IBM geht mit neuen Analytics-Angeboten in die Offensive

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
ibm_niederlassung_muenchen

IBM bietet neue Beratungs-Services sowie drei neue IBM-Predictive-Analytics-Lösungen, mit denen Unternehmen ihre Kundenbeziehungen verbessern, Betrug leichter erkennen und ihre Finanztransaktionen vorausschauender gestalten können. Die neuen Beratungsleistungen und Lösungen helfen, große Datenmengen gewinnbringend zu nutzen und die Einsatzbereiche so genannter „Big Data“-Werkzeuge weiter auszubauen. IBM spricht damit das Top-Management in Unternehmen an, das mit der Bandbreite solcher Analyse-Instrumente in der Unternehmenssteuerung und im Tagesgeschäft profitieren kann. Gleichzeitig will IBM damit seine führende Position im strategisch wichtigen Markt für Business Analytics weiter ausbauen.

Das neue Lösungspaket basiert auf Erfahrungen aus über 20.000 Business-Analytics-Projekten und kombiniert Innovationen aus der IBM-Forschung mit den Vorhersage-Technologien Dutzender von Unternehmen, die IBM in den letzten Jahren übernommen hat. Das Unternehmen adressiert damit einen Markt mit einem Investitionsvolumen in Hardware, Software und Beratungsleistungen, der von IDC bis zum Jahr 2015 auf 120 Milliarden US-Dollar geschätzt wird.

IBM konzentriert sich bei seinen Investitionen mit den neuen Angeboten auf drei elementare Problemfelder in vielen Unternehmen und Organisationen: Betrugserkennung, Finanzmanagement und Kundenservices. „Durch die Integration von leistungsfähigen Analyse-Instrumenten in die Geschäftsprozesse des Kunden und den daraus entstehenden Einsichten und abgeleiteten Handlungsoptionen werden aus den vorhandenen unspezifischen Datenmengen wertvolle Erkenntnisse für die Unternehmenssteuerung“, sagt Dirk Heitmann, Director of Business Analytics bei IBM Deutschland.

Betrugserkennung und Missbrauch
Nach Zahlen des FBI verursachen Betrugsfälle im US-Gesundheitssystem jährlich Kosten von über 250 Milliarden US-Dollar. Der weltweite Steuerbetrug kommt die betroffenen Staaten noch wesentlich teurer. Die neue Smarter-Analytics-Lösung von IBM richtet sich an staatliche Institutionen und Versicherungen, die solche Fälle frühzeitig erkennen wollen. Dabei lernt das System aus den jeweils aktuellsten Daten und arbeitet mit komplexen Algorithmen, die direkt in die Geschäftsprozesse eingebettet werden. So lassen sich potenzielle Betrugsfälle in Echtzeit erkennen, noch bevor Zahlungen geleistet werden. Mittels intelligenter Analysemethoden empfiehlt die IBM-Analytics-Lösung auch jeweils passende Gegenmaßnahmen: Etwa den Versand eines einfachen Mahnbriefs oder gleich die Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens.

Der nächste beste Schritt im Kundenservice
Kundendaten sind für alle Unternehmen eine wertvolle Ressource. Doch häufig schaffen sie es nicht, aus diesen Daten tatsächlich nutzbringende Erkenntnisse zu gewinnen und damit ihre Kundenbeziehungen zu verbessern. Die neuen Analytics-Lösungen von IBM helfen Unternehmen nun dabei, ein ganzheitliches Bild ihrer Kunden zu bekommen. In dieses Bild fließen klassische Unternehmensdaten genauso ein wie Meinungsäußerungen des Kunden in sozialen Netzwerken, Informationen über Interaktionen mit der Serviceabteilung und Click-Stream-Daten. Mittels Echtzeitanalysen kann damit künftiges Kundenverhalten prognostiziert werden. Das hilft Unternehmen, den nächsten besten Schritt in der Kundenbetreuung zu planen. Davon profitieren Marketing und Kundenservice ebenso wie der Kunde selbst, der wesentlich gezielter angesprochen werden kann.

Finanzanalysen für CFOs
Nach Erkenntnissen von IBM wachsen die Finanzdaten in den Unternehmen um jährlich sagenhafte 70 Prozent: Denn zu den Daten aus den Unternehmen selbst kommen noch Analystenreports, Zahlen zur Markt- und Wirtschaftsentwicklung und weitere Informationen. Die Smarter-Analytics-Lösungen von IBM helfen, diese Datenfülle besser zu überblicken, echte Erkenntnisse daraus zu gewinnen und die finanzielle Leistungsfähigkeit eines Unternehmens besser unter Kontrolle zu halten. Auch hier spielen Prognosen eine wichtige Rolle: Sie werden aus Daten über die bisherige Performance erstellt und liefern Finanzvorständen profunde Analysen über ihre eigene Finanzkraft und ihr Wettbewerbsumfeld. CFOs  erschließen sich dadurch Zusammenhänge zwischen verschiedenen Kennzahlen, aufkommende Probleme werden antizipiert und mithilfe von Szenarien alternative Handlungsmöglichkeiten bewertet.

Die neuen Analyse-Instrumente können von IBM-Beratern in den Unternehmen eingeführt und um passende Application-Management- und Cloud-Services ergänzt werden. Der Zugang erfolgt über die IBM-Big-Data-Technologie-Plattform, die unter anderen Hadoop, Stream Computing, Data Warehouse, Datenvisualisierung, Anwendungsentwicklung und Systemmanagement umfasst. Bisher haben mehr als 100 IBM-Business-Partner die IBM-Big-Data-Plattform in ihre Lösungen integriert – damit wird sie für interessierte Unternehmen noch besser verfügbar.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Flexibel und schnell wachsen

ERP

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.