Werbung

IBM: Grid-Lösung für medizinische Informationsverarbeitung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

IBM: Grid-Lösung für medizinische Informationsverarbeitung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Auf der American Telemedicine Association Show hat IBM die neue Grid Medical Archive Solution (GMAS) vorgestellt, eine IBM Lösung aus Speicher-, Server-, Software- und Servicekomponenten. Die GMAS-Lösung bietet Krankenhäusern, Forschungseinrichtungen und pharmazeutischen Unternehmen eine Storagearchivlösung für die Bereitstellung von medizinischen Bilddaten, Patientenakten und anderen wichtigen Gesundheitsdaten in Form einer Multi-Tier-, Multi-Applikations- und Multi-Lokationslösung. Die Anforderung, große Mengen an wichtigen Daten mit unverändertem Inhalt über lange Zeitstrecken aufbewahren zu müssen, stellt neue Herausforderungen an Organisationen im Gesundheitsbereich hinsichtlich Daten- und Speichermanagement. Fachabteilungen und behandelnde Spezialisten benötigen eine hohe Verarbeitungsleistung und eine erweiterte Verfügbarkeit beispielsweise von medizinischen Bilddaten. Hohe Datenvolumen und lange Aufbewahrungsfristen fordern von Speicheradministratoren eine kosteneffektive Speicherstrategie, die die Benutzeranforderungen erfüllt, den Datenschutz sicherstellt, mit den Anforderungen wachsen kann und eventuelle Datenmigrationen vereinfacht.

Unter Nutzung der neu angekündigten IBM Grid Access Manager Software verwendet IBM GMAS moderne Virtualisierungs-, Automations- und Grid-Technologien, um Anwendern im Medizinbereich einen schnellen und sicheren Zugang zu archivierten Informationen zu geben. Gleichzeitig stehen Real-Time-Failover- und Selbstheilungsmechanismen sowie Information Lifecycle Management- und Datenschutz-Funktionen zur Verfügung. GMAS erreicht dies, indem es sich Anwendungen als Single-Storage-System präsentiert, das darunterliegende Speichersilos in einen gemeinsamen, einzigen Unternehmens-Speicherpool aggregieren kann – auch wenn diese Silos über viele Betreibsstätten verteilt sind und aus Multi-Vendor-Speichermedien bestehen. Das hochautomatisierte System erlaubt es IT-Administratoren, sich auf Speicherplanung und Infrastrukturverbesserungen zu konzentrieren und eliminiert viele manuelle Administrationsaufgaben. Es ermöglicht so höherwertige IT-Servicelevels und trägt zur Verbesserung der Fachabteilungsergebnisse bei. Orlando Regional Healthcare ist einer der ersten Nutzer der IBM GMAS-Lösung.
www.ibm.com/storage

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.