IBM beruft neue Geschäftsführerin für Finanzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
s_peter_8012

Susanne Peter wurde zur neuen Geschäftsführerin der IBM Deutschland für den Bereich Finanzen ernannt. In diese Position wurde sie mit sofortiger Wirkung vom Aufsichtsrat bestellt. Sie tritt damit die Nachfolge von Reinhard Reschke an, der zukünftig im Global Finance Team der IBM tätig sein wird.

Neben der Rolle als Geschäftsführerin Finanzen in der IBM Deutschland übernimmt Susanne Peter darüber hinaus die Verantwortung für den Finanzbereich in der DACH-Region. In ihrer vorherigen Position war Susanne Peter in Somers, New York, in der IBM System & Technology Group für die Finanzen der Bereiche Sales, Marketing und dem Channelvertrieb verantwortlich. Sie verfügt über langjährige internationale Erfahrung im Finanzbereich, die sie in verschiedenen Rollen in Deutschland, Europa, den Wachstumsmärkten und in Rollen mit weltweiter Verantwortung sammeln konnte.

Susanne Peter besitzt einen Abschluss in Betriebswirtschaft und ist seit 1984 bei IBM beschäftigt. Mit ihrer Ernennung wird die Geschäftsführung der IBM Deutschland unter dem Vorsitz von Martina Koederitz ab sofort aus Christian Keller (Global Technology Services), Ivo Koerner (Vertrieb Branchenkunden), Gregor Pillen (Global Business Services), Dieter Scholz (Personal) und Susanne Peter (Finanzen) bestehen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Internet of Things

Mit Vernetzung zum effektiven Eco-System

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.