutzen, um ihre Lösungen zu programmieren, zu testen und schlussendlich anzuwenden. Außerdem wird IBM den Preis für die „Innovativste Nutzung von Bluemix“ an die Teilnehmer des IBM Global Entrepreneur Cloud Programms verleihen.

IBM gibt auch  eine neue Partnerschaft mit dem japanischen Beauty-Konzern Shiseido bekannt. So stattet IBM die knapp 10.000 Schönheitsberater- und -beraterinnen in Japan mit mobilen Apps aus, um den Kunden des Kosmetikunternehmens bessere Dienstleistungen und auf die Kunden zugeschnittene Schönheitsprodukte bieten zu können. Eine der Anwendungen umfasst dabei eine virtuelle Community, in deren Rahmen sich die Beraterinnen untereinander austauschen können, um voneinander zu lernen. Mit den mobilen Lösungen von IBM kann das Unternehmen seinen Kunden ein personalisiertes Kundenerlebnis bieten und damit seine Vorreiterrolle in der Kosmetikindustrie weiter ausbauen. Die Anwendungen basieren auf der IBM MobileFirst Plattform.
 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Industrie 4.0

Fokus Gesamtunternehmen

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.