Werbung

IBM erweitert Kooperation mit Brocade, Cisco und Juniper

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

IBM erweitert Kooperation mit Brocade, Cisco und Juniper

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

IBM hat Vereinbarungen für eine erweiterte Zusammenarbeit im Bereich Netzwerk-Technologie mit Brocade, Cisco und Juniper vorgestellt.

Damit sollen Unternehmen dabei unterstützt werden, das enorme Volumen an Daten und Transaktionen, das durch eine zunehmend vernetzte, instrumentierte und intelligente Welt ständig steigt, effektiver zu bewältigen. IBM stellt Reseller- und OEM-Vereinbarungen für Switches und Router vor, die Kunden dabei unterstützen, Daten über Netzwerke hinweg zu bewegen und zu verwalten. Die Anforderungen an Netzwerke steigen mit dem enormen Wachstum des Mobile Web und der rasch steigenden Zahl vernetzter Sensoren. IBM erwartet, dass sich der Information-Footprint jedes Einzelnen durch dieses Wachstum bis 2020 um das 16-Fache vergröß;ern wird.

IBM wird weiter neue Netzwerk-Switches vertreiben, die von Brocade hergestellt werden. Die neuen „IBM Converged Switch B32“-Produkte sind das erste Angebot von Brocade im Bereich Fibre Channel over Ethernet (FCoE). Dies erweitert die lange OEM-Partnerschaft der beiden Unternehmen. Der IBM Converged Switch B32 ist ab sofort erhältlich.

IBM hat auß;erdem die lange Partnerschaft mit Cisco durch eine neue Vereinbarung weiter ausgebaut. Die IBM Systems & Technology Group und IBM Business Partner werden Cisco-Nexus-5000-Switches für IBM System Storage vertreiben, eine Familie von Fibre-Channel-over-Ethernet-(FCoE)-Switches für Rechenzentrums-Netzwerke. Die Switches werden voraussichtlich ab September 2009 erhältlich sein.

Mit Juniper Networks hat IBM eine OEM-Vereinbarung getroffen. IBM wird ausgewählte Juniper EX- und MX-Switches und -Router in ihr Portfolio aufnehmen und vertreiben. Die Produkte werden voraussichtlich ab Ende 2009 verfügbar sein. Dies baut auf die lange Partnerschaft von IBM und Juniper auf. Die beiden Unternehmen haben bereits eine Reseller-Vereinbarung über IBM Global Technology Services und arbeiten bei Junipers Stratus Projekt sowie in den zehn Cloud Labs von IBM weltweit zusammen.

Info: www.ibm.com/systems/networking

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Um das Potential von Kundendaten bestmöglich zu nutzen, sollten Unternehmen Informationen aus ihren CRM-Systemen auch mit Daten zu anderen Geschäftspartnern wie Lieferanten oder Kapitalgebern verknüpfen und so ihr Beziehungsgeflecht ganzheitlich betrachten. Ziel ist es, Datensilos abzuschaffen und einen 360-Grad-Blick über die Datenbestände zu erhalten.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.